Tägliche DAX-Analyse zum 11.10.2019: Bullen starten neue Aufwärtswelle

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 11.10.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.238 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Möglicher Brexit-Deal und Deeskalation im Handelsstreit beruhigt Märkte
  • Donald Trump kündigt Treffen mit chinesischem Vizepremier für heute an
  • Intaktes Kaufsignal in der Slow Stochastik
  • Long mit Zielzone bei 12.279 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein LONG-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSQ)
DAX-Analyse zum 11. Oktober 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

GD 20 bei 12.279 Punkten ist erstes Ziel
Hoffnungen auf einen möglichen Brexit-Deal und eine Deeskalation im Handelskrieg zwischen der USA und China haben die Börsen in den vergangenen beiden Handelstagen beruhigt. So sagte der US Präsident Trump unter anderem, dass er heute den chinesischen Vizepremier treffen wolle und die Gespräche gut verlaufen würden. Diese Nachricht wurde vom Markt positiv aufgefasst. Sie konnte den DAX bis zum Handelsende über das Verlaufstief vom 25. September bei 12.142 Punkte befördern. Diese bullische Tendenz wird durch das intakte Kaufsignal in der Slow Stochastik bestätigt und könnte heute Anschlusskäufe auslösen. Das erste Kursziel der Bullen liegt am GD 20 bei 12.279 Punkten (Widerstand 1). Sollte diese Distributionszone auf Tagesschlusskursbasis überschritten werden, dürfte die Erholungsbewegung auf die abwärts gerichtete Trendlinie bei derzeit ca. 12.445 Punkten (Widerstand 2) zusteuern. Diese findet ihren Ursprung im aktuellen Jahreshoch vom 04. Juli, mit Berührungspunkten am 25. Juli, 13. September sowie 01. Oktober. Anfang Oktober wurde ein Breakout-Versuch der Bullen noch abrupt abverkauft. Ein erneuter Angriff könnte allerdings in den kommenden zwei Wochen den nachhaltigen charttechnischen Ausbruch ermöglichen, wodurch mittelfristig orientierte Anleger neue Positionierungen in Erwägung ziehen dürften. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,3% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.877 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax-11102019

Präferiertes Szenario: Kaufsignal in der Slow Stochastik entfaltet seine Wirkung

Seitdem der DAX sich am Freitag unterhalb vom Bollinger Band mit einem charttechnischen Hammer am 50,0% Fibonacci Retracement stabilisieren konnte, befindet sich die Kursentwicklung in einer leicht aufwärts geneigten Bewegung. Diese wird zum einen durch das am Dienstag generierte Kaufsignal in der Slow Stochastik und zum anderen durch das Überwinden des Verlaufstiefs vom 25. September bestätigt. Das Kaufsignal erhält aufgrund der überverkauften Situation, in welcher sich die Signallinien befinden, eine weitere Verstärkung.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 57%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Nachdem der DAX gestern bis zum Handelsende über das Verlaufstief vom 25. September bei 12.142 Punkten gestiegen ist, notiert die erste Zielzone für die Bullen nun am GD 20 bei derzeit 12.278 Punkten (Widerstand 1). Sollte dieser gleitende Durchschnitt auf Tagesschlusskursbasis überschritten werden, dürfte die Erholungsbewegung sich bis in Richtung der abwärts gerichteten Trendlinie ausdehnen. Sie findet ihren Ausgangspunkt im bisherigen Jahreshoch, welches am 04. Juli bei 12.656 Punkten markiert wurde. Seit diesem Zeitpunkt haben die Bullen bereits vier Breakout-Versuche gestartet, welche jeweils wieder abverkauft wurden. Ein neuer Kursanstieg an diese markante Hürde könnte einen nachhaltigen Breakout ermöglichen und den DAX damit wieder in einen Aufwärtstrend eintreten lassen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.623,99 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSQ)* mit einem Basispreis von 10.623,99 Punkten. Der Hebel liegt am 11.10.2019 um 07:15 Uhr bei 7,85. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.877 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Lokale Topbildung in Vorbereitung

Eine technische Gegenreaktion hat den DAX in dieser Woche wieder zurück in die Bollinger Bänder geführt und ein Kaufsignal in der Slow Stochastik ausgelöst. Diese bullishen Tendenzen helfen dem Börsenbarometer beim Abbau der überverkauften Marktsituation. Solange sich die Aufwärtsbewegung allerding nicht nachhaltig in die obere Hälfte der Bollinger Bänder lösen kann, sollte es sich bei der Erholungsbewegung nur um eine kurzfristige Verschnaufpause der Bären handeln. Diese könnten eine neue Abwärtswelle starten, sobald eine charttechnische Umkehrformation ausgebildet wurde. Möglich wären hierbei beispielsweise ein Doji oder ein Shooting Star, wobei das Hoch dieser Candle unter dem markanten Verlaufshoch vom 01. Oktober liegen sollte, um die bearishe Tendenz zu bestätigen.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 45%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sobald der DAX eine lokale Topbildung im Chartbild etabliert hat, dürfte die Korrekturbewegung die Kursentwicklung bis in Richtung des 38,2% Fibonacci Retracements bei 12.022 Punkte (Unterstützung 1) drücken. Sollte dieses Support-Level nachhaltig unterschritten werden, könnte der Verkaufsdruck sich bis zum 50,0% Fibonacci Retracement ausdehnen, welches in unmittelbarer Nähe zum letzten Verlaufstief liegt. Das genaue Kursniveau des Retracements notiert bei 11.877 Punkten (Unterstützung 2). Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.772,86 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.772,86 Punkten. Der Hebel liegt am 11.10.2019 um 07:15 Uhr bei 7,49. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Barriere bei 12.445 Punkten steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-1110

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant