Tägliche DAX-Analyse zum 27.05.2019: Bären erzwingen mittelfristiges Verkaufssignal

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 27.05.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.043 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Aufwärtstrendkanal auf Tagesschlusskursbasis nach unten durchbrochen
  • Ein Short mit Zielzone 11.848 Punkten in der Nähe zum unteren Bollinger Band bietet sich an
  • Vorschlag für Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTY)
DAX-Analyse zum 27. Mai 2019 per Video


Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Abwärtsszenario bleibt intakt
Der DAX konnte sich am letzten Handelstag der vergangenen Woche von seiner jüngsten Abwärtsbewegung etwas erholen. Bis zum Tagesschlusskurs generierten Anleger dabei einen Kursgewinn von +0,7%. Der Auslöser hierfür war vor allem das positive Zeichen von US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit zwischen den USA und China. Trump stellte in Aussicht, den Streit um den Telekomausrüster Huawei in den Handelsgesprächen zu lösen. Durch den Rücktritt der britischen Premierministerin Theresa May wuchs jedoch erneut die Unsicherheit über einen ungeregelten Brexit. Trotz dieser Gegenbewegung der Bullen konnte der aufwärts gerichtete Trendkanal nicht auf Tagesschlusskursbasis zurückerobert werden. Das Abwärtsszenario bleibt daher weiterhin intakt, innerhalb welchem mit einem Unterschreiten des GD 50 bei 11.954 Punkten (Unterstützung 1) zu rechnen ist. Durch ein nachhaltiges Unterschreiten dieses Haltebereichs erstreckt sich ein weiteres Abwärtspotential bis zum nächsten Support-Level bei 11.848 Punkten (Unterstützung 2). Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,2% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 12.162 Punkte (Widerstand 1) steigt.dax27-05-2019

Präferiertes Szenario: Kursziel von 11.848 Punkten wird anvisiert

Am vergangenen Donnerstag generierten die Bären eine mittelfristige Trendumkehr, indem der aufwärts gerichtete Trendkanal per Tagesschlusskurs unterboten wurde. Hierbei erreichte der DAX das erste Support-Level beim GD 50, welcher sich derzeit bei 11.954 Punkten (Unterstützung 1) befindet. Charttechnisch wird das aktuelle Abwärtsszenario durch das Unterschreiten des GD 20 bestätigt.

Statistisch ist in den nächsten 4 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD unterschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 56%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Bislang konnte sich der DAX am GD 50 bei 11.954 Punkten (Unterstützung 1) stabilisieren, doch angesichts des Verkaufssignals in der Slow Stochastik und des Unterschreitens des GD 20 ist mit einer fortgeführten Abwärtsbewegung bis zur Kursmarke von 11.848 Punkten (Unterstützung 2) zu rechnen. In dieser Zone fanden bullisch orientierte Anleger zuvor am 03. und 11. April sowie am 13. Mai ihren Auffangbereich, weswegen sich hier der Kurs bislang stabilisieren konnte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.428,25 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTY)* mit einem Basispreis von 13.428,25 Punkten. Der Hebel liegt am 27.05.2019 um 07:15 Uhr bei 8,53. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.162 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Verteidigung des GD 50
Der GD 50 wird von den Anlegern derzeit genau beobachtet. Zuvor wurde dieser Anfang Februar, Ende März und Mitte Mai angesteuert und erfolgreich von den Bullen verteidigt. Durch die Kurserholung des vergangenen Handelstages könnte eine weitere Stabilisierung eingeleitet werden. In diesem Fall würde die Bedeutung des GD 50 weiter zunehmen. Dennoch bleibt das Verkaufssignal in der Slow Stochastik weiterhin intakt und bildet dadurch eine Divergenz. Die Signallinien befinden sich bisher noch nicht im überverkauften Bereich, wodurch weiterer Verkaufsdruck folgen könnte.

Statistisch ist in den nächsten 4 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD unterschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 31%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Kann ein weiteres lokales Tief beim GD 50 generiert und eine Aufwärtsbewegung eingeleitet werden, könnte dies den Index zur Kursmarke von 12.162 Punkten (Widerstand 1) führen. Hier befindet sich die Mitte der Bollinger Bänder, welche zugleich den GD 20 darstellt. Gelingt im Anschluss ein nachhaltiges Überwinden dieser Distributionszone, ist mit einem Ansteuern des letzten lokalen Hochs vom 16. Mai zu rechnen. Dieses befindet sich bei 12.304 Punkten (Widerstand 2). Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.338,87 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSP)* mit einem Basispreis von 10.338,87 Punkten. Der Hebel liegt am 27.05.2019 um 07:15 Uhr bei 7,09. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.848 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

tp-produkte-27-05-2019

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant