"NVIDIA präsentiert Produktfeuerwerk auf der CES 2018"

Kommentare aktien Magazin 1.452 Leser
Wenn es um Deep Learning und Artificial Intelligence geht, führt am Technologiekonzern NVIDIA mit seinen umfangreichen und komplexen KI-basierten GPU-Hardware-Lösungen mittlerweile kein Weg mehr vorbei. Auf der alljährlich stattfindenden Technologiemesse CES in San Diego konnte NVIDIA einmal mehr mit einem wahren Produktfeuerwerk aufwarten und stellte damit eindrucksvoll seine Ausnahmestellung als Schrittmacher rund um Trendthemen wie Autonomes Fahren, Gaming und neuen, leistungsfähigen Hardwareangeboten unter Beweis.

nvidia3

NVIDIA baut mit XAVIER Pole-Position im Bereich Autonomes Fahren weiter aus!
NVIDIA war bei der Eröffnung der Technologiemesse CES in Las Vegas das absolute Highlight der Veranstaltung. CEO Jensen Huang präsentierte im Rahmen des alljährlich stattfindenden Stelldicheins der Creme de la Creme der Technologiebranche eine ganze Reihe von neuen Partnerschaften, mit denen man bei der Transformation zum Selbstfahrenden Auto der Zukunft einen großen Schritt nach vorne macht. Basierend auf der Chiplösung XAVIER, deren neueste Generation mehr als 30 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde verarbeiten kann, und damit um bis zu 15 mal schneller als die Vorgängerversion ist, legt man den Grundstein zur Realisierung dieser Zukunftsvision. Da Autonomes Fahren aufgrund der notwendigen Echtzeitverarbeitung von Milliarden Datensätzen aus unterschiedlichsten Quellen (LIDAR, Sensoren, Außenkameras etc..) eine 50 bis 100 mal höhere Rechenleistung benötigt, als diese in den derzeit gängigen Modellen erforderlich ist, sind Hochleistungs-Prozessoren wie die neueste XAVIER-Lösung für die Realisierung dieser Zukunftsvision unumgänglich.

nvidia4

VW-Kooperation weiter ausgebaut - Tech-Start-Up Aurora verspricht neue Impulse
Als einer der prominentesten Partner hatte der Koreaner den Wolfsburger Autobauer Volkswagen im Gepäck. Der führende europäische Volumenhersteller wird demnach die NVIDIA DRIVE IX in seinen neuen E-Mobility-Line I.D. Buzz verwenden. Damit ist es möglich, auf Basis von AI und Deep Learning eine intelligente Fahrassistenzplattform zu entwickeln, die den Fahrer in Echtzeit vor möglichen Gefahren warnt und sich durch den Fahrer durch Gesten und der Stimme steuern lässt. Gleichzeitig ermöglichen Gesichtserkennungs-Features, abgelenkte Fahrer durch akustische Signale darauf hinweisen, sich wieder auf den Straßenverkehr zu konzentrieren. Dank intelligenter Gesichtserkennung sind außerdem Routinen wie das Entriegeln des Fahrzeugs automatisch möglich, während man bei der Fahrt problemlos auf das reichhaltige Multimedia-Angebot via Gestensteuerung oder Sprachbefehle zugreifen kann. Auf Basis dieser Kooperationserweiterung will VW ab 2020 erste Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen, mit denen sich autonomes Fahren verwirklichen lässt. Passend dazu hat NVIDIA mit dem Tech-Start-Up Aurora eine Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung von Selbstfahrenden Autos der Stufe 4 bis 5 auf Basis der NVIDIA DRIVE Xavier angekündigt. Dabei soll eine skalierbare Hard- und Software-Lösung entwickelt werden, die eine plattformübergreifende und praktikable Schnittstelle für das Roboterauto der höchsten Stufe bieten soll. Die 2017 gegründete Technologieschmiede Aurora ist keine Unbekannte und arbeitet unter anderem mit dem koreanischen Hersteller Hyundai an einer skalierbaren Lösung für das Autonome Fahren.

nvidia5

Neue NVIDIA-Plattform DRIVE AR setzt auf Augmented Reality bei der Visualisierung.
Neben der eigens für die auf die Bedürfnisse des Fahrers zugeschnittenen DRIVE IX-Lösung, dass sich als nützlicher Assistent für fortgeschrittene Fahrassistenzsysteme der neuesten Generation nicht nur einen festen Platz bei der Realisierung von Konzepten rund um das Autonome Fahren erobern sollte, will NVIDIA auch bei der Visualisierung neue Maßstäbe setzen. Hier wurde mit der eigens konzipierten Drive AR-Lösung, welche die Integration von Augmented Reality-Elementen ermöglicht, ein neues Kapitel aufgeschlagen. Damit ist es beispielsweise möglich, auf dem Display im Innenraum eine virtuelle Fahrspur auf dem Live-Bild einzuzeichnen. Auch wird der Fahrer mittels grafisch unterlegten Bildern auf Passanten auf der Fahrbahn oder Fahrzeuge vor und hinter ihm aufmerksam gemacht, was die Sicherheit beim Fahren deutlich erhöht. Diese neuen KI-und AR-basierten NVIDIA-Features für den Pkw-Innenraum dürften nach Einschätzung von NVIDIA-CEO innerhalb der kommenden Jahre in allen modernen Serienfahrzeugen zur Standardausstattung gehören.

Uber setzt auf NVIDIA-Technologie für Selbstfahrende Pkw- und Lkw-Flotte
Auch der Fahrzeugvermieter UBER setzt bei der Umsetzung seiner ehrgeizigen Pläne zur Realisierung einer autonom fahrenden Fahrzeugflotte auf die NVIDIA-Technologie. Demnach setzt der Fahrzeugvermittler seit 2015 auf den Einsatz von NVIDIA-Technologie bei der geplanten Realisierung des Konzepts einer autonom fahrenden Fahrzeuglotte. Laut Pressemitteilung haben UBER-Fahrzeuge seit 2015 mehr als 50.000 Fahrten mit mehr als 2 Millionen Meilen auf Basis dieser NVIDIA-Technologie absolviert. Dabei setzt UBER auf die Kompetenz des Technologiekonzerns bei der Umsetzung sicherer und verlässlicher Autonomous-Drivin-Konzepte, Mit Plattfromlösungen wie dem für Mitte 2018 vorgesehenen Drive PX Pegasus-System bietet NVIDIA bereits die passende Hardware-Peripherie, mit der sich Autonomes Fahren der Stufe 4 bis 5 realisieren lässt. Mit diesem System sind Autos in der Lage. Ihre Umgebung selbständig zu erkennen, wobei Daten, die aus unterschiedlichen Quellen (Kameras, Sensoren, Lichtimpulsen oder Radaraufzeichnungen) in Echtzeit über das ebenfalls von NVIDIA entwickelte Machine-Learning-System "Torch 7" verarbeitet werden. Das eigentliche "Erlernen" des Autonomen Fahrens durch das jeweilige Pkw-Modell erfolgt über eigens integrierte "Neuronale Netze", die auf der NVIDIA-Hardware-Umgebung basieren.

nvidia1

NVIDIA-Kooperation mit ZF und Baidu adressiert den chinesischen Markt
Gemeinsam mit dem Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen und dem chinesischen Internet- und Technologiekonzern Baidu will NVIDIA eine speziell für den chinesischen Markt konzipierte Autonomous-Driving-Plattform entwickeln. Im Zuge des ehrgeizigen Projekts hat man auf Basis von NVIDIA Drive Xavier, der von ZF in Kooperation mit NVIDIA entwickelten ProAI-Steuerung für das Autonome Fahren entwickelten Plattofrmlösung und dem von Baidu größtenteils in Eigenregie entwickelten Apollo Pilot eine neue speziell für den chinesischen Markt konzipierte Autonomous-Driving-Plattform-Lösung entwickelt. Erste Entwicklungsplattformen sollen bereits Ende des ersten Quartals auf den Markt kommen, wobei die von NVIDIA, ZF und Baidu entwickelte Lösung ab 2020 die Grundlage für autonom fahrende Serienfahrzeuge in China liefern soll. Mittlerweile arbeitet NVIDIA weltweit mit mehr als 320 Herstellern, Zulieferern und anderen Technologiunternehmen bei der Realisierung des ersten vollständig autonom fahrenden Fahrzeugs zusammen und ist dank seiner GPU-basierten Technologieplattformlösung Drive PX Pegasus, die dank des neuen XAVIER-Chips noch leistungsfähiger geworden ist, der unumstrittene Leader in diesem Zukunftssegment.

NVIDIA-Lösungen revolutionieren die Gaming-Industrie!
Auch Gaming-Freaks kommen auf der jüngsten CES-Präsentation des Chip- und Technologiekonzerns auf ihre Kosten. So will man gemeinsam mit Display-Herstellern wie Acer, Asus und HP auf dem Markt für Video und Computer-Games mit großformatigen Display-Lösungen, neue Akzente setzen. Diese 65-Zoll-großen Big Format Gaming Displays (BFGD) liefern dabei dank der integrierten 4K-Technologie gestochen scharfe Bilder bei höchster Auflösung. Das Herzstück des BFGD bildet dabei die von NVIDIA entwickelte G-SYNC HDR-Technologie, die eine Echtzeit-Wiedergabe des Spielgeschehens auf dem 65-Zoll-Bildschirm erlaubt. Dank der ultrakurzen-Latenzzeit ist die neue BFGD-Technologie für Multiplayer-Gaming über das Netzwerk geradezu prädestiniert, zumal die integrierte NVIDIA-Shield-Konsole den Zugriff auf die hauseignee Plattform GameShield eine Vielzahl von Android-Spielen aber auch Streaming-Dienste wie Netflix oder das Amazon Vidoe-Portal bietet.

Cloud-Gaming at its best - NVIDIA MX150 für neue leistungsfähige Laptop-Generation!
Mit GeForce NOW bietet man Gamern außerdem eine neue Möglichkeit, um alte Rechner mit dem Cloud-Streaming-Dienst von NVIDIA zu verbinden. Damit kann man auch mit nicht so leistungsfähigen Windows und Mac-Rechnern die neuesten PC-Blockbuster spielen, ohne dabei Leistungseinbußen bei Bildqualität, Latenz oder Grafikfeatures hinnehmen zu müssen. Eine entsprechende Beta-Version wurde im Rahmen der CES gestern Abend vorgestellt, Nicht nur für Gamer eignet sich die neue Mobile-GPU-Lösung GeForce MX150 von NVIDIA, mit denen sich moderne Multiplayer-Games wie Overwatch oder Star Wars Balttlefront auch auf Laptops wie dem Acer Aspire zocken lassen. Dabei ist der von NVIDIA-CEO zu Beginn der CES Präsentation nicht nur erheblich leistungsfähiger, sondern auch knapp dreimal leichter als bisher erhältliche vergleichbare Modelle.

nvidia2

Fazit: NVIDIA hat im Rahmen der CES erneut seine Dominanz bei AI-bnasierten Hardware-Lösungen rund um Themenbereiche wie Autonomes Fahren, Next-Level-Gaming und Prozessorentechnik eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Auf Basis der neuen Xavier-Technologie, die eine bislang einzigartige Kapazität von mehr als 30 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde hat sich NVIDIA auch die Grundlage für weitere revolutionäre Chip-Lösungen, mit denen man beispielsweise im Datacenter-Segment oder bei Cloud-Storage adressieren kann, eine hervorragende Ausgangsposition gesichert. Auch in anderen Segmenten, wie AI- und Deep Learning-Appliklationen, die man beispielsweise für die Entwicklung intelligenter und autonom agierender Industrieroboter benötigt, ist NVIDIA dank seiner umfangreichen Expertise rund um GPU-basierte Hardware-Lösungen oder Machine-Learning-Plattformen wie TORCH in einer guten Ausgangsposition. NVIDIA bietet damit eine der attraktivsten Storys im US-Technologiesektor, was sich auch am langfristigen Chartverlauf ablesen lässt: NVIDIA befindet sich in einem mehrjährigen, intakten Aufwärtstrend und sollte mit dem Breakout auf ein neues Jahreshoch die Trendfortsetzung einleiten!

Übrigens: NVIDIA befindet sich seit 29,53 USD im TraderFox Trading-Musterdepot. Wir sind +641 % im Plus. Wir haben uns darauf spezialisiert, möglichen Vervielfachungskandidaten zu identifizieren. Folgende 2 Künstliche-Intelligenz-Aktien sind neu im TraderFox-Musterdepot! 

Bildherkunft: Präsentation: https://www.cnet.com/news/nvidia-at-ces-2018-watch-ceo-jensen-huang-tonight-at-8-p-m-pt/


Ebenfalls interessant