DAX Analyse zum 04.01.2017

DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 964 Leser

Börsen-Alltag

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

das Jahr 2017 hätte bisher kaum besser starten können. Begleitet von starken Wirtschaftsdaten in Deutschland explodierte der DAX förmlich zur Handelseröffnung. Zusätzlich wurde am heutigen Handelstag eine positive Entwicklung der Arbeitslosenquote für Dezember veröffentlicht. Ein Indikator zur Rechtfertigung der jüngsten Kursanstiege. Doch die darauffolgenden Reaktionen des DAX waren ernüchternd. Trotz dieser Daten verharrte er über den Tag leicht im Minus und konnte sich währenddessen nicht abheben. Neue Impulse schienen vonnöten. Selbst zur zweiten Hälfte des Tages, dem Handelsbeginn in den USA, blieben solche aus. Sie gingen zunächst zuversichtlich in den Handel. Doch währte diese Zuversicht nicht lange. Scheinen den Indizes allmählich die Luft auszugehen? Für die Amerikaner war es der erste Handelstag im neuen Jahr. Allmählich kann der Börsen-Alltag wieder anfangen.


Charttechnische Gesamtbetrachtung des Geschehens

Tagesansicht S&P 500

Nach Erreichen des Kursziels bei ca. 2.280 Punkten fällt es dem US-Leitindex zunehmend schwer neue Hochs zu erklimmen. Die Konsolidierung setzte ein. Durch diese Ruhephase gelingt es dem S&P seinen Verkaufsdruck langsam abzubauen. Ein Pullback zum vorherigen Allzeithoch ist denkbar. Dieses wäre innerhalb von einigen Handelstagen auch durchaus gesund.

sp


Fazit: Ich gehe in den nächsten Tagen von einer anhaltenden Konsolidierung aus.


Tagesansicht DAX

Den Big Picture Ausblick im DAX für das Jahr 2017 erhalten Sie hier.

Der amerikanische Index ist dem DAX im Abbau vom Verkaufsdruck etwas voraus. Dem könnte der DAX in nächster Zeit folgen. Die Bollinger Bänder deuten schon seit Längerem eine Erholung der Bewegung an. Denn diese verengen sich seit geraumer Zeit. Auch der RSI ist kurz vor der Überkauftheit. Auf diesem Niveau wird es zunehmend schwierig, neue Käufer in den Markt zu locken. Das Potential einer Gegenbewegung ist sehr groß.

10f47080ea6964634ede3b3e48278da8454380d9


Fazit: Sollte der DAX ein neues Hoch ansteuern, so befindet sich die Zielzone bei ca. 11.736 Punkten. Spätestens von dort aus gehe ich von einer mehrwöchigen Korrektur aus.


Trading-Strategie

Stundenansicht

Der DAX hat auf den untergeordneten Zeiteinheiten zunehmend mit Divergenzen zu kämpfen. Während der Index neue Hochs ansteuert, so lässt der Kaufdruck allmählich nach. Dies hat meist zur Folge, dass eine Abkühlung bevorsteht. Ich versuche durch diese vermeintliche untergeordnete Abkühlung einen Fuß in die Türe für die übergeordnete Zielzone von 11.736 Punkten zu bekommen. Hierbei plane ich eine Long-Position in der Nähe des Pullback-Niveaus der vorherigen Seitwärts-Bewegung.

stunde



Maximalziel Long-Position  ca. 11.730
Einstieg 11.495
Stop-Loss 11.445 (-50 Punkte)
1/6 Teilverkauf 11.545
1/3 Teilverkauf ca. 11.585
1/6 Teilverkauf ca. 11.645
1/6 Teilverkauf ca. 11.700

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied


Kursalarme im DAX per Push-Notification aufs Smartphone!

Damit Sie keine dieser Kursmarken mehr verpassen, können Sie mit Hilfe des TraderFox Trading-Desks (Kostenlose Registrierung für das Trading-Desk) Kursalarme an diesen Punkten festlegen. Mit Hilfe von TraderFox können Sie zudem Trendlinien überwachen lassen.  Sobald der Kurs eine Trendlinie erreicht, wird ein Alarm ausgelöst. Die Alarme werden standardmäßig per Email verschickt. Um die Kursalarme auch auf dem Smartphone per Push-Notification zu erhalten, benötigen Sie die TraderFox-App. Diese ist kostenlos!

TraderFox im Apple App-Store:
https://itunes.apple.com/de/app/traderfox/id1174805527?mt=8

TraderFox im Google Play-Store:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.traderfox.mobile.app

 
Bildherkunft: Fotolia 109172450

Ebenfalls interessant