Autohome - Augmented Reality Showroom soll für weitere Kunden sorgen

Liebe Leser,

der siebenstufige Investmentprozess von William O’Neil beinhaltet einen ganz wichtigen Punkt: die Marktrichtung. Es bringt nichts gegen den Markt zu kämpfen. Als Trader müssen wir auf den Markt reagieren. In einer Korrekturphase können wir beispielsweise auf Aktien achten, die unter ihren Hochs verweilen. Damit wissen wir, aus welchen Aktien am wenigsten Geld abfließt. Das kann für die nächste bullishe Marktphase ein entscheidender Vorteil sein.

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel eine Aktie präsentieren, die sich derzeit knapp unter ihrem Allzeithoch befindet und bisher nicht in eine Korrekturphase eingetreten ist.

Autohome (ATHM) ist eine der führenden chinesischen Automobil-Plattformen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine umfangreiche Online-Bibliothek mit den verschiedensten Pkws. Die Website soll eine Anlaufstelle für Privatpersonen und Händler sein. Der zuletzt genannten Zielgruppe offeriert Autohome zusätzliche Service-Angebote, um die Verkäufe des einzelnen Händlers zu steigern. Dazu zählen unter anderem Abonnements für zielführende Online-Kampagnen oder die Vermarktung der physischen Showrooms im Internet.

Betreten von Showrooms mittels Augmented Reality
Die Begutachtung eines Autos im Bereich der Automobil-Plattformen lief bisher über statische Fotos. Autohome hat in Kooperation mit HiScene einen Augmented Reality Showroom geschaffen. Bisher verfügt dieser über 30 Automarken und rund 60 Modelle. Die virtuellen Fahrzeuge können in drei Dimensionen erforscht werden. Zudem können virtuelle Testfahrten durch verschiedene Städte erfolgen. Dabei sollen Merkmale wie Beschleunigung, Bremsen oder der Kraftstoffverbrauch möglichst realitätsnah erkennbar sein. Autohome erhofft sich durch diesen AR-Showroom eine emotionalere Haltung des Kunden gegenüber den Autos. Das Gefühl nach einer virtuellen Testfahrt auf der Seite nach realen Autos zu suchen, soll dazu führen, dass Menschen ein besseres Gefühl beim Kauf bekommen. Letztlich soll es natürlich auch die Verkäufe der Händler und somit auch den Umsatz und Gewinn von Autohome steigern.

Die Konkurrenz schläft nicht. In China scheint das Geschäft rund um die AR-Showrooms ein boomender Markt zu sein. Konkurrenten wie Bitauto haben ebenfalls ein Projekt rund um den virtuellen Showroom gestartet. Es bleibt abzuwarten, welches dieser Modelle besser angenommen wird.

Neues Mehrjahreshoch nach Q2-Zahlen
Der Umsatz des mit 6,54 Mrd. USD kapitalisierten Unternehmens ist im zweiten Quartal 2017 auf 117.92 Mio. USD gestiegen. In der Vorjahresperiode lag der Umsatz noch bei 89,46 Mio. USD. Das EPS belief sich auf 0,71 USD. Damit konnte man die Schätzungen der Analysten übertreffen. Diese gingen von einem Gewinn je Aktie von 0,52 USD aus. Für das dritte Quartal erwartet Autohome einen Umsatz zwischen 218,3 Mio. USD und 224,2 Mio. USD. Für das Geschäftsjahr 2017 gehen Analysten von einem Gesamtumsatz von 896 Mio. USD aus. Das EPS soll laut Konsensschätzungen bei 2,03 USD liegen.

Die Zahlen wurden vom Markt gut angenommen und sorgten für einen Anstieg der Aktie entgegen des Gesamtmarktes auf ein neues Mehrjahreshoch. Nun notiert das Papier knapp unter dem Allzeithoch. Aufgrund der aktuellen Gesamtmarktlage wird vermutlich die Stärke fehlen, dieses Allzeithoch zu knacken. Ein bullishes Szenario wäre es, wenn die Aktie eine Konsolidierung unter dem Allzeithoch einlegt. Aktien, die in schwachen Marktphasen nur knapp unter ihre Hochs bzw. Allzeithochs zurückfallen, könnten in der nächsten stärkeren Marktphase zu den Top-Gewinnern gehören. Eine Aktie verharrt nämlich nur dann unter ihrem Hoch, wenn sich Anleger von der allgemeinen Schwäche des Marktes nicht anstecken lassen. Das gibt wiederum Aufschluss über das Verhalten der Aktionäre der Aktie und deren Denkweise. Diese halten das Unternehmen für so stark, dass sie auch eine Korrekturphase nicht zum Verkauf nutzen, sondern sich von dem Unternehmen noch mehr versprechen. Solche Aktien ziehen dann nach der Korrekturphase meist als erstes auf neue Hochs.

autohome

Es lohnt sich die Märkte systematisch nach Wachstumsaktien zu screenen. Die TraderFox-Börsensoftware bietet Ihnen die Möglichkeit fundamentale und technische Screenings zu kombinieren. Unsere Software identifiziert zunächst die Top-Wachstumsaktien. Anschließend werden diese auf charttechnische Ausbrüche überwacht.
Bildherkunft: Fotolia: #143486462

Ebenfalls interessant