Der Kampf um die Cloud: Apple konsolidiert seine Servicedienste!

Kommentare Leonid Kulikov 192 Leser
Der mit rund 114 Mrd. USD kapitalisierte iPhone-Konzern Apple (AAPL) befindet sich aktuell in einem strukturellen Wandel, der sich schon bald als einer der wichtigsten Wachstumsfaktoren herauskristallisieren könnte. Das Unternehmen konsolidiert seine Servicedienste, um seine Wettbewerbsfähigkeit im Cloud-Segment zu erhöhen. Aus diesem Grund wird Apple nun die Entwicklerteams seiner Internetdienste Siri, Maps, iCloud, Apple Pay, Apple News, iTunes u. a. in einem einzigen Campus unterbringen, um somit den Ideen- und Meinungsaustausch zu fördern.

Das Ziel ist nicht mehr und nicht weniger als die Steigerung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit im schnell wachsenden Cloud-Segment gegen Alphabet und Amazon. Um dieses Vorhaben zu verwirklichen, baut das Unternehmen gerade einen futuristischen Office-Komplex namens „Apple 2“, in dem die Entwicklerteams mit dem neuesten und fortschrittlichsten Equipment ausgestattet werden. Die Fertigstellung sowie die unmittelbare Inbetriebnahme sind bereits für 2017 vorgesehen.

Die Reaktion von Apple ist ein logischer Schritt, mit dem der Konzern nun einen strukturellen Wandel einleitet, um seiner großen Abhängigkeit von iPhone-Produkten zu entkommen, zumal die Wachstumsmöglichkeiten im Cloud-Segment sehr vielversprechend aussehen. Im dritten Quartal verzeichnete das Unternehmen bereits eine 20%ige Umsatzsteigerung aus dem Geschäft mit der Cloud. In der zukünftigen Entwicklungsperspektive ist es also bei den eingeläuteten Maßnahmen nur eine Frage der Zeit, bis das Cloud-Segment die Sparten iMac und iPad überholt und zu der zweitgrößten Einnahmequelle heranwachsen wird.

In den fernen Plänen von Apple steht auch eine umfassende Konsolidierung aller Internetdienste zu einer neuartigen Plattform namens „Pie“ (Kuchen). Die Migration von Siri, iTunes und Apple News wurde bereits begonnen und die anderen Dienste werden in den nächsten Jahren folgen. Auch der neue Fotohosting-Service „McQueen“ wird eine Schicht im neuen „Kuchen“ belegen. Warum das wichtig ist? Die Antwort liegt hier in der ganz simplen, aber unglaublich wichtigen Kostenminimierung. Die Konsolidierung der Cloud-Dienste wird somit eine wichtige Rolle in der Profitabilitätssteigerung des Unternehmens spielen, was sich u. a. positiv auf den Aktienkurs des Unternehmens auswirken sollte.

Ganz wichtig ist anzumerken, dass die strukturelle Wandlung des Konzerns auch von den Marktanalysten wahrgenommen wurde. Erst im vergangenen September haben gleich drei große Investmentbanken, UBS, Citigroup und Nomura, die Apple-Aktie mit einem „Buy“-Rating ausgestattet. Die jeweiligen Kursziele wurden entsprechend auf 127 USD, 130 USD und 135 USD erhöht. Am optimistischsten sehen die Apple-Entwicklung die Analysten von Canaccord Genuity, die ihr Kursziel auf 140 USD erhöht haben, was im Vergleich zum aktuellen Preisniveau ein mehr als 20%iges Wachstum impliziert.

Was die charttechnische Situation um die Apple-Aktie angeht, so ist es zunächst ganz wichtig hervorzuheben, dass sich der Wert im turbulenten Geschehen der letzten Wochen sehr stabil gehalten hat und in einer engen Konsolidierungsphase über dem GD 50 verblieb.

apple

TIPP:
Um die jeweiligen Topunternehmen zu finden, die sich im Cloud-Segment etabliert haben und teilweise schon zu den Topprofiteuren der Branche gehören, eignet sich am besten die TraderFox-Explorer-Funktion.

Diese können Sie auf dem TraderFox Trading-Desk unter www.traderfox.com aufrufen und sich dank des intuitiven Interfaces in nur wenigen Sekunden die gesamte Liste der internationalen Cloud-Spezialisten anzeigen lassen, die Sie später nach eigenen Kriterien wie z. B. dem Abstand zum 52-Wochen-Hoch sortieren und das entsprechende Chartbild anzeigen lassen können.
Bildherkunft: Fotolia: #91125913 | Urheber: Alex Staroseltsev

Ebenfalls interessant