Tägliche DAX-Analyse zum 27.06.2019: Korrekturbewegung nähert sich Zielzone

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 27.06.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.290 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Lokale Topbildung durch Shooting Star am Donnerstag
  • Verkaufssignal in der Slow Stochastik seit Freitag
  • Weiterhin bietet sich ein Short mit Zielzone am GD 50 bei 12.130 Punkten an
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTZ)
DAX-Analyse zum 27. Juni 2019 per Video


Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

GD 50 notiert bei 12.130 Punkte


Der amerikanische Finanzministers Steven Mnuchin hat mit seiner Aussage, dass ein Handelsdeal zwischen der USA und China bereits zu 90% vollzogen sei, am Mittwoch temporär eine Rallybewegung an den Aktienmärkten ausgelöst. So konnte der DAX nach einem um -0,3% schwächeren Handelsstart während des Tages bis auf rund +0,6% ansteigen. Bis zum Handelsschluss wurde dann allerdings wieder ein Großteil der Buchgewinne abgegeben und der DAX schloss mit +0,1% marginal im Plus. Die Investoren sind weiterhin unsicher, ob Donald Trump bei dem Treffen mit Xi Jinping am Samstag wirklich einen Handelsvertrag unterzeichnen wird und wie dieser genau aussehen könnte. Positive Nachrichten gab es auch beim DAX-Konzern ThyssenKrupp, welcher durch eine potenzielle Abspaltung der Aufzugssparte Milliarden einnehmen könnte. Die Aktie stieg im Tagesverlauf um über +7%. Die seit einer Woche bestehende Korrekturbewegung im DAX dürfte aufgrund der Unsicherheit im Handelskrieg allerdings noch nicht abgeschlossen sein. Der erste Zielbereich notiert am GD 50 bei derzeit 12.134 Punkten (Unterstützung 1). Er befindet sich in unmittelbarer Nähe zum 38,2%-Fibonacci Retracement. Es liegt bei 12.127 Punkten und stellt einen wichtigen Anlaufpunkt der Bären dar. Sollten die Kursverluste den Index nachhaltig unter dieses Support-Level führen, könnten Anschlussverkäufe bis zum lokalen Minimum vom 18. Juni bei 11.986 Punkten (Unterstützung 2) eingeleitet werden. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,3% getaxt. Dieser Kursanstieg wird vor allem durch ein Investment des Hedgefonds Elliott in Höhe von 1,1 Milliarden Euro im DAX-Schwergewicht Bayer ausgelöst. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 12.438 Punkte (Widerstand 1) steigt.

dax-27062019

Präferiertes Szenario: Bullenfalle schnappt zu

Am Mittwoch wurde der deutsche Leitindex nach einem schwächeren Handelsstart im Tagesverlauf hochgekauft. Während dieser Erholungsbewegung wurde das Vortageshoch überschritten. Diese bullische Tendenz wurde im weiteren Tagesverlauf allerdings wieder im Keim erstickt, als die Bären die Kursentwicklung erneut in Richtung des Eröffnungskurses drückten. Die Bullen könnten somit die Falle gegangen sein und müssten ihre Long-Positionen in den fallenden Markt hinein verkaufen. Ein solches Szenario könnte den DAX heute weiter in die Tiefe ziehen. Als Bestätigung hierfür kann das intakte Verkaufssignal der Slow Stochastik angesehen werden.

Statistisch ist in den nächsten 4 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Short“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Bei einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung liegt die erste Zielzone zwischen dem GD 50 und dem 38,2%-Fibonacci Retracement. Der gleitende Durchschnitt der letzten 50 Handelstage notiert derzeit bei 12.134 Punkten (Unterstützung 1), womit er sich 7 Punkte über dem ersten Fibonacci Retracement befindet. Dieses notiert bei 12.127 Punkten. Das 50%-Fibonacci Retracement liegt bei 12.030 Punkten und das 61,8%-Fibonacci Retracement bei 11.934 Punkten. Alle drei Retracements werden von Investoren in einer Trendbewegung genau beobachtet. Wenn sich die Kursentwicklung an einem dieser drei Kursniveaus nachhaltig stabilisieren kann, dürfte es mittelfristig zu einer neuen Aufwärtswelle in Richtung des Jahreshochs kommen. Zwischen den Fibonacci Kursmarken notiert bei 11.986 Punkten (Unterstützung 2) außerdem noch das Verlaufstief vom 18. Juni bei 11.986 Punkten (Unterstützung 2). Es markiert ungeachtet der Fibonacci Kursniveaus einen wichtigen Haltebereich. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.891,18 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.891,18 Punkten. Der Hebel liegt am 27.06.2019 um 07:15 Uhr bei 7,41. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.439 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben.

Gegenszenario: Erholungsbewegung wurde eingeleitet
Der gestrige Handelstag könnte den Beginn einer neuen Aufwärtswelle markiert haben. Die Bullen konnten den DAX nach einem Gap Down stabilisieren und sogar eine grüne Tageskerze formen. Für den heutigen Handelstag müssen Anschlusskäufe folgen, weil die bullischen Tendenzen sonst innerhalb von nur einem Handelstag wieder beendet sein könnten. Schließlich weist die Slow Stochastik mit dem Verkaufssignal weiterhin eine Divergenz aus.

Statistisch ist in den nächsten 4 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Short“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 32%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Wenn der Index heute durch Anschlusskäufe nach oben gezogen werden sollte, könnte die übergeordnete Aufwärtsbewegung in Richtung des Jahreshochs fortgesetzt werden. Dieses befindet sich bei 12.439 Punkten und wurde vor genau einer Woche im Chartbild etabliert. Zu jenem Zeitpunkt befand sich die Kursentwicklung im überkauften Bereich oberhalb des Bollinger Bandes, wodurch Anschlusskäufe erschwert wurden. Dieser begrenzende Faktor liegt derzeit nicht mehr vor, weil sich die Bollinger Bänder nach oben ausdehnen konnten. Sobald der DAX auf Tagesschlusskursbasis auf ein neues Jahreshoch ausbrechen konnte, dürfte die Trendbewegung den Index bis zum Tageshoch vom 28. August 2018 bei 12.598 Punkten (Widerstand 2) führen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.558,76 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSQ)* mit einem Basispreis von 10.558,76 Punkten. Der Hebel liegt am 27.06.2019 um 07:15 Uhr bei 7,23. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.986 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten2706

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant