aktien Suche

Indien – 5 Gründe, warum man für die nächsten Jahrzehnte in Indien investiert sein sollte

array (
  3634 => 
  array (
    'term_id' => '3634',
    'name' => 'US7594701077',
    'slug' => 'us7594701077',
    'term_group' => '0',
    'count' => '3',
    'taxonomy_id' => '3634',
    'stock_name' => 'Reliance Industries GDR',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '5322846',
      'wkn' => '884241',
      'isin' => 'US7594701077',
      'symbol' => '',
      'name' => 'Reliance Industries GDR',
      'source' => 'DI',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => NULL,
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => NULL,
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => NULL,
      'v' => 70.6388,
      'p' => -0.58,
      't' => 1712951725,
    ),
  ),
  3633 => 
  array (
    'term_id' => '3633',
    'name' => 'US40415F1012',
    'slug' => 'us40415f1012',
    'term_group' => '0',
    'count' => '3',
    'taxonomy_id' => '3633',
    'stock_name' => 'HDFC Bank Ltd. (ADRs)',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '67244',
      'wkn' => '694482',
      'isin' => 'US40415F1012',
      'symbol' => 'HDB',
      'name' => 'HDFC Bank Ltd. (ADRs)',
      'source' => 'DI',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => 'Share',
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => NULL,
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => NULL,
      'v' => 57.14894,
      'p' => -1.43,
      't' => 1712950203,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Marius Müllerhoff ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.
Tipp: 200 Reliance Industries GDR Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Liebe Leser,


mit knapp 1,4 Mrd. Menschen ist Indien die größte Demokratie der Welt und wird nächstes Jahr aller Voraussicht nach China als das bevölkerungsreichste Land der Welt ablösen. Indien ist ein Land der Kontraste. Großen boomenden Metropolen wie Delhi oder Mumbai stehen knapp 850 Mio. Inder (60% der Gesamtbevölkerung) mit weniger als 3 USD pro Tag gegenüber. Modernen Hochhäusern, breiten Highways und dekadenten Restaurants stehen Blechhütten, Sandwege und Hunger gegenüber. IT-Outsourcing, IT-Beratung und Software-Entwicklung stehen manueller Ackerbau, ein Eisenbahnnetz aus der Kolonialzeit (weniger als 40% ist elektrisiert, kein einheitliches Schienennetz) und ein rigides Kastensystem gegenüber. Seit der Unabhängigkeit (1947) bis Anfang der 1990er Jahre war Indien ein Land mit stark sozialistischen Strukturen. Planwirtschaft stand auf der Tagesordnung. Seitdem hat sich viel in Indien getan. Liberalisierung der Wirtschaft, Fokus auf Wachstum und Investitionen in Zukunftsthemen. Stark wachsendes BIP pro Kopf, steigende Löhne, zunehmende Produktivität, wachsender internationaler Handel waren die Folge. Hinzu kommt eine junge, ehrgeizige und gut ausgebildete Bevölkerungsschicht. Schauen wir uns fünf Katalysatoren für den weiteren Wachstumspfad an und gehen auch auf ein paar Risiken ein.

Seit 10 Jahren ein durchschnittliches Wirtschaftswachstum von 6,7% p.a.
In den vergangenen zehn Jahren hat Indien ein Wachstum des BIPs von 6,7% p.a. aufgewiesen (das Jahr 2020 wird wegen Corona ausgelassen; in 2020 ging das BIP um 10,3% zurück). Aktuell beträgt das BIP pro Kopf ca. 2000 USD. Ein 6,7%iges Wachstum impliziert eine Verdopplung des BIPs alle 11 Jahren. Mit einem geschätzten BIP (2021) von 3 Billionen USD liegt India aktuell auf Platz 7 der größten Wirtschaftsnationen und damit noch vor Ländern wie Australien, Italien und Südkorea. Treiber hinter diesem Wachstum gibt es etliche. Zunächst leben 60% der Bevölkerung von weniger als 3 USD pro Tag. Das sind knapp 850 Mio. Menschen (das ist mehr als das 10fache der deutschen Bevölkerung!). Auf die indische Wirtschaft wird ein immenser Konsumhunger kommen. Außerdem wurden unter dem aktuellen Premierminister Modi Großinfrastrukturprojekte in die Wege gelegt u.a. 120 Mrd. USD in die Küstenentwicklung, denn die Schifffahrindustrie ist aufgrund der geographischen Lage ein wesentlicher Bestandteil der indischen Wirtschaft. Hinzu komm der Ausbau der Solarkraftkapazitäten mit einem Programm in Höhe von 100 Mrd. USD und die Weiterentwicklung des Industriekorridors Delhi-Mumbai mit ebenfalls 100 Mrd. USD. Die indische Telekommunikations-Industrie ist die am schnellsten wachsende Industrie weltweit, im Automotive-Bereich steht man direkt hinter China auf Platz 2. Service, Beratung und Outsourcing sind ebenfalls sehr wichtige Wirtschaftsbereiche. Die Arbeitskräfte sind im internationalen Vergleich günstig und sind gleichzeitig in den meisten Fällen der englischen Sprache fähig. Ein großer komparativer Vorteil! Heute wird mehr als 60% des BIP mit Dienstleistungen erwirtschaftet (Tendenz steigend), die industrielle Fertigung liegt bei knapp 30%, der Rest macht die Landwirtschaft aus.

Premierminister Modi – ein Macher mit Kontroversen

Indiens Premierminister Narendra Modi, 71, ist seit 2014 im Amt, seit 1985 in der Politik. Er hat also schon viel gesehen. Er kommt aus armen Verhältnissen. Einen Schulabschluss hat er gemacht, aber keinen Universitätsabschluss. Modi ist ein Macher-Typ. Er hat viel für die wachsende Wirtschaft getan u.a. die Liberalisierung der Telekommunikation, der Luftfahrt und der Energiewirtschaft. Bei etlichen kommt das gut an. Er hat aber auch einige Kontroversen hervorgerufen, u.a. die Geldreform aus dem Jahr 2016 (siehe unten) und die Reduktion der Ausgaben im Gesundheits- und Sozialbereich. Zwei seiner größten Herausforderungen waren bzw. sind die Geldreform aus November 2016 und die Bewältigung der Corona-Krise. Im November 2016 wurde ein gigantisches Geldexperiment in einer Nacht und Nebelaktion realisiert: die beiden größten Geldscheine (500 und 1000 Rupien-Scheine) wurden verboten. Grund: Schwarzgeld und Steuerhinterziehung. Es folgten Wochen des Chaos. Während kleine Summen des alten Geldes an den Bankschaltern gegen neue, legale Banknoten umgetauscht werden konnten, hatten die Inder wochenlang keinen Zugriff auf ihre Vermögen. Der Schaden für die Wirtschaft war zunächst enorm. Seitdem hat es jedoch einen massiven Anstieg an digitalen Payments gegeben und die Anzahl an Steuererklärungen hat sich um 25% erhöht. Der Staat freut sich, die Staatseinnahmen profitieren. Eine weitere Herausforderung ist die Corona-Krise. Kastenverhalten, religiöse Zeremonien und Wanderarbeiter um nur einige der Ursachen für die weiterhin sehr hohen Zahlen zu nennen. Mit gut 15 Mio. auf Sars-Cov II positiv getesteten Menschen steht Indien auf Platz 2 hinter den USA. Mit knapp 180.000 Toten steht das Land auf Platz 4. Mittels eines massiven Impfprogramms, einer Verlängerung des Lockdowns und noch intensiveren Appellen an die Menschen, Masken zu tragen und Social Distancing zu betreiben, will Modi Herr der Dinge werden.

Bevölkerungswachstum von 1,2% p.a., bald das bevölkerungsreichste Land der Welt

Das Wachstum der indischen Bevölkerung liegt seit Jahren bei 1,2% p.a. Nächstes Jahr wird man das bevölkerungsreichste Land der Welt sein. Falls sich dieses Wachstum fortschreibt, würde sich die Bevölkerung nach 60 Jahre verdoppeln, von aktuell 1,4 Mrd. auf 2,8 Mrd. Menschen im Jahr 2081 (!). Eine Konsumlawine ist dabei, auf die indische Wirtschaft zuzukommen. Folglich muss viel produziert werden, es muss viel finanziert werden, es muss viel seitens des Staates investiert werden. Viele junge Menschen streben nach Aufstieg und Wohlstand. All dies wird die indische Wirtschaft weiter signifikant stimulieren.

Junge Bevölkerung, 50% ist jünger als 25 Jahre

Die indische Bevölkerung ist eine extrem junge Bevölkerung. 50% der Inder sind jünger als 25 Jahre! (Vergleich: In Deutschland sind 50% der Bevölkerung jünger als 50 Jahre). Sie sind "hungrig" und ehrgeizig. Die meisten sprechen Englisch (ein großes Alleinstellungsmerkmal z.B. gegenüber China). Viele von ihnen haben eine Schulausbildung, etliche sogar einen Universitätsabschluss. Einige studieren im Ausland. Gute Bildung ist das Fundament für Aufstieg, Wohlstand und letztlich Wachstum. Die junge Bevölkerung will reisen, ein Eigenheim besitzen, ein Auto kaufen etc. All dies wirkt sich multiplikativ auf das Wirtschaftswachstum aus.

