Trading-Weltmeister Larry Williams

Zitate Nick Thomas 1.868 Leser
In dieser Artikelreihe darf natürlich ein Name nicht fehlen: Larry Williams. Multimillionär, Politiker, Trading-Weltmeister. Lesen Sie im Folgenden die imposante Lebensgeschichte des Tausendsassas aus Montana.

larry-williamsLarry Richard Williams ist Spekulant, Autor und Politiker und wurde am 06. Oktober 1942 in Miles City im US-Bundesstaat Montana geboren. Seine familiären Wurzeln liegen in Norwegen, Deutschland und England. Er besuchte die High School in der nächstgelegenen Stadt Billings und machte dort 1960 seinen Abschluss. Es folgte ein Studium des Journalismus und der Kunst an der University of Oregon in Eugene. Bereits während dieser Zeit sollte ich Williams‘ starker Tatendrang bemerkbar machen; so war er sehr sportlich, schrieb für verschiedene Zeitungen und Magazine, war Mitglied in 2 Bruderschaften und diente der Alpha Delta Sigma Fraternity gar als Nationaler Präsident. Sein Studium beendete Williams 1964.

Die Märkte

Noch während seiner Zeit am College in Eugene begann Williams sich mit den Märkten auseinanderzusetzen. Sein Interesse wurde eigenen Aussagen zufolge vor allem durch den Kennedy-Crash geweckt, als der damalige Präsident eine Senkung der Stahlpreise durchsetzte. Viele Menschen verloren beträchtliche Summen an den Börsen, doch Larry Williams war von dem Gedanken fasziniert, wieviel man hätte gewinnen können, wenn man short positioniert gewesen wäre. Nach kurzer Zeit verstand er, dass er täglich ca. USD 100,00 an den Märkten verdienen könnte, was für einen 20-Jährigen Studenten in den 1960er Jahren sehr viel Geld war und, wie er selbst sagte, „viel Bier und Pizza“ kaufen konnte.

Research

Nach seinem Abschluss 1965 tradete Williams bereits aktiv und mit hoher Frequenz die Märkte und begann mit dem Schreiben eines eigenen Newsletters. In dieser Zeit begannen sich allmählich die Computer durchzusetzen und Larry Williams verstand die neue Technologie für sich zu nutzen. So konnte er bereits 1966 der Weltöffentlichkeit seinen Timing-Indikator „Williams Percent R“ präsentieren. Dabei handelt es sich um einen Oszillator, der mittels einer recht simplen Formel anhand des Höchst-, Tief- und des Schlusskurses einer Periode den aktuellen Grad der Überkauftheit bzw. Überverkauftheit anzeigt und somit zum Positionseinstieg oder -ausstieg genutzt werden kann. Viele weitere Indikatoren (WillGo, Ultimate Oscillator, etc.) sollten folgen und werden noch heute von namenhaften Brokern, Handelsplattformen und Informationsdiensten wie E-Signal, Ninja Trader oder Bloomberg benutzt.
In den Folgejahren setzte sich Williams mit Saisonalitäten auseinander und veröffentlichte 1970 das Buch „Sure Thing Commodity Trading, How Seasonal Factors Influence Commodity Prices“. Schriften zum Thema Saisonalitäten datieren zwar bis 1800 zurück, allerdings war Williams der Erste, der saisonale Effekte an den Märkten statistisch und mathematisch nachweisen konnte. Das Jahr 1970 sollte im Allgemeinen große Veränderungen für Williams‘ Tradingansatz mit sich bringen, denn er entdeckte den Commitment of Traders Report (kurz: COT Report) für sich und richtete vor allem sein Trading in Rohstoffen danach aus. Dieser Bericht veröffentlicht seit 1962 wöchentlich die Handelspositionen anzeigepflichtiger Marktteilnehmer in Rohstoff-Termingeschäften (2005 brachte Larry Williams ein Buch über den COT Report und dessen Nutzen heraus).

