aktien Suche

Tägliche DAX-Analyse zum 31.01.2020: Gaps prägen das derzeitige Chartbild

array (
  95 => 
  array (
    'term_id' => '95',
    'name' => 'DE0008469008',
    'slug' => 'de0008469008',
    'term_group' => '0',
    'count' => '232',
    'taxonomy_id' => '95',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '13723537',
      'wkn' => '846900',
      'isin' => 'DE0008469008',
      'symbol' => 'DAX',
      'name' => 'Citi - DAX',
      'source' => 'CTF',
      'type' => 'Index',
      'digits' => '1',
      'prefix' => '',
      'postfix' => '',
      'home' => 'DE',
      'currency' => NULL,
      'factset_country' => NULL,
      'open_time' => '09:00',
      'close_time' => '17:30',
      'active' => 'Y',
      'v' => 15218.63,
      'p' => 0.16,
      't' => NULL,
    ),
    'stock_name' => 'Citi - DAX',
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 31.01.2020 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 13.207 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Volatilität des deutschen Aktienmarkts hat markant zugenommen
  • Kurslücken zur Handelseröffnung treten häufiger auf
  • Intaktes Verkaufssignal der Slow Stochastik
  • Kurzfristig weiter fallende Kurse zu erwarten
  • Short mit  Zielzone bei 13.104 Punkten (Unterstützung 1)
  • Vorschlag für ein SHORT-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TT2)
DAX-Analyse zum 31. Januar 2020 per Video



Tipp: DAX-ECHTGELD-TRADING 25.000€-DEPOT, ECHTE TRADES, BÖRSENTÄGLICH LIVE!


Auffangbereich bei 13.104 Punkten

In den letzten sieben Handelstagen hat die Volatilität am deutschen Aktienmarkt markant zugenommen. Unsicherheitsfaktoren, wie die Ausbreitung des Coronavirus und durchwachsene ökonomische Indikatoren sorgten so bereits mehrfach zur Handelseröffnung für Kurslücken. Eine bearishe Tendenz ist dabei vor allem seit der Etablierung des Allzeithochs vom 22. Januar erkennbar. Sie wird durch ein intaktes Verkaufssignal in der Slow Stochastik und fallende Verlaufshochs und -tiefs in diesem Zeitraum geprägt. Auch gestern wurde der Börsentag wieder mit einem Gap Down um -1,1% tiefer eröffnet. Während solide deutsche Arbeitsmarktdaten für den Monat Januar am Vormittag noch eine untergeordnete Erholungsbewegung in Richtung des GD 50 bei 13.281 Punkten (Widerstand 1) auslösen konnten, setzte am Nachmittag neuer Verkaufsdruck ein. Dieser führte den DAX bis zum Handelsende unter das Tagestief vom 28. Januar bei 13.165 Punkten, wodurch eine weitere bearishe Tendenz generiert wurde. Wir gehen deshalb von kurzfristig weiter fallenden Kursen bis zum ersten Haltebereich bei 13.104 Punkten (Unterstützung 1) aus. Dort trifft die Kursentwicklung auf das Tief vom 08. Januar. Sobald dieses Support-Level nachhaltig unterschritten wurde, könnte die Verkaufswelle sich bis zum lokalen Minimum vom 06. Januar bei 12.946 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,5% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 13.378 Punkte (Widerstand 2) steigt.

dax-31012020

Präferiertes Szenario: Fallenden Hochs und Tiefs festigen Trendstruktur

Die am 22. Januar vom oberen Bollinger Band aus gestartete Korrekturbewegung hat den DAX in den letzten Tagen bis an das untere Bollinger Band herangeführt. Die Korrekturbewegung in Höhe von rund 520 Punkten vom Verlaufshoch bis zum gestrigen Verlaufstief hat dazu geführt, dass das Bollinger Band sich nach unten ausdehnt. Diese Ausdehnung könnte die Kursentwicklung in den kommenden Tagen und Wochen weiter nach unten ziehen. Eine wichtige Bestätigung für das intakte Short-Szenario wird zudem durch das Verkaufssignal der Slow Stochastik generiert. Die Signallinien des Oszillators haben sich in den letzten sieben Handelstagen von einer überkauften Region mit Werten von über 80 auf eine überverkaufte Region mit Werten von unter 30 bewegt. Diese überverkaufte Situation muss genau beobachtet werden, weil sie Basis für ein divergierendes Kaufsignal legen könnte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines "GD Widerstand" mit einer Wahrscheinlichkeit von 53%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Der erste Haltebereich der laufenden Abwärtsbewegung liegt am Tagestief vom 08. Januar bei 13.104 Punkten (Unterstützung 1). Sollte diese charttechnische Support-Zone nachhaltig unterschritten werden, könnte die Kursentwicklung am unteren Bollinger Band entlang auf neue Tiefs fallen. Erst am Verlaufstief vom 06. Januar bei 12.946 Punkten (Unterstützung 2) könnte anschließend wieder stärkeres Kaufinteresse entstehen, wodurch eine untergeordnete Kursstabilisierung eingeleitet werden dürfte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 15.109,49 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT2)* mit einem Basispreis von 15.109,49 Punkten. Der Hebel liegt am 31.01.2020 um 07:15 Uhr bei 7,06. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 13.378 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bullen starten Konter durch Gap Up

Am Donnerstag konnte der DAX seinen mittelfristigen Aufwärtstrend durch die Kursstabilisierung über dem Verlaufstief vom 08. Januar bei 13.104 Punkten festigen. Heute wird der Index vorbörslich bereits um rund +0,5% höher getaxt. Das Gap Up könnte den Beginn eines neuen Aufwärtstrendschubs legen, wodurch wiederum neue bullishe Kursmerkmale ausgelöst werden könnten. Unter anderem könnten die Signallinien der Slow Stochastik sich durch eine Erholungsbewegung aus ihrer überverkauften Region mit Werten von unter 30 nach oben lösen. Gleichzeitig wäre durch die Kursanstiege ein neues Kaufsignal in dem Oszillator vorstellbar. Dieses wird getriggert, sobald die grüne Signallinie die rote Linie von unten nach oben kreuzt.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines "GD Widerstand" mit einer Wahrscheinlichkeit von 40%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Das vorbörsliche Gap Up führt das deutsche Börsenbarometer in unmittelbare Nähe zur ersten Distributionszone. Sie wird durch den GD 50 bei 13.281 Punkten (Widerstand 1) ausgewiesen. Seit September 2019 konnte ein Breakout über den GD 50 bereits mehrfach neue bullishe Trendschübe auslösen. Beispielsweise am 05. September 2019, 09. Oktober 2019 oder auch am 08. Januar 2020. Sollte dieses Kursverhalten wiederholt werden, wären Anschlusskäufe bis zum Hoch vom 19. November bei 13.378 Punkten (Widerstand 2) möglich. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 11.452,42 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF6HD4)* mit einem Basispreis von 11.452,42 Punkten. Der Hebel liegt am 31.01.2020 um 07:15 Uhr bei 7,36. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.946 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-3101

Tipp: DAX-ECHTGELD-TRADING 25.000€-DEPOT, ECHTE TRADES, BÖRSENTÄGLICH LIVE!

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!
Citi - DAX 15.218,6 +0,16 %

Ebenfalls interessant

Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 29.03.2023 um 17:00 Uhr

Das sind die aktuellen Leader-Stocks im Technologiesektor!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Im vergangenen Jahr zählten die Technologieaktien zu den großen Verlierern. Abnehmende Zinsängste sowie eine möglicherweise raschere Entspannung der Inflation sorgen innerhalb des Sektors gerade wieder für zunehmenden Rückenwind. Aus Korrekturphasen heraus geben sich immer wieder neue Gewinneraktien zu erkennen, die in einem Bullenmarkt oftmals große Rallyebewegungen absolvieren können. In diesem Webinar werden einfache Screening-Möglichkeiten aufgezeigt, um diese Leader-Stocks zu identifizieren. Dabei werden auch aktuell interessante Einzelwerte näher vorgestellt, welche die neue Aufwärtsbewegung anführen.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Über den Autor

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

26 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

26 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com