Low Cost Labor sowie IT

Indien steht für Low Cost Labor aber auch vor allem für Technologie (China war Jahrzehnte lang "lediglich" die Werksbank des Westens). Ob IT-Beratung, IT-Outsourcing oder Software-Entwicklung Indien steht überall ganz vorne. Auf den digitalen Dienstleistungsplattformen Fiverr und Upwork werden viele Dienstleistungen von Indern erbracht. Auch hat Indien damit begonnen, in Bereiche wie Biotechnologie, Pharmazie und Raumfahrt zu investieren und zu diversifizieren. Der Fokus auf Ausbildung gekoppelt mit staatlichen Investitionen und Foreign Direct Investments soll dies weiter befeuern. Auch immer mehr westliche Konzerne haben verstärkt Indien für sich erkannt z.B. Walmart/Flipcart.

Einige Risiken in der Kurzübersicht

Bei einem hoch-diversen Schwellenland bzw. Subkontinent wie Indien gibt es natürlich auch etliche Risiken. Korruption steht weiterhin an der Tagesordnung trotz etlicher Versuche von Modi, sie zu dezimieren. Andauernde Konflikte mit Nachbarn (China, Pakistan) sorgen für Unsicherheiten bei internationalen Investoren, obwohl Modi während seiner sieben jährigen Amtszeit die Foreign Direct Investments signifikant skalieren konnte. Religion und das Kastensystem führen zur Segregation der Gesellschaft. Intelligenten Menschen aus der "falschen" Kaste werden beim wirtschaftlichen Aufstieg Steine in die Wege gelegt. Man kann sich seine Arbeit nicht aussuchen. Mitglieder unterschiedlicher Kasten arbeiten nicht miteinander. Die Wirtschaft wird durch diese Art gesellschaftlicher Konventionen gehemmt. Auch hat Corona-Krise hat ihre Spuren hinterlassen.

Wie lässt es sich in Indien investieren?

Im Bereich des Stockpickings kann man beispielsweise auf einige große Player wie HDFC Bank (Indiens größte Bank), Tata Consultancy Services (Indiens größter Provider von IT-Dienstleistungen) und Reliance Industries (Mischkonzern u.a. Öl und Gas, Petrochemie, Kohlenwassershoff-Exploration, Handel) setzen.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Auch kann man Anteile an einem der angebotenen India-ETF kaufen, z.B. Franklin FTSE India (ISIN: IE00BHZRQZ17) mit einem TER von 0,19% oder iShares MSCI India (ISIN: IE00BZCQB185) mit einem TER von 0,65%. Darüber hinaus könnte man sich Aktien von Investoren ins Depot legen, die wiederum in Indien investiert sind, z.B. Prem Watsa mit seiner Beteiligungsfirma Fairfax Financial (CA: FFH).

 

Was lässt sich abschließend sagen?

Wer einen langfristigen Anlagehorizont hat, für den geht nichts an Indien vorbei. Aus meiner Sicht stehen Indien prosperierende Zeiten bevor. Ob Bevölkerungswachstum, steigendes BIP pro Kopf oder zunehmender internationaler Handel, Indien zeigt dynamische Wachstumszahlen auf (das Jahr 2020 außen vorgelassen). Im kommenden Jahr wird Indien vermutlich zum bevölkerungsreichsten Land der Welt aufsteigen. Der Konsumhunger ist gigantisch. Dank der jungen, oftmals sehr gut ausgebildeten und ehrgeizigen Bevölkerung und einer gesunden Mischung aus Dienstleistung und Produktion sollte es mit der größten Demokratie der Welt stetig bergauf gehen. Natürlich sind einige Risiken nicht zu vernachlässigen. Übrigens, den Netflix-Film "The White Tiger" kann ich wärmstens empfehlen.

Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Aktien am iShares MSCI India.

Reliance Industries GDR 70,639 $ -0,58 %
HDFC Bank Ltd. (ADRs) 57,149 $ -1,43 %
Bildherkunft: AdobeStock: 241725592

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 17.04.2024 um 18:00 Uhr

10 hochprofitable Trading-Strategien, die mit der TraderFox Software umgesetzt werden können

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
5 der in diesem Online-Coaching vorgestellten Strategien eignen sich auch für berufstätige Trader. 3 der Handelstaktiken sind für DayTrader gedacht. 2 Trendfolge-Strategien eigenen sich auch für aktive Anleger, die Positionen über einige Wochen halten wollen. Die Kaufsignale können systematisch mit der TraderFox Software gescreent werden. Immer mit aktuellen Beispielen Welche Aktien erfüllen gerade die Strategien

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Über den Autor

Marius Müllerhoff Leidenschaftlicher Swing- und Positionstrader
Profil von Marius Müllerhoff Weitere Artikel von Marius Müllerhoff

10 Aktien mit den meisten Lesern

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com