Leitwolf David Tepper

Zitate Nick Thomas 828 Leser
David Tepper ist einer der erfolgreichsten Spekulanten an der Wall Street. Sein Erfolgsgeheimnis ist ebenso simpel wie genial und mutig: er kauft das, was niemand haben möchte. Pleiten und Insolvenzen sind sein Steckenpferd. Dabei beschränkt er sich keinesfalls nur auf Unternehmen; einer seiner erfolgreichsten Trades war 1995 der Kauf von argentinischen Staatsanleihen. 2002 machte er hingegen mit der Restrukturierung von Enron ein Vermögen, während nahezu alle anderen Marktteilnehmer sehr viel Geld verbrannten. Lesen Sie im Folgenden seine Biographie sowie seine besten Zitate.

david-tepperDavid Alan Tepper erblickte am 11. September 1957 als Sohn des jüdischen Buchhalters Harry Tepper und seiner Frau Roberta, einer Lehrerin, das Licht der Welt. Er wuchs in einem Viertel der unteren Mittelschicht in Pittsburgh, Pennsylvania, auf und war das mittlere von drei Kindern. Seine mathematischen Fähigkeiten zeigten sich sehr früh, sodass ihn seine ältere Schwester einmal mit zu einer Schulpräsentation nahm, um dort sein Talent vorzuführen. Tepper besuchte die Peabody High School und fiel vor allem durch sein schlechtes Benehmen auf. Er sagte später, dass er keineswegs ein schlechter Schüler war, sondern lediglich gelangweilt. Er erhielt 1975 seinen Abschluss. Sein Vater brachte ihn erstmals mit Aktien in Kontakt. Sein erstes Investment waren 100 Aktien der Firma Career Academics zum Preis von USD 2 pro Aktie. Das Unternehmen ging kurze Zeit später Pleite, aber Tepper hatte das Börsenfieber gepackt.
Zum Studium ging Tepper an die University of Pittsburgh. Er studierte Ökonomie und bekam 1978 seinen Bachelor.

Börsenluft

Tepper nahm eine Stelle als Kreditanalyst bei der Equibank an, war aber schnell unzufrieden mit seiner Position und ging zurück zur Universität. Er schrieb sich für einen Master of Science in Industrial Administration an der Carnegie Mellon University ein und erhielt 1982 seinen Abschluss. Später sollte die Business School der Carnegie Mellon in „Tepper School of Business“ umbenannt werden.
Nach dem Master nahm er eine Position in der Finanzabteilung des Stahlkonzerns Republic Steel in Ohio an. 1984 wechselte er zu Keystone Mutual Funds in Boston. Doch auch diese Anstellung war nur von kurzer Dauer, denn 1985 warb ihn Goldman Sachs ab. Er begann als Kreditanalyst und wurde binnen 6 Monate zum Chef-Trader. Sein Talent war offensichtlich und er verdiente Millionen für die Bank.

Appaloosa Management

Allerdings wurde er wiederholt übergangen, wenn es um die Beförderung zum Partner ging. Deshalb verließ er die Bank nach 8 Jahren und gründete 1993 den legendären Hedge Fund Appaloosa Management, der nach einer Pferderasse benannt ist. Eine sehr profitable Entscheidung. Der Fonds begann mit einem verwalteten Vermögen von USD 57 Mio. und steht heute bei ca. USD 14 Mrd. Allein Teppers Vermögen wird auf ungefähr USD 10 Mrd. geschätzt. Er ist nach wie vor der Kopf von Appaloosa Management.

Tepper privat

David Tepper heiratete 1986 seine Frau Marlene, die er auf einer Tanzveranstaltung für Singles kennenlernte. Die beiden haben zusammen drei Kinder. In seiner Freizeit trainierte er die Sportmannschaften seiner Kinder in Baseball, Softball und Fußball. Außerdem machte sich der Milliardär als Philanthrop einen Namen und spendete unter anderem USD 55 Mio. an seine Alma Mater, der Carnegie Mellon University, woraufhin die Universität den Namen zu Ehren Teppers änderte.

Anlagephilosophie

Tepper ist ein Experte für Kreditfinanzierung und Distressed Equity. Er investiert in alle Anlageklassen quer über den Globus verteilt. Dabei bevorzugt er Anteile von Unternehmen, die kurz vor einer Pleite stehen. Außerdem hat er ein Faible für Versorger, da er davon ausgeht, dass die Regierung diese Betriebe am Leben erhält. Er ist also eine Mischung aus Value Investor und Contrarian Investor.
Ein paar seiner größten Trades machte er mit der Pleite und Restrukturierung von Enron, mit den Energieunternehmen Pacific Gas and Electric und Edison International und der Pleite von WorldCom.
Getreu dieser Strategie investierten er und Appaloosa 2009 massiv in die strauchelnden Banken und erwirtschaftete so im Jahr 2009 eine Rendite von 132%, während nahezu allen anderen Hedge Funds Verluste einfuhren. Damit wurde Tepper zur lebenden Legende der Finanzbranche.

Zitate

- „Ob wir wollen oder nicht; wir sind Leittiere. Wir sind an der Spitze des Rudels, wir sind first mover. First mover sind interessant; man kommt als erstes ans gute Gras, oder aber zum Löwen der dich frisst.“
- „Wir bleiben cool, wenn andere das nicht tun. Der Punkt ist, dass sich Märkte anpassen. Menschen passen sich an. Höre nicht auf den ganzen Scheiß da draußen.“
- „It's nice when you can buy cash, when it's cheaper than cash.“
- „Die Medien sagen, dass Hedge Funds die neuen Master of the Universe sind...wir sind jedoch nur ein Haufen Schwachköpfe.“
- „Ich hab zu viel Geld um aufzuhören.“
- „Ich kann mich nicht um die Vergangenheit sorgen. Ich muss in die Zukunft blicken.“
- „Nicht, dass ich ein schlechter Schüler war. Ich hab's nur einfach nicht ernst genommen.“
- „Wir kaufen keine High-Flyer. Wir kaufen, bevor es High-Flyer werden.“
- „Für etwas Glück reibe ich deine Eier.“
- „Jene, die ihren Kopf behalten, während andere in Panik verfallen, werden viel Geld verdienen.“
- „Ich bin das Tier am Kopf des Rudels.“
- „Ich war gerade mal vier oder fünf, aber konnte schon multiplizieren und komplexe Additionsaufgaben lösen. Ich konnte zu dieser Zeit kaum vernünftig sprechen, aber Mathe hatte ich drauf.“
- „Einige unserer besten Positionen waren jene, mit denen wir am Anfang Geld verloren haben.“
- „Die Welt dort draußen ist kompliziert.“
- „Generell mögen wir Etwas mehr als Nichts.“
- „Entweder erholen sich die Volkswirtschaften. Oder eben nicht; dann kommt die FED ins Spiel und es wird besser oder du wirst zumindest auf irgendeine Art reicher.“
- "Vielleicht bemerken die Leute gar nicht, dass sich ihre Umwelt verändert. Manchmal tun sie es wirklich nicht. Manchmal brauchen sie Wochen oder Monate.“

Ebenfalls interessant