aktien Suche

Portfoliocheck: Stanley Druckenmillers Rohstoffwette Freeport-McMoRan zahlt sich richtig aus

alle Artikel zur Freeport-McMoran Aktie Preisindikation: 29,155 $ -0,36 % (04:11 Uhr)  Qualitäts­check

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 Freeport-McMoran Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Stanley Druckenmiller glänzt mit einer durchschnittlichen Rendite von mehr als 30 % pro Jahr. Der Ausnahme-Investor schloss seit 30 Jahren in fast keinem Jahr mit einem Verlust ab. Eine solche atemberaubende Erfolgsrendite hat kaum ein anderer Investor vorzuweisen, schon gar nicht über so einen langen Zeitraum hinweg. Dass Druckenmillers Anlageentscheidungen mehr als einen Blick wert sind, liegt auch daran, dass es der Uni-Abbrecher geschafft hat, aus ärmlichsten Verhältnissen heraus ein enormes Vermögen anzuhäufen, das Forbes auf mehr als 3,5 Mrd. USD Dollar schätzt.

Seine Karriere an den Finanzmärkten startete Stanley Druckenmiller ganz klassisch bei der Pittsburgh National Bank, wo er 1977 als Öl-Analyst anheuerte. Sein makroökonomisches Talent fiel dort schnell positiv auf und binnen eines Jahres stieg er vom Trainee zum Chef der Research-Abteilung auf. Bereits 1981 gründete der damals 28-jährige seinen eigenen Hedge Funds Duquesne Capital, den er neben seinen Tätigkeiten bei der Pittsburgh National Bank leitete.

Als rechte Hand von Wall Street-Legende George Soros, mit dem er gemeinsam gegen das britische Pfund wettete und am Ende die britische Notenbank in die Knie zwang, erlangte Druckenmiller besondere Aufmerksamkeit. Soros verdiente hierbei Milliarden, was dessen Ruf als Star-Investor mit begründete.

Wie Soros auch, verfolgt Stanley Druckenmiller einen sehr fokussierten Investmentansatz. Er platziert nur einige wenige Wetten, aber wenn er sich sicher ist, dann setzt er in großem Stil.

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Druckenmiller verließ Soros Team 2010 und managt seitdem ausschließlich sein eigenes Kapital; er schloss seinen Hedgefonds für Außenstehende. Zu unserem Vorteil ist er nach den Regeln der amerikanischen Börse dennoch weiterhin dazu verpflichtet, vierteljährlich über die 13-F-Formulare seinen Bestand an amerikanischen Wertpapieren offenzulegen.

Top Transaktionen im 4. Quartal 2021

Stanley Druckenmiller war wieder sehr aktiv und kommt auf eine Turnoverrate von 21 %. Unter seinen nun 49 Positionen finden sich 15 Neuaufnahmen. Er steht dem Gesamtmarkt weiterhin skeptisch gegenüber und geht von einer bevorstehenden starken Korrektur aus. Seinen Portfoliowert hat er daher sukzessive weiter reduziert und Cash aufgebaut. Ende des Quartals lagen seine Aktienpositionen noch bei 2,75 Mrd. USD, vor einem Jahr waren es noch beinahe 4,0 Mrd.

Starbucks stand ganz oben auf Druckenmillers Verkaufsliste; hier reduzierte er seine Position um 83 %. Bei Amazon verkaufte er 42 %, bei Expedia 83 %, bei Palo Alto Networks 42,5 % und bei Alphabet rund 19 %.

Aufgestockt hat Druckenmiller wieder bei Carvana und zwar um 280 %. Seine Position passte er in den letzten Quartalen immer wieder deutlich an, sowohl auf der Kauf- wie auch auf der Verkaufsseite. Aufgestockt hat er auch nochmals um 14,5 % bei Coupang.

Ganz neu an Bord genommen hat er Chevron, Snap und WillScot Mobile Mini Holdings.

Top Portfolio-Positionen Ende des 4. Quartals 2021

Der "digitale Fußabdruck" in Druckenmillers Portfolio ist stark geschrumpft; inzwischen sind die Technologiewerte mit einem Anteil von 20,8 % auf Rang zwei zurückgefallen. Die zyklischen Konsumwerte stellen mit einem Gewicht von 39,8 % inzwischen den mit Abstand stärksten Sektor vor Communication Services mit 18,6 %, Basic Materials mit 7,3 % und Industrials mit 5,0 %.

Tipp: In der Rubrik "Guru-Investing" im aktien Magazin schauen wir uns die
Portfolios der reichsten und erfolgreichsten Anleger und
Hedgefonds-Manager der Gegenwart an.
 Nicht zögern, jetzt bestellen!
 aktien Magazin bestellen und Zugriff auf Guru-Investing erhalten

Die weiteren Aufstockungen bei Coupang haben trotz fallender Kurse den südkoreanische Onlinehändler zu einer Depotgewichtung von beinahe 19 % verholfen. Die Google-Mutter Alphabet liegt mit knapp 10 % deutlich dahinter und Microsoft, die jahrelang Druckenmillers größte Depotposition waren, liegen mit 9,8 % auf dem dritten Rang.

Auf dem vierten Platz liegt Kupfer-König Freeport-McMoran, deren Gewichtung sich durch den starken Kursanstieg deutlich erhöht hat. Amazon liegt mit 6,9 % nur um ein halbes Prozent dahinter.

Auf Rang sechs rangiert Palo Alto Networks, gefolgt von Carvana und Booking Holdings. Der Energieriese Chevorn liegt mit 3,5 % knapp vor T-Mobile US und dahinter folgt der zweite Reise- und Urlaubswert Airbnb.

Im Fokus: Freeport-McMoRan

Freeport-McMoRan war 1967 das erste ausländische Bergbauunternehmen, das in Indonesien vom damals neuen Machthaber Suharto eine Lizenz erhielt. Seitdem betreibt das in Phoenix, Arizona beheimatete Bergbauunternehmen in Westguinea die größte Goldmine und eine der einträglichsten Kupferminen der Welt.

 

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Welttreibstoff Kupfer

Als schwach reaktives Schwermetall gehört Kupfer zu den Halbedelmetallen. Es ist relativ weich, gut formbar und zäh. Aufgrund seiner Vielseitigkeit findet es nicht nur als Wärme- und Stromleiter Verwendung, sondern auch als Münzmetall oder beim Leitungsbau. Besonders bekannt ist es bei uns im Bereich der Telekommunikation, da es jahrzehntelang das Maß der Dinge war, bevor es inzwischen nach und nach von Glasfaserkabeln ersetzt wird.

Kupfer besitzt nach Silber, aber noch vor Gold, die zweithöchste elektrische Leitfähigkeit aller Stoffe und wird daher oft eingesetzt für elektrische Leitungen, Schaltdrähte und Stromkabel geringen Querschnitts, Oberleitungen, Leiterbahnen auf Leiterplatten und teilweise in integrierten Schaltkreisen, für Drahtwicklungen in Transformatoren, Spulen und Elektromotoren.

Kupfer findet in vielen High-Tech-Geräten Verwendung und ohne Kupfer würden die meisten unserer modernen Kommunikationsgeräte nicht funktionieren. Daher gilt Kupfer auch als Wirtschaftsindikator, denn eine steigende Kupfernachfrage signalisiert eine höhere Produktion, während fallende Kupferpreise eher in wirtschaftlich schwachen Zeiten zu verzeichnen sind.

Corona, Ukrainekrieg und die Folgen

Kupfer ist ein relativ teures Metall und sein Preis unterliegt bisweilen heftigen Schwankungen. Auf dem Coronatief im Frühjahr 2020 brach der Preis bis auf 4.800 Dollar ein, erholte sich seitdem jedoch wieder und pendelt seit einem Jahr in einer Spannbreite zwischen 8.750 und 10.750 USD. Das klingt nicht spektakulär, aber auf Sicht von drei Jahren liegt der Preiszuwachs bei immerhin rund 60 %.

Der Aktienkurs von FreeportMcMoRan ist ein Spiegelbild der Kupferpreisentwicklung, allerdings mit einem enormen Hebeleffekt. Nach dem Absturz auf 5 USD, dem Coronatiefpunkt, katapultierten die Anleger den Kurs kräftig nach oben. Ende 2020 lag er bei 30 USD, Ende 2021 bei 40 USD und aktuell sind es bereits 50 USD, die man für eine Aktie bezahlen muss. Das ist innerhalb von nur zwei Jahren eine Verfünffachung.

Ursächlich für den starken Anstieg waren vor allem die positiven Aussichten auf einen Nach-Corona-Wirtschaftsboom. Unterstützend wirken sich dabei die Probleme bei den globalen Lieferketten aus, denn die steigenden Frachtraten und geringeren Verfügbarkeiten bei den Containerschiffen halten auch den Preis für die wichtigen Industriemetalle hoch.

Mitte Februar begann der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine und das hat auch Auswirkungen auf die Rohstoffpreise. Denn Russland ist reich an Rohstoffen und viele Basismetalle kommen von dort. Da der Westen nie dagewesene Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt hat und Russland im Gegenzug mit Lieferstopps reagiert, werden die Preise für Rohstoffe weiter in die Höhe getrieben. Selbst bei einem baldigen Ende des Ukrainekriegs dürfte sich an der angespannten Rohstofflage nicht so schnell etwas ändern.

Psychologisch würden die Preise sicherlich nachgeben, denn auch die aktuellen Preise sind stärker emotional getrieben als von der realen wirtschaftlichen Lage her. Dennoch kann man wohl davon ausgehen, dass die Preise vieler Rohstoffe dauerhaft höher liegen werden als im Durchschnitt der letzten 10 Jahre.

Minen sind teuer in der Unterhaltung und im Erschließen noch viel mehr. Kurzfristige Preisanstiege sind daher ein zweischneidiges Schwert. Die dauerhaft höheren Preise hingegen lassen die Unternehmen besser planen und auch bisher nicht ganz so attraktive Minen wieder profitabel erscheinen. Damit stehen potenziell dauerhaft höhere Produktionsvolumina an und das ohne den dadurch üblicherweise zu befürchtenden Preisrückgang aufgrund des ausgeweiteten Angebots. Der Russland-Bann könnte dem "Schweinezyklus" einen Strich durch die Rechnung machen, zumindest ein bisschen. Manche Marktbeobachter rufen denn auch schon einen Superzyklus bei Rohstoffen aus.

Es läuft einfach gut

Kupfer und Freeport-Mc-MoRan sind konjunktursensibel. Und obwohl aktuell weltweit Bremsspuren bei der Konjunktur zu verzeichnen sind, steigen die Rohstoffpreise weiter. Das ist keine gesunde Entwicklung. Bisher hat Freeport-McMoRan sehr davon profitiert und möchte seine Aktionäre am Erfolg teilhaben lassen.

Die Quartalsdividende soll daher verdoppelt werden auf 0,15 USD je Aktie. Wegen des stark gestiegenen Aktienkurses bringt es die Dividenden aber dennoch nur auf magere 1,2 % Rendite. Das ist für Neueinsteiger sicherlich kein Kaufargument. Doch Stanley Druckenmiller hatte seine Aktienposition im Frühjahr 2020 massiv hochgefahren auf fast 6,5 Mio. Anteile und hält nach einigen Gewinnmitnahmen bei steigenden Kursen seit Sommer 2021 immer noch gut 4,8 Mio. Aktien. Er sitzt auf großen Kursgewinnen und kann die schmale Dividendenrendite sicherlich gut verkraften. Obwohl 720.000 USD an Bruttodividendenzufluss auch von einem Milliardär sicher nicht verachtet werden, wenn die Dividende Mitte April auf seinem Konto eintrudelt.

Mit Freeport-McMoRan hat Stanley Druckenmiller jedenfalls ein gutes Händchen bewiesen und alles richtig gemacht. Bei seiner zunehmenden Skepsis hinsichtlich der Konjunktur und der Aktienmärkte dürfte es interessant werden, ob und wann er auch beim Kupfer-King seine Gewinne einsacken möchte.

Bildherkunft: AdobeStock_27274820

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 06.07.2022 um 17:00 Uhr

Spannende Wachstumsaktien aus dem Silicon Valley

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Die Region rund um San Francisco, Kalifornien gilt als Geburtsstätte vieler innovativer und erfolgreicher Unternehmen. Aus kleinen Startups werden oft große internationale Konzerne. Dazu zählen Firmen wie Tesla, Meta Platforms, PayPal, Netflix, Apple, Cisco oder Salesforce. Viele dieser großen Namen haben in den vergangenen Monaten stark korrigiert. In diesem Webinar zeigt Andreas Zehetner einige aufstrebende sowie auch bereits etablierte Firmen auf, bei denen die derzeit starken Kursrücksetzer neue Chancen bieten können. Eingegangen wird dabei auch darauf, wie sich diese Aktien gezielt finden und überwachen lassen.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

10 Aktien mit den meisten Lesern

1228 Leser
937 Leser
930 Leser
888 Leser
855 Leser
694 Leser
642 Leser
598 Leser
3343 Leser
2567 Leser
2465 Leser
2401 Leser
2368 Leser
2366 Leser
1806 Leser
6174 Leser
5500 Leser
4639 Leser
3194 Leser
2920 Leser
2697 Leser
2613 Leser
2548 Leser
266094 Leser
253718 Leser
251189 Leser
219172 Leser
155320 Leser
132792 Leser
129443 Leser
125475 Leser
119109 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

25 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

25 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com