aktien Suche

Welche deutschen Industrie- und Chemie-Aktien bei einer Gasrationierung besonders betroffen wären

NULL

Das Risiko einer dauerhaften Unterbrechung der russischen Lieferungen beschäftigt Europa und nährt die Angst vor Energieengpässen und wirtschaftlichen Problemen. Die wichtigste aktuelle Frage ist, ob und wie viel Gas nach der laufenden jährlichen Wartung der Nord-Stream Pipeline fließen wird. Sollte Russland kein Gas mehr nach Europa liefern, droht vielen deutschen Unternehmen eine spürbare Kürzung der Gaslieferungen. Insbesondere für Unternehmen aus den Bereichen Chemie und Industrie würde dies laut Commerzbank Umsätze und Gewinn deutlich drücken. TraderFox berichtet.

Die Börsianer hierzulande achten derzeit so gebannt wie selten zu vor auf das Geschehen an den Energiemärkten. Dabei wird sich in den nächsten Tagen zeigen müssen, ob die Gaslieferungen über die Hauptpipeline für russisches Gas nach Europa (Nord Stream 1) nach der jährlichen 10-tägigen Wartungsperiode, die am 21. Juli enden soll, wieder aufgenommen werden.

Eine vollständige Unterbrechung der Gaslieferungen würde angesichts der hohen Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas einen erheblichen Schock auslösen, so die Bank Unicredit. In ein ähnliches Horn bläst auch die Societe Generale. Eine vollständige Abschaltung des russischen Gases im zweiten Halbjahr dieses Jahres wäre ein schwerer Schock, der eine Rezession auslösen würde, heißt es von Seiten des französischen Kreditinstituts.

Studien deuten demnach auf ein breites Spektrum möglicher wirtschaftlicher Auswirkungen hin, das von -3 % bis -13 % reicht. Die Bundesbank habe im März davor gewarnt, dass ein sofortiges (EU-)Embargo für russisches Gas einen Anstieg der Energiepreise auslösen und das deutsche BIP in diesem Jahr um 5 % verringern würde – eine düstere Prognose als die meisten anderen Studien zu diesem Zeitpunkt.

Aus der Sicht der Hessischen Landesbank (Helaba) birgt die Energiekrise auch die Gefahr, dass Deutschland strukturell weiter zurückfällt. Günstiges russisches Gas trug lange Zeit zu der guten Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie bei, heißt es dazu erläuternd. Nun müsse davon ausgegangen werden, dass auf Jahre hin Flüssiggas zu viel höheren Preisen importiert werden muss. Auch Strom sei bislang keine echte Alternative. Die klimapolitisch gewollte Elektrifizierung der Produktion setze die Verfügbarkeit sehr großer Mengen an Strom zu sehr günstigen Preisen voraus.

Beispielsweise zeigten Untersuchungen, dass allein die chemische Industrie in Deutschland einen Bedarf in etwa so groß wie der jetzige deutsche Gesamtverbrauch habe. Genannt würden Preise von vier Cent pro Kilowattstunde. Dies sei auf Jahre nicht umsetzbar. Daher müsse davon ausgegangen werden, dass Deutschland auf lange Zeit mit höheren Energiepreisen als beispielsweise die USA werde leben müssen. Realistischerweise werde dies die Wettbewerbsfähigkeit vor allem der energieintensiven Grundstoffindustrie gefährden und die Ausrüstungsinvestitionen am Standort Deutschland bremsen.

Bei Gerresheimer, Beiersdorf, Knorr-Bremse und Covestro drohen die größten Gewinnbelastungen

Die Commerzbank erinnert in einer Studie daran, dass in den vergangenen Jahren die Gasabhängigkeit von vielen deutschen Unternehmen spürbar gestiegen ist. So hat zum Beispiel die deutsche Industrie in den letzten 10 Jahren ihren Gasverbrauch um fast 12% gesteigert. Insgesamt hat die Industrie mit knapp 37% den größten Anteil am Gasverbrauch in Deutschland, knapp vor den Haushalten mit 31%.

