Tägliche DAX-Analyse zum 28.08.2019: Bären sammeln Kraft für neue Abwärtswelle

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 28.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.727 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Markante Barriere bei 11.856 Punkten
  • Kursentwicklung am GD 200 im Fokus
  • Slow Stochastik löst Verkaufssignal aus
  • Short mit Zielzone bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2)
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTW)
DAX-Analyse zum 28. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Stabilisierungszone bei 11.558 Punkten
Ein Rückgang des deutschen Bruttoinlandsprodukts im Vergleich zum Vorquartal um -0,1% konnte den DAX am Dienstag nur kurzzeitig belasten. Die Analysten hatten eine solche Entwicklung im Vorfeld bereits prognostiziert. Vielmehr reagierten die Investoren erleichtert darauf, dass es im Handelskrieg zwischen der USA und China keine neue Eskalation gegeben hat. Diese Entspannung sorgte dafür, dass der deutsche Leitindex sich zumindest temporär vom GD 200 bei 11.664 Punkten lösen konnte. Bis zum Börsenschluss hat sich die Kursentwicklung dann noch an den GD 20 bei 11.726 Punkten angenähert, was als bullische Tendenz interpretiert werden kann. Ein kurzfristiges Ende der Aufwärtsbewegung dürfte allerdings bereits bevorstehen, weil die Hürde bei 11.856 Punkten (Widerstand 1) zu markant erscheint. Erst ein nachhaltiger Durchbruch dieser Distributionszone könnte eine mittelfristige Trendwende einleiten. Wahrscheinlicher erscheint im aktuellen Kontext allerdings eine neue Abwärtswelle. Diese Korrekturbewegung könnte die Kursentwicklung erneut in Richtung der Stabilisierungszone bei 11.558 Punkten (Unterstützung 1) drücken. Dort befindet sich das Tief vom 07. August welches bereits am Montag eine Kehrtwende ausgelöst hat. Ein nachhaltiges Unterschreiten dieses Kursniveaus dürfte den Verkaufsdruck erhöhen und zu einer Ausdehnung der Abwärtswelle bis zum Tief vom 16. August bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2) führen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 11.856 Punkte (Widerstand 1) steigt.dax

Präferiertes Szenario: Slow Stochastik triggert Verkaufssignal

Das deutsche Börsenbarometer konnte sich am Dienstag zwar vom GD 200 bei 11.664 Punkten nach oben lösen und sich dem GD 20 bei 11.726 Punkten annähern. Dennoch könnte diese untergeordnete Erholungsbewegung lediglich als Vorbereitung für eine neue Abwärtswelle im intakten mittelfristigen Abwärtstrend dienen. Dieser Trend wurde mit dem Verlaufshoch vom 04. Juli etabliert und durch fallende Hochs und Tiefs im Chartbild bestätigt. Eine weitere Bestätigung für ein Short-Szenario wurde gestern durch die Slow Stochastik generiert. Die grüne Signallinie des Oszillators ist unter die rote Linie gefallen, wodurch ein Verkaufssignal ausgelöst wurde.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 61%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Wenn die Bären das Zepter heute wieder in die Hand nehmen sollten, dürfte die Kehrtwende in Richtung des Stabilisierungsniveaus bei 11.558 Punkten (Unterstützung 1) starten. Dieses Kursniveau hat den DAX bereits am 07. August und 26. August aufgefangen. Erst ein Unterschreiten dieses markanten Support-Levels auf Tagesschlusskursbasis dürfte die Investoren erneut zu Positionsschließungen drängen. Die dadurch ausgelöste Beschleunigung der Abwärtsbewegung könnte dann den nächsten Haltebereich bei 11.442 Punkten (Unterstützung 2) anvisieren. Dieses Kursniveau hat zuletzt am 16. August neues Kaufinteresse bei den Anlegern erzeugt. Es dürfte in den kommenden Handelstagen außerdem in der Nähe vom unteren Bollinger Band liegen, wodurch die stabilisierende Wirkung noch verstärkt werden könnte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.032 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTW)* mit einem Basispreis von 13.032 Punkten. Der Hebel liegt am 28.08.2019 um 07:15 Uhr bei 8,74. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Kursanstieg bestätigt inverse S-K-S-Formation 

In den letzten drei Wochen hat der DAX die Ausgangsbasis für das charttechnische Umkehrsignal einer inversen Schulter-Kopf-Schulter-Formation gelegt. Die beiden Schultern wurden durch die Tiefs vom 07. und 26. August ausgebildet. Der sogenannte Kopf, welcher bei diesem inversen Muster tiefer als die beiden Schultern liegen muss, wurde durch das Tief vom Hammer am 15. August ausgebildet. Mit den Anschlusskäufen vom Dienstag könnte das bullische Setup bestätigt und die Ausgangsbasis für eine mittelfristige Trendwende gelegt worden sein. Eine Divergenz zum Long-Szenario wird allerdings durch ein Verkaufssignal in der Slow Stochastik angezeigt.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 28%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Wenn der DAX heute neues Kaufinteresse bei den Investoren wecken kann, sollte die Erholungsbewegung sich in Richtung der kraftvollen charttechnischen Barriere bei 11.856 Punkte (Widerstand 1) fortsetzen. Diese Kursregion ist aus charttechnischer Sicht relevant für die mittelfristige Trendrichtung, weil dort die Hochs vom 09. August und 22. August ausgebildet wurden. Dieses Doppeltop dient den Bären als Bestätigung. Erst bei einem charttechnischen Durchbruch dürften die Bullen ihre Aufwärtsbewegung in Richtung des Hochs vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2) vorantreiben können. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.047,97 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QG)* mit einem Basispreis von 10.047,97 Punkten. Der Hebel liegt am 28.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,02. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.302 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant