Tägliche DAX-Analyse zum 19.08.2019: Hammer leitet Erholungsbewegung ein

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 19.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.624 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Charttechnischer Hammer vom Donnerstag wurde bestätigt
  • Technische Gegenreaktion visiert GD 200 an
  • Long mit Zielzone bei 11.657 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DDX2QD)
DAX-Analyse zum 19. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

GD 200 bei 11.657 Punkten stellt Hürde dar
Am Donnerstag ist dem deutschen Leitindex eine untergeordnete Kursstabilisierung in Form eines charttechnischen Hammers am unteren Bollinger Band gelungen. Damit konnte die Korrekturbewegung, welche den DAX seit dem 25. Juli um zeitweise -10,5% nach unten gedrückt hat, zumindest temporär aufgehalten werden. Eine Bestätigung für die untergeordnete Aufwärtsbewegung wurde am Freitag durch das Überschreiten des Hochs von der Hammer-Kerze geliefert. Kurzfristig gehen wir deshalb von einer Fortsetzung der bullischen Tendenzen aus. Das erste Kursziel der Erholungsbewegung notiert am GD 200 bei 11.657 Punkten (Widerstand 1). Sollte die Kursentwicklung sich wieder nachhaltig über dieser Barriere einpendeln, könnten mittel- bis langfristig orientierte Investoren wieder in den Markt einsteigen und die Kursbewegung in Richtung des Verlaufshochs vom 09. August bei 11.856 Punkten (Widerstand 2) befördern. Sobald der DAX erste Kursgewinne verteidigen kann, dürften zugleich weitere charttechnische Bestätigungen generiert werden. Eine solche könnte sich durch ein Kaufsignal in der Slow Stochastik ergeben, welches ausgelöst wird, sobald die grüne Signallinie über die rote Linie steigt. Für den heutigen Handelstag dürften die Investoren nachrichtentechnisch zudem auf den Verbraucherpreisindex in Europa für den Monat Juli achten, wo die Schätzungen von einem gleichbleibenden Anstieg um 1,1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ausgehen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,5% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.017 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Kursstabilisierung weckt Kaufinteresse

Mit der Berührung des unteren Bollinger Bandes wurde am Donnerstag die Ausgangsbasis für eine technische Gegenreaktion gelegt. Noch am Handelstag gelang es den Marktteilnehmern, den DAX in das obere Drittel der Tagesschwankung zu führen. Diese Stärke führte dazu, dass sich auf Tagesbasis ein charttechnischer Hammer formen konnte, welcher am Freitag durch Anschlusskäufe bestätigt wurde. Wenn in den kommenden zwei Handelstagen weitere Kursanstiege verzeichnet werden, sollten die Bullen eine weitere Bestätigung durch ein Kaufsignal in der Slow Stochastik erhalten. Die Signallinien des Oszillators befinden sich im überverkauften Bereich mit Werten von unter 20. Das Kaufsignal wird ausgelöst, sobald die grüne Signallinie die rote Linie von unten nach oben schneidet.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 73%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Das erste Kursziel für die Bullen befindet sich am GD 200 bei 11.657 Punkten (Widerstand 1). Dieser gleitende Durchschnitt genießt eine hohe Beachtung bei den Investoren, was sich unter anderem im Kursverhalten der letzten zwei Wochen zeigte. Es war in diesem Zeitraum nicht gelungen, sich auf Sicht von mindestens drei Handelstagen nachhaltig von dem GD 200 zu lösen. Ein dauerhafter Breakout über die charttechnische Barriere wäre deshalb bullisch zu werten und könnte die Erholungsbewegung bis zum Verlaufshoch vom 09. August bei 11.856 Punkten (Widerstand 2) führen. Erst wenn auch diese Distributionszone auf Tagesschlusskursbasis überschritten wird, können die Marktteilnehmer Kurs auf neue lokale Maxima nehmen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 9.951,48 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QD)* mit einem Basispreis von 9.951,48 Punkten. Der Hebel liegt am 19.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,11. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.017 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Verschnaufpause vor neuer Abwärtswelle 

Die am Donnerstag eingeleitete untergeordnete Kursstabilisierung wird durch weiterhin bestehenden hohen Verkaufsdruck belastet. Dieser könnte sich in den kommenden Handelstagen dadurch bemerkbar machen, dass den Bullen die Kraft für eine nachhaltige charttechnische Ausbruchsbewegung ausgeht. Wenn diese Situation eintritt, wäre es vorstellbar, dass eine neue Verkaufswelle eingeleitet wird. Eine Bestätigung erhalten die Bären momentan noch durch ein intaktes Verkaufssignal in der Slow Stochastik.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 41%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Als erster Haltebereich für eine Kursstabilisierung kann das Kursniveau von 11.302 Punkten (Unterstützung 1) in Betracht gezogen werden. Diese Kursmarke lokalisiert das Verlaufstief vom 26. März und konnte die Korrekturbewegung am Donnerstag temporär aufhalten. Sollten die Bären die Kursentwicklung in einem zweiten Angriff auf Tagesschlusskursbasis unter dieses Support-Level drücken, dürfte die Verkaufswelle einen neuen Schwung erfahren. Dieser könnte den Index dann wiederum bis in Richtung des Tiefs vom 15. Februar bei 11.017 Punkten (Unterstützung 2) befördern. Dort sollte dann eine weitere technische Gegenreaktion im mittelfristigen Abwärtstrend eingeleitet werden. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.041,45 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTW)* mit einem Basispreis von 13.041,45 Punkten. Der Hebel liegt am 19.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,76. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant