Ewiges Aktien-Börsenspiel: Die Stimmung an den Märkten säuft ab – Interview mit Tyler Durden macht Mut

ewiges-aktien-borsenspiel-interview-tyler-durden

Es ist mal wieder soweit. Eine Korrektur an den Märkten verbreitet wieder Angst und Schrecken. Es wird nicht mehr lange dauern und das Geheul über den Börsencrash wird die Zeitungen dominieren. Nach fast neun Jahren Bullenmarkt sollte eine Korrektur – mehr ist diese Bewegung bislang noch nicht – nicht überraschen. Korrekturen gehören an der Börse dazu. Sie sind wie reinigende Gewitter in der Sommerhitze. Aber wahrgenommen werden sie nur wie ein Untergang.

Anstatt aber abzusaufen, sollte man derzeit mit neuen Positionen auf einen Paniktag an den Börsen warten. Dann, wenn wirklich alle auf einmal aus ihren Positionen rauswollen, bestehen Chancen mit reduziertem Risiko. Hier werden oft die Kurstreiber für die nächste Rally eingesammelt. Das mag sich alles „gut und schön“ anhören – ist klar. Solche Infos möchte man nicht wirklich lesen, wenn der Blick ins eigene Depot jeden Tag frustriert.

Auch die Teilnehmer am ewigen Aktien-Börsenspiel müssen aktuell Federn lassen. Die Depots der Top-Platzierten haben in den letzten 10 Tagen rund 10 % ihrer Performance eingebüßt. Börse ist nun mal keine Einbahnstraße. Die ersten 4 der Rangliste sind durch die jüngste Entwicklung wirklich eng aneinander gerückt.

top4-im-ewigen-aktien-borsenspiel

Die Top 4 im ewigen Aktien-Börsenspiel am 8. Oktober

Die Performance von den 4 Teilnehmern meitscha, Tyler Durden, Strassenchef und MoneyMaker 94 kann sich mit einem Plus von mehr als 40 % aber immer noch sehen lassen. Wir hatten Glück, dass der Zweitplatzierte Tyler Durden Zeit für ein Interview mit uns hatte. Lest, wie Tyler den Weg an die Börse gefunden hat und wie er das breite Spektrum von TraderFox, Mastertraders und aktien-mag für seinen Erfolg nutzt:

TraderFox: Seit wann bist du an der Börse aktiv/Wie bist du zur Börse gekommen?

Tyler Durden: Ich arbeite seit 2008 bei einer großen Online-Bank und bin dadurch das erste Mal mit der Thematik „Aktien“ in Berührung gekommen. Vorher hatte ich nicht den Gedanken, dass auch normale Privatpersonen wirklich aktiv und erfolgreich an der Börse mitwirken können. Ich dachte, das wäre nur ein Spiel für die Leute auf dem Börsenparkett bzw. die Schlippsträger in der Managementebene,  die das große Geld bewegen. Das erste Mal aktiv war ich 2009. Meine ersten Trades waren u. a. Commerzbank, Deutsche Bank, Adidas, Bertrandt, Conergy, Sunways, Sabina Gold+Silver etc. Ich war eher Börsenblatt getrieben, als das ich wirklich eine Strategie hatte.

Kannst du uns kurz erklären, welche Strategie/n du verfolgst?

Da ich mich größtenteils für Aktien interessiere, die auf ein neues Allzeithoch ausbrechen bzw. die sich auf einem 52 Wochenhoch befinden, versuche ich mich auf Aktien zu konzentrieren, die in einer stabilen langjährigen Trendbewegung nach oben sind. Diese Aktien versuche ich herauszufiltern und zu beobachten. Außerdem fokussiere ich mich darauf Aktien zu finden, die durch bestimmte News auf neue Hochs springen, um dann auf den Zug aufzuspringen. Die Berichtsaison ist hier natürlich eine wichtige Zeit und muss täglich beobachtet werden.

Hast du eine tägliche Routine, wie sieht diese aus?

Ich informiere mich jeden Morgen, ob interessante Buy-Ratings eingetrudelt sind. Berichtssaison verfolgen. Des Weiteren schaut man in der traderFox.com-Software unter der TraderFox-Communication-Plattform und der TraderFox-Cloud vorbei, ob interessante Settings vorgestellt werden. Und ein Pflichtbesuch ist natürlich die mastertrader.de-Seite, vor allem das Forum „Just Trading 2018 I“ und viele weitere Unter-Foren in der Seite, wo die Trader ihre persönlichen Börsen-Tagebücher schreiben und man sich hier und da einige Impulse abgucken kann. Außerdem bin ich auch regelmäßig auf der Seite aktien-mag.de unterwegs. Bei den genannten Seiten, stößt man unweigerlich auf zahlreiche interessante Unternehmen, wie Momo, The Trade Desk, Sodastream, Hortonworks, Grubhub, Proto Labs u.v.m. auf die man sonst nicht gestoßen wäre und vorher auch nicht kannte.

Setzt du dein Vorgehen auch in der Realität um?

Das Spieldepot ähnelt dem Realgeld-Depot. Wo man sich noch schwertut, sind in Unternehmen zu investieren, die man nicht kennt bzw. sich vorher nicht genug rein gelesen hat.

Kannst du dich mit Familie, Freunden oder Bekannten über Aktien unterhalten?

Es gibt ein paar Freunde, mit denen ich darüber sprechen kann. Aktuell führen wir eine WhatsApp-Gruppe, in der wir unsere Ideen und Trades bekannt machen. Und na ja, für Bekannte und Familie gleicht der Aktienmarkt eher Sportwetten, bei denen man sein ganzes Geld verliert, wenn ein Tipp falsch war.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg im weiteren Verlauf des ewigen Aktien-Börsenspiels!

 

TIPP:
Zeige dein Talent für erfolgreichen Aktienhandel. In unserer ewigen Aktien-Rangliste werden deine langfristigen Leistungen dokumentiert. In den Quartals- und Jahresrankings kannst du tolle Preise gewinnen.

>Das ewige Aktien-Börsenspiel ist ein absolut realistisches Börsenspiel!



Bildherkunft: Photo by Ian Espinosa on Unsplash


Ebenfalls interessant