Tägliche DAX-Analyse zum 18.06.2019: Bullen bereiten charttechnischen Breakout vor

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 18.06.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.073 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Am Montag wurde ein Doji ausgebildet, welcher zugleich ein Inside-Day war --> Ausgangsbasis für charttechnischen Breakout
  • Fortsetzung der Erholungsbewegung bis zum Widerstand 1 möglich
  • Ein Long mit Zielzone 12.304 Punkten bietet sich an
  • Vorschlag für Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSS)
DAX-Analyse zum 18. Juni 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Aufwärtsbewegung nähert sich Barriere
Zum Wochenauftakt haben die Marktteilnehmer zurückhaltend auf die bevorstehenden Leitzinsentscheidungen der großen Notenbanken in den kommenden Handelstagen reagiert. Für den heutigen Börsentag dürfte mit einer steigenden Volatilität zu rechnen sein, weil der Erzeugerpreisindex und die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland veröffentlicht werden. Außerdem wird Mario Draghi noch am Vormittag eine Rede halten, wo er den geldpolitischen Kurs der EZB erläutern wird. Nach dem gestrigen Inside-Day könnte somit heute ein neuer Aufwärtsschub in Richtung des oberen Bollinger Bandes eingeleitet werden. Wir gehen weiterhin von steigenden Kursnotierungen aus, weil es dem DAX erneut gelungen ist, den GD 50 bei 12.087 Punkten auf Tagesschlusskursbasis zu verteidigen. Sobald die Bullen durch eine gute Nachrichtenlage zu neuen Käufen verleitet werden, dürfte der deutsche Leitindex die charttechnische Barriere bei 12.304 Punkten anvisieren. Dieses Kursniveau wurde zuletzt am 16. Mai markiert. Es stellt zugleich ein markantes Verlaufshoch dar, welches sich unter dem Jahreshoch bei 12.433 Punkten (Widerstand 2) befindet. Mit einem neuen Aufwärtsimpuls könnten die Bullen zugleich die Divergenz des Verkaufssignals in der Slow Stochastik überwinden und ein neues Kaufsignal einleiten. Hierzu muss allerdings zunächst die grüne Signallinie über die rote Linie steigen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,2% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX unter die Marke von 12.035 Punkten (Unterstützung 1) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Doji markiert Ausgangsbasis für Rallyschub

Mit der Berührung des GD 200 bei 11.620 Punkten am 03. Juni ist der DAX in eine dynamische Erholungsbewegung übergegangen. Diese hat den Index bereits über den GD 50 bei derzeit 12.087 Punkten geführt. An diesem gleitenden Durchschnitt hat sich die Kursentwicklung in den letzten fünf Handelstagen stabilisiert und damit eine Verschnaufpause eingelegt. Es ist bullisch zu bewerten, dass die Aufwärtsbewegung trotz des seit Freitag bestehenden Verkaufssignals in der Slow Stochastik noch nicht zu signifikanten Kursrückgängen führte. Folglich halten sich die Bären momentan zurück, wodurch eine neue Kaufwelle der Bullen bevorstehen könnte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 58%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Der am Montag ausgebildete Doji auf Tagesbasis weist auf eine Unschlüssigkeit der Marktteilnehmer hin. Diese scheinen den DAX momentan nicht stark nach unten verkaufen zu können. Wenn heute weiteres Kaufinteresse entsteht, dürfte die Aufwärtsbewegung eine neue Dynamik in Richtung 12.304 Punkten (Widerstand 1) entfalten können. Wenn dieses Verlaufshoch vom 16. Mai nachhaltig überschritten wurde, könnte eine weitere Beschleunigung der Aufwärtsbewegung in Richtung des bei 12.433 Punkten (Widerstand 2) liegenden Jahreshochs vom 03. Mai eingeleitet werden. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.756,53 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSS)* mit einem Basispreis von 10.756,53 Punkten. Der Hebel liegt am 18.06.2019 um 07:15 Uhr bei 9,06. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.035 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind

Gegenszenario: Abwärtstrendstruktur im mittelfristigen Chartbild
Am 11 Juni hat der DAX ein Verlaufshoch bei 12.226 Punkten etabliert, welches sich unterhalb des Verlaufshochs vom 16. Mai befindet. Damals wurde noch ein Hoch bei 12.304 Punkten ausgebildet und vor diesem lokalen Maximum wurde ebenfalls ein höheres Hoch am 03 Mai bei 12.433 Punkten etabliert. Damit ergibt sich seit Anfang Mai eine Abwärtstrendstruktur, welche in den kommenden Wochen auf neue lokale Tiefs vorstoßen könnte. Als Bestätigung für fallende Kursnotierungen kann das am Freitag getriggerte Verkaufssignal in der Slow Stochastik angesehen werden. Dieses wird noch verstärkt, weil beide Signallinien sich momentan im überkauften Bereich mit Werten von über 80 bewegen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 42%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Wenn die Bären heute neuen Verkaufsdruck erzeugen und den GD 50 bei derzeit 12.087 Punkten auf Tagesschlusskursbasis unterschreiten können, wäre eine neue Abwärtswelle in Richtung 12.035 Punkte (Unterstützung 1) vorstellbar. An dieser Kursmarke prallte die Erholungsbewegung am 04. April nach unten ab. Zugleich notiert dieses Support-Level in unmittelbarer Nähe zum GD 20 bei 12.018 Punkten. Ein nachhaltiges Unterschreiten dieses Haltebereichs könnte Anschlussverkäufe bis zur Kursmarke von 11.899 Punkten (Unterstützung 2) auslösen. In dieser Kursregion gelang dem Leitindex zuletzt am 06. Juni eine Kursstabilisierung. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.901,17 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.901,17 Punkten. Der Hebel liegt am 18.06.2019 um 07:15 Uhr bei 6,61. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.304 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant