Portfoliocheck: Chris Davis kauft für 500 mio. USD Alibaba-Aktien – Bricht die Aktie nun aus?

Blog Leon Gasper 647 Leser
Man muss kein großer Verfechter neuer Handelsansätze sein, um an den Börsen Geld zu verdienen. Es gibt einige Investoren, die es uns seit Jahrzehnten vormachen. Sie machen zu 90% dasselbe. Gurus wie Buffett, Nygren, Ruane oder auch Tom Russo kaufen Qualitätsunternehmen und halten diese für viele Jahre und Jahrzehnte. Sie lassen den Zinseszins für sich arbeiten. Dabei achten die genannten Investoren vor allem auf folgende Eigenschaften ihrer Kaufkandidaten. Jene Unternehmen sind fast immer Branchenführer und zeichnen sich durch starke Marken, hohe Margen sowie einem starken und sicheren Geschäftsmodell aus. Oftmals sind dies alles Folgen eines ausgezeichneten sowie langfristig denkenden Managements.

Dabei konzentrieren sich die Gurus meistens auf 1-2 Sektoren. So ist unser Guru Tom Russo Experte für Konsumgüterbereich, Buffett ist ein Genie bei Konsum- und Finanzunternehmen. Zu dieser Reihe zählt ohne Zweifel auch unser Investor Chris Davis, der mittlerweile in der dritten Generation das Geschäft der Investmentgesellschaft Davis Advisors führt.

Sein Großvater startete vor über 100 Jahren mit einer "bescheidenen" Summe von 100.000 USD. Heute verwaltet das Familienimperium Anlagevermögen in Höhe von 100 Mrd. USD. Die Familie Davis macht es uns seit Jahrzehnten jeden Tag vor. Machen wir es ihnen doch einfach nach und blicken in das vierte Quartal der Investmentgesellschaft:

Neueinstiege bei Alibaba und Aptiv!

In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres tätigte unser Guru insgesamt 4 Neueinstiege sowie 27 Positionsaufstockungen. Auf der Gegenseite finden wir 3 Ausstiege und 43 Reduzierungen vor. Trotz der großen Anzahl an Transaktionen war der Q/Q Turnover von 5% nicht gerade hoch, sprich es gab nicht allzu viele tatsächliche Veränderungen im 23 Mrd. USD Depot von Chis Davis.

Die größte Transaktion dabei macht die drastische Aufstockung an Alibaba-Aktien aus. Hier deckte sich unser Guru mit zusätzlichen Anteilen im Wert von über 500 Mio. USD ein. Wir gehen im späteren Verlauf genauer auf den Tech-Riesen aus dem Reich der Mitte ein.

Darüber hinaus positionierte sich unser Guru bei Aptiv, die bis Dezember noch besser unter dem Namen Delphi Technologies bekannt war. Der Automobil-Zulieferer will sich als einer der führenden Anbieter im Bereich autonomes Fahren positionieren und ging hier zahlreiche Kooperationen mit bekannten Automarken wie bspw. BMW und dem amerikanischen Chip-Hersteller Intel ein. Die Aktie könnte nach einer mehrmonatigen Seitwärtsbewegung nun wieder mehr Dynamik nach oben entfalten. Das Unternehmen veröffentlicht Anfang Mai seine Zahlen. Sollten diese wieder besser als die letzten Q4 Zahlen ausfallen, dürften wir rasch Kurse im Bereich des Allzeithochs bei über 100 USD sehen.

0499f83dda7ae1f792c4ee9a3dc7b8cb7919e6c7

Auf der Verkaufsseite hingegen haben wir wie bereits in de Vorquartalen vor allem einige Gewinnmitnahmen auf der Agenda. So zum Beispiel bei Praxair (Gewinn: 5%), American Express (+100%), CarMax (+60%) oder auch UnitedHealth (+400%) und Visa (+200%):

davis-transaktionen

Top 10 Werte steuern mehr als die Hälfte des Gesamtdepots bei – Alphabet neu dabei!

Das Portfolio von Chris Davis besteht derzeit aus 143 verschiedenen Positionen mit einem Gesamtwert von 23,5 Mrd. USD. Dabei ist die oben genannte Zahl an gehaltenen Positionen ein wenig Irreführend, da alleine die Top 10 Werte einen Anteil von 51% des Gesamtdepots besitzen. Bei den Top 20 reden wir dann bereits von einem Wert jenseits der 75%. Wir können somit festhalten, dass unser Guru Chris Davis trotz der verhältnismäßig hohen Anzahl an gehaltenen Positionen durchaus ein konzentriertes Portfolio besitzt.

Größere Veränderungen bei den unten aufgelisteten Top 10 Werten finden wir im Q4 zudem nicht vor, einiger Neuling sind die A-Klasse Aktien der Muttergesellschaft von Google. Chris Davis macht es allen Kleinanlegern vor, wie ein langfristiges Investieren an den Finanzmärkten funktioniert. Der Guru positioniert sich bei klassischen Burggraben Unternehmen und hält diese meist Jahrzehte lang. Das Resultat kann man aus dem untenstehenden Schaubild eindrucksvoll entnehmen. Die Aktien von Amazon, JP Morgan, Berkshire sowie Alpabet (A &C) liegen mit dreistelligen Kursgewinnen im Depot. Einzig die Anteile des Energiekonzerns Apache notieren derzeit im Buchverlust:

daivs-portfolio

Position 12: Weiteres Aufwärtspotenzial bei Branchenführer Alibaba?

Die Alibaba Group Holding Ltd. Ist das führende Techunternehmen im Reich der Mitte. Dabei besteht das Kerngeschäft der Chinesen aus den E-Commerce Läden Alibaba (B2B) sowie Taobao , AliExpress und Tmall (B2C). Der E-Commerce Riese wird dabei von Gründer und Visionär Jack Ma geführt. Neben dem klassischen E-Commerce Geschäft erzielt das Unternehmen bereits signifikante Umsatzanteile mit seinem Cloud-, Film- und Spielesegment sowie mit dem Bezahldienst Alipay. Letzteres erschließt gerade mithilfe einer Partnerschaft mit dem amerikanischen Unternehmen First Data die USA. Es dürfte erst der Anfang des eingeschlagenen Wachstumskurses sein.

Nachdem man den Heimatmarkt fast im Alleingang eroberte, stehen nun die Expansionspläne der Geschäftssparten E-Commerce sowie des Cloud-Geschäfts auf der Agenda.

Neben dem heimischen Commerce-Geschäft, welches immer noch mit Wachstumsraten von 47% auftrumpft, zieht das International Geschäft nun spürbar an. In den Q3 Zahlen verzeichnete Alibaba hier Wachstumsraten von 93% auf 6,3 Mrd. RMB auf (ca. 1 Mrd USD). Somit macht dieses Geschäftssegment bereits ca. 9% des Gesamt-Commerce Geschäft aus.

Zusätzlich stellt sich vor allem das hauseigene Cloud-Computing-Angebot als wahrer Segen heraus. Mit derzeitigen dreistelligen Wachstumsraten in den letzten Jahren ist Alibaba laut Synergy Research hinsichtlich Cloud-Infrastruktur, Plattform und privaten Cloud Services der sechstgrößte Spieler am Tisch und folgt somit auf Amazon, Microsoft, Google, IBM und Salesforce. In China kommt Alibaba sogar auf einen Marktanteil von 40%!

alibaba-umsatz
Quelle: Alibaba/Investor Relation/Q3_2018 Zahlen

Alibaba verfügt mittlerweile über 580 Mio. aktive mobile User auf seinen Plattformen, und das jeden Monat. In den letzten 12 Monaten kauften 515 Mio. Kunden mind. einmal bei Alibaba ein! Trotz des rasanten Wachstums ist das Unternehmen von Jack Ma hochprofitabel. Das E-Commerce Geschäft, welches für ca. 88% des Gesamtumsatzes aufkommt, hat bereits heute eine EBITA-Marge von 53%. Davon können Konkurrenten wie Amazon nur träumen.

Jack Ma will immer weiter wachsen. Die Milliarden an Free Cashflow steckt der CEO direkt wieder in neue innovative Ideen, ca. 5% des Gesamtumsatzes stellt der Gründer dafür jedes Jahr zur Verfügung. Dazu fahren die Chinesen alle Marketing-Kanäle hoch. So verdoppelte Alibaba seine Marketing-Ausgaben innerhalb eines Jahres auf derzeit 5 Mrd. USD im Jahr. Das kurbelt wiederum die Umsätze an, die zu weiter steigenden Budgets für Forschung und Marketing führen. Sie merken schon, liebe Leser, ein Teufelskreis im positiven Sinne!

Alibaba sitzt zudem auf einem riesigen Cash-Berg, ca. 33 Mrd. USD beherbergen die Schatzkammern derzeit. Somit ist das Technologie-Unternehmen auch in der Lage, strategisch wichtige Übernahmen zur Not durchzuführen.

Die meisten Analysten sehen für den China-Riesen eine rosige Zukunft kommen. Der Umsatz dürfte in den nächsten beiden Jahren auf 54 Mrd. USD steigen, für das 2019 EPS schätzt der Konsens 6,7 USD je Aktie. Das KGV würde in Folge dessen auf 29 sinken.

Bei der Betrachtung der investierten Gurus finden wir die halbe Wall-Street wieder. Hier stechen mir vor allem Namen wie Steve Mandel, Daniel Loeb, David Tepper und der Primecap Funds ins Auge:

alibaba-gurus

Aus charttechnischer Betrachtung befindet sich Alibaba seit einem halben Jahr in einer engen Konsolidierungsphase. Sie rangiert zwischen der 163 USD sowie der 205 USD Marke. Zuletzt konnten die Quartalszahlen keinen entscheidenden Impuls mehr verursachen, um die genannte Phase nach oben hin zu verlassen. Zusätzlich belastete in jüngster Vergangenheit der Handelskonflikt zwischen den USA und China den Kurs des Technologiekonzerns erheblich.

Meines Erachtens besteht bei Alibaba kein sofortiger Handelsbedarf. Zwar könnte man auf aktuellen Niveau erste Testkäufe vollziehen, das erste stärkere Kaufsignal würde jedoch erst mit überschreiten der lokalen Hochs generiert werden. An der langfristigen fundamentalen Story hat sich bei Alibaba indes nichts verändert!

b64e6e743ddbbe71b56a07b92f1bec23a789790d

Tipp: Die Portfolio der Wall-Street-Gurus können TraderFox-Kunden mit Echtzeit-Kursaktualisierungen auf dem traderfox.com Trading-Desk verfolgen. Alle Depots sind zudem auf dem aktuellen Stand des Q4 2017 geupdatet worden. Direkten Zugriff auf die Portfolios der Milliardäre und Investment-Legenden haben Sie hier:

-> https://traderfox.com/Guru_Depots
gurudesk


Ebenfalls interessant