Williams in fremden Gefilden

Neben seiner Beschäftigung an den Finanzmärkten war Larry Williams auch anderweitig tätig. So stellte er sich in den Jahren 1978 und 1982 jeweils als Kandidat für den US-Senat in Montana zur Wahl. Er trat für die Republikaner an und wurde beide Male zum Spitzenkandidaten seiner Partei gewählt. Leider scheiterte er jeweils knapp im finalen Wahlgang an den Kandidaten der Demokraten. Außerdem absolvierte er bisher 76 Marathon. Aus dieser Leidenschaft zum Laufen ging eine sehr schöne Eventreihe hervor: die „Rock and Roll Marathon Series“, welche er 1998 mitgründete und über die Jahre mehr als USD 320 Mio. für wohltätige Zwecke einsammeln konnte. Noch heute finden die Läufe in vielen Städten in der USA und anderen Teilen der Welt statt.

Weltmeister

Um sein Können unter Beweis zu stellen, trat Williams 1987 beim Robbins World Cup an, einem renommierten Trading-Wettbewerb in den Bereichen Futures und Forex, welcher seit 1983 jährlich ausgetragen wird. Aus seinem mit USD 10.000,00 kapitalisierten Futures-Konto machte Williams binnen eines Jahres mehr als USD 1 Mio. und gewann diesen Wettbewerb mit großem Abstand vor seinen Kontrahenten. Und dieses Trading-Talent scheint auch in die nächste Generation übergegangen zu sein; denn seine Tochter, die Schauspielerin Michelle Williams (Witwe von Heath Leadger) gewann jene Weltmeisterschaft 10 Jahre später ebenfalls.

Heute

Heutzutage hat Larry Williams seinen Kalender etwas entschlackt und nicht mehr so medienpräsent wie in der Vergangenheit. Mit mittlerweile 75 Jahre sei ihm das Kürzertreten auch vergönnt. Nichtsdestotrotz betreibt er die Internetseite ireallytrade.com, auf welcher er einen Livetrading-Room, eine Akademie, seine Indikatoren, Bücher und Marktbriefings anbietet. Des Weiteren managt er einen eigenen Hedge Fund, der nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren eine durchschnittliche Performance von 18% erwirtschaftete.
Sein wirtschaftlicher Erfolg kann sich sehen lassen. Larry Williams‘ Vermögen wird auf über USD 20 Mio. geschätzt.

Handelsstil

Der Handelsstil von Larry Williams lässt sich recht gut mit einem techno-fundamentalen Ansatz im kurzfristigen Bereich beschreiben. Williams scannt die Märkte nach vielversprechenden Konstellationen von Fundamentaldaten; egal welche Produkte er handelt (Aktien, Futures, Anleihen, etc.). Er sagt, dass Märkte von fundamentalen Faktoren beeinflusst werden und legt dabei besonders großen Wert auf den Goldpreis, den Zinssatz und die Commercials. Die technische Analyse nutzt er dann, um den richtigen Einstieg zu finden. Er selber beschreibt sich als Conditional Trader, was zum Ausdruck bringen soll, dass bestimmte fundamentale Bedingungen erfüllt sein müssen, damit er in einem Markt einen Einstieg erwägt. Gerade wenn Williams im Futures-Bereich tätig ist, spielt für ihn der COT-Report eine große Rolle. Im Aktienbereich wartet er auch mit eigenen Handelssystemen auf, wie dem Darlings of the Dow, bei dem er die 5 billigsten Aktien des Dow Jones mit den besten Fundamentaldaten herausfiltert und in diese für mehrere Monate investiert. Generell ist Williams jedoch als Short-Term Trader unterwegs, dessen Haltedauer meist zwischen zwei und drei Tagen variiert.

Zitate

- „Trading ist wie Sex. Du musst nicht gut darin sein, um es zu genießen.“
- „Die drei Bedrohungen, mit denen Spekulanten umgehen können müssen, sind Zuversicht, Angst und Aggressivität.“
- „Menschen, die davon leben in Kristallkugeln zu schauen, sind verdammt dazu, sehr viele Scherben zu essen.“

Trading nach den Strategien der Profis?

TraderFox ist ist eine Börsensoftware, mit der du bewährte Trading-Strategien abbilden kannst. Handle nach System. Mit TraderFox ist das möglich. Das untenstehende Beispiel-Video zeigt wie aus tausenden von Aktien die stärksten Wachstumsaktien herausfiltern kannst, um dann gezielt charttechnische Ausbrüche zu kaufen.


Ebenfalls interessant