aktien Suche

Chartanalyse Royal Dutch Shell: Ist der Produzent des Schmierstoffes für die Weltwirtschaft ein Kauf?

array (
  1060 => 
  array (
    'term_id' => '1060',
    'name' => 'GB00B03MLX29',
    'slug' => 'gb00b03mlx29',
    'term_group' => '0',
    'count' => '9',
    'taxonomy_id' => '1060',
    'stock_name' => 'Shell PLC',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '15116964',
      'wkn' => 'A0D94M',
      'isin' => 'GB00B03MLX29',
      'symbol' => 'R6C',
      'name' => 'Shell PLC',
      'source' => 'XMUN',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => NULL,
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' €',
      'home' => 'GB',
      'currency' => 'EUR',
      'factset_country' => NULL,
      'open_time' => '08:00',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => '2362104',
      'v' => 22.865,
      'p' => -0.09,
      't' => false,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von Royal Dutch Shell aufmerksam machen. Der Öl- und Gaskonzern ist eines der weltweit größten Energieunternehmen. Shell ist an Explorations- und Förderprojekten in rund 70 Ländern beteiligt und ist einer der größten Vermarkter von Kraft- und Schmierstoffen. 

Der Schmierstoff der Weltwirtschaft

Die Endprodukte des Unternehmens umfassen Treib- und Schmierstoffe, Bitumen sowie Flüssiggas für den Hausgebrauch von Endkunden ebenso wie für die Industrie und das Transportwesen. Shell produziert außerdem Chemikalien und Petrochemikalien für Industriekunden, welche diese zu Plastik, Oberflächen und Reinigern weiterverarbeiten.

Ölpreisschock

Letzte Woche sah es so aus, als ob kein Mensch mehr Öl haben möchte. Kurzfristige Kontrakte des Schwarzen Goldes der Sorte West Texas Intermediate (WTI) notierten im negativen Bereich.  

Weiterhin übersteigt das Angebot die Nachfrage noch deutlich. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Erdöl in die letzten verbliebenen freien Lager fließt. Kurz gesagt, die Lager sind nahezu voll und die Wirtschaft steht teilweise noch immer still. Daher wird händeringend nach neuen Lagermöglichkeiten gesucht. Schon seit längerer Zeit werden Öltanker als schwimmende Lagerstätten für das schwarze Gold genutzt.

Laut Medienberichten setzen namhafte Opec-Staaten, darunter der Ölriese Saudi-Arabien, die vereinbarten Förderkürzungen für Anfang Mai bereits jetzt um. Dies überrascht kaum, nachdem bekannt wurde, dass der saudische Staatsfonds bei Aktien wie Royal Dutch Shell massiv eingestiegen ist. Ein Land, das unter anderem für das derzeitige Ölpreisniveau mit verantwortlich gewesen ist. 

Auswirkungen der weltweiten Corona-Maßnahmen

Kreuzfahrtschiffe fahren nicht mehr, Flugzeuge fliegen nicht mehr, ganze Industrien stehen still – die Nachfrage nach Öl hat sich innerhalb weniger Wochen drastisch reduziert und somit zu einem Angebotsüberschuss geführt.

Der Ölpreis steht nach wie vor unter Druck und das schadet Royal Dutch Shell und auch anderen Ölunternehmen. Solange der Ölpreis sich nicht stabilisiert und einen Mindestpreis von 30-35 USD je Barrel erreicht, dürfte sich die Situation für Shell nicht allzu sehr aufhellen. Der Ölkonzern verdient große Teile seines Geldes damit, Öl zu fördern, zu verarbeiten und zu vermarkten. Wenn die Ölpreise sehr niedrig sind, erodiert die Gewinnmarge, sollte überhaupt noch eine vorhanden sein.

shell-bild

Quelle: https://www.shell.com

Im Gegensatz zu anderen Branchen wie zum Beispiel den Fluggesellschaften, die Umsatzeinbrüche von nahezu 100 % verkraften müssen, setzt Royal Dutch Shell nach wie vor Öl um. Es ist kein kompletter Umsatzausfall vorhanden. Zudem verkauft der Öl-Multi auch Erdgas und ist im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. Dies führt zu einer Diversifikation bei den Umsätzen. 

Shell könnte nach der Krise sogar weitere Marktanteile gewinnen, nämlich dann, wenn Konkurrenten diese Phase nicht überstehen. Sobald die Nachfrage nach Öl wieder entsprechend zunimmt, wird dies das Geld in den Kassen von Royal Dutch Shell auch wieder ordentlich sprudeln lassen.

Wo wird der Ölpreis in 10 Jahren stehen?

Mit Sicherheit kann niemand vorhersagen wo die Ölmärkte in 10 Jahren stehen werden. Aus der langfristigen Betrachtung heraus, ist aber davon auszugehen, dass die Weltwirtschaft steigende Öl-Volumen benötigen wird. In Krisen- und Paniksituationen kann man sich dies zwar immer schwer vorstellen, aber der aktuelle Einbruch erfolgte in einer Phase, in der die Produktion zuvor erhöht wurde. 

Im langfristigen Bild zeigt der Nachfrage-Trend bei Öl klar steigende Tendenzen. Die Corona-Krise ist als Ausnahmesituation zu werten. Durch Förderkürzungen, geringere Investitionen und Insolvenzen gerade bei den Fracking-Unternehmen in den USA, wird das Angebot auch wieder sinken. Wenn weniger Angebot, auf eine höhere Nachfrage in wirtschaftlich guten Zeiten stößt, könnte der Ölpreis wieder auf ein höheres Niveau ansteigen.  

Ob man die Öl- und Gasindustrie mag oder nicht, sie ernährt unzählige Familien. In den USA beschäftigt diese Industrie über 10 Millionen Menschen. Auch wenn der Lock-Down schöne Seiten hat, wie kristallklares Wasser in Venedigs Kanälen oder ein blauer, kerosinstreifenfreier Himmel, früher oder später werden die Beschränkungen wieder enden. 

Das billige Öl wird es den Verbrauchern auch nicht gerade einfach machen, sich von den gewohnten Verbrennern zu trennen, um auf nachhaltigere Antriebe wie etwa Elektro umzusteigen. Gerade dann, wenn man selbst von den wirtschaftlichen Auswirkungen schwer getroffen wurde.

Bewertung und Dividende

Das KGV des Öl-Konzerns liegt bei 10,8. Die Dividendenrendite bei 8,8%, wenn diese nicht gekürzt oder gestrichen wird.

Am Donnerstag legt der britisch-niederländische Energie-Gigant seine Quartalszahlen vor. Der Wettbewerber BP wies bereits einen kräftigen Gewinneinbruch aus, dieser fiel aber nicht so dramatisch aus als befürchtet. 

Fazit

Das Marktumfeld bleibt sicherlich noch einige Zeit herausfordernd. Die Bewertung ist günstig, die Dividendenrendite hoch. Ebenso hoch sind aber auch die kurzfristigen Risiken. Um Liquidität zu behalten, fährt das Unternehmen die Produktion herunter und kürzt Investitionen. Für langfristig orientierte Anleger, könnte sich nun eine historische Einstiegs-Chance ergeben. Wer den Grundstein für sein Vermögen, oder das seiner Nachkommen legen will, kann eine erste Position aufbauen. 

Sehen wir uns nun den Monatschart von Royal Dutch Shell (R6C) an:

shell-290420-tf

Die Shell-Aktie konnte man im Panik-Tief bei 10,30 EUR einsammeln. Aktuell notiert die Aktie im Bereich der Tiefs aus 2009 und 2016 bei rund 16 EUR. Von dieser Kursmarke aus, erfolgte in der Vergangenheit eine Bewegung bis über 30 EUR. Wer noch mit einem Rücksetzer rechnet, kann sich bequem mit der Alarmfunktion einen Alarm direkt in den Chart legen.   

Das TraderFox System informiert euch danach zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.



Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://desk.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.
Shell PLC 22,865 € -0,09 %

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 24.04.2024 um 17:00 Uhr

Berichtsaison auf Hochtouren – So identifiziert man neue Pivotal-News-Points!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Die Berichtsaison läuft nun wieder auf Hochtouren. Quartalsberichte machen regelmäßig auf neue Gewinner aufmerksam, die mit einer Wachstumsbeschleunigung überzeugen können. Dabei entstehen sogenannte Pivotal-News-Points bzw. Kaufpunkte, an denen sich Trader gut orientieren können. Einzelwerte, welche die Analystenerwartungen übertreffen können, entwickeln oft ein Eigenleben und koppeln sich vom Gesamtmarkt ab. Dies markiert in vielen Fällen den Startpunkt einer neuen Kursrallye. In diesem Webinar stellt Andreas Zehetner Screening-Möglichkeiten vor, um diese Schlüsselpunkte zu identifizieren und aktuell spannende Bullenaktien am US-Markt ausfindig zu machen.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

2208 Leser
2129 Leser
1883 Leser
1726 Leser
1589 Leser
1232 Leser
975 Leser
972 Leser
968 Leser
952 Leser
404352 Leser
383881 Leser
379436 Leser
248326 Leser
233933 Leser
183959 Leser
173926 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com