Bis jetzt können die meisten deutschen Unternehmen die steigenden Gaspreise relativ gut verkraften und auch teilweise an ihre Kunden weitergeben. Anders sähe es aus, wenn dauerhaft kein Gas mehr über Nord Stream 1 geliefert würde. Denn dann wären höchstwahrscheinlich Rationierungen der Gasversorgung in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern unumgänglich, so die Commerzbank.

Die Analysten bei dem deutschen Kreditinstitut haben vor diesem Hintergrund versucht, den Effekt einer Gasrationierung auf die Umsätze und Gewinne von ausgesuchten Dax-, MDax- und SDax-Unternehmen abzuschätzen. Dabei hat man unterstellt, dass die Unternehmen in Europa nur noch halb so viel Gas geliefert bekommen wie im Jahr 2021. Die im vergangenen Jahr bezogene europäische Gasmenge wird mithilfe des Anteils Europas an den Umsätzen des Unternehmens geschätzt.

Anhand des Energiemix des Unternehmens (Gas/Kohle/Öl) und dem daraus resultierenden erwarteten europäischen Umsatz, der durch das europäische Erdgas erzielt wird, hat man außerdem den möglichen Umsatzverlust in Europa errechnet, der sich aus der Rationierung ergibt. Dieser wirkt sich natürlich auch negativ auf den Gesamtumsatz aus.

Der sich ergebende operative Ertragsverlust wiederum wurde durch die erwartete EBIT-Marge und die fixen sowie variablen Bestandteile der Gesamtkosten für das laufende Jahr berechnet. Wegen der zum Teil hohen Fixkosten sind die Effekte auf die Gewinne wenig überraschend deutlich größer als auf die Umsätze (siehe Grafik auf Seite 4). Dies gilt laut Commerzbank insbesondere für Gerresheimer und Covestro.

Andererseits sollten die Auswirkungen auf HeidelbergCement und ThyssenKrupp relativ gering sein, da sie überwiegend Kohle für die Herstellung ihrer Produkte verwenden. Allgemein aber würde insbesondere für Unternehmen aus den Bereichen Chemie und Industrie eine Gasrationierung die Umsätze und Gewinne deutlich drücken.

(Ticker-Kürzel: SDF – KS, GXI – Gerresheimer, BEI – Beiersdorf, KBX - Knorr-Bremse, BMW – BMW, 1COV – Covestro, BNR - Brenntag , WCH - Wacker Chemie, SY1 - Symrise, MBG - Mercedes-Benz, HEN3 – Henkel Vorzüge, BAS – BASF, MRK – Merck KGaA, EVK – Evonik, SHL - Siemens Healthineers, BAYN – Bayer, MTX - MTU Aero Engines, HEI - HeidelbergCement, TKA - Thyssenkrupp)

Bildherkunft: AdobeStock_489221565

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 22.05.2024 um 17:00 Uhr

Das Trend-Template als Indikator für Superperformance-Aktien

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Aus Korrekturphasen kommen immer wieder neue Gewinner hervor. Meist geben sich die Aktien dadurch zu erkennen, dass sie bereits früh neue Aufwärtstrendstrukturen ausbilden und vor den Indizes auf neue Hochs ausbrechen. In bullischen Marktphasen nimmt die Wahrscheinlichkeit einer potenziellen Superperformance-Phase zu, wenn positive Nachrichten ihre Wirkung voll entfalten können. Um diese Aktien zu finden, kann das Trend-Template des Trendfolge-Traders Mark Minervini als hilfreicher Indikator genutzt werden. Mit seiner SEPA-Strategie konnte dieser über einen Zeitraum von 5 ½ Jahren eine jährliche durchschnittliche Rendite von 220 % erzielen. In diesem Webinar stellt Andreas Zehetner anhand praktischer Beispiele vor, wie softwaregestützt spannende Aktien mit einem aktiven Trend-Template identifiziert werden können.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Über den Autor

10 Aktien mit den meisten Lesern

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com