aktien Suche

Historische Kursmuster: Warum es beim S&P 500 Index so wichtig ist, nicht unter das Dezember-Tief zu fallen

array (
  5891 => 
  array (
    'term_id' => '5891',
    'name' => 'US78378X1072',
    'slug' => 'us78378x1072',
    'term_group' => '0',
    'count' => '12',
    'taxonomy_id' => '5891',
    'stock_name' => 'S&P 500',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '18198345',
      'wkn' => 'A0AET0',
      'isin' => 'US78378X1072',
      'symbol' => '',
      'name' => 'S&P 500',
      'source' => 'XNYS',
      'type' => '',
      'fn_type' => NULL,
      'digits' => '2',
      'prefix' => '',
      'postfix' => '',
      'home' => NULL,
      'currency' => NULL,
      'factset_country' => NULL,
      'open_time' => '00:00',
      'close_time' => '23:59',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => NULL,
      'v' => 4992.98,
      'p' => -0.36,
      't' => 1713549071,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Die jüngsten Turbulenzen im Bankensektor haben die Finanzmärkte durcheinander gewirbelt. Der S&P 500 Index hat dabei bereits die 200-Tage-Durchschnittslinie verletzt, die als Schlüssel für den Aufwärtstrend bei US-Aktien gilt. Um noch größere Chartschäden zu vermeiden, kommt es jetzt darauf an, einen Fall unter das Dezember-Tief zu vermeiden. TraderFox erklärt mit Hilfe historischer Daten von LPL Financial, warum das so wichtig ist und im Erfolgsfall starke Gewinne winken.

Die Auswirkungen der jüngsten Bankenkrise haben laut Adam Turnquist eine Welle der technischen Zerstörung an den US-Aktienmärkten ausgelöst. Die Schließung der Silicon Valley Bank (SIVB) und der Signature Bank (SBNY) sowie die Krise der Credit Suisse (CS) ließen den S&P 500 Index um fast 5 % von den März-Höchstständen fallen, bevor die Aktien in der Nähe der Dezember-Tiefs Unterstützung fanden und einen Teil ihrer Verluste in der Vorwoche wieder ausgleichen konnten, schreibt der technische Chefstratege bei LPL Financial in einer aktuellen Publikation.

Durch den Zusammenbruch im Bankensektor verlagerten sich die Sorgen der Anleger schnell von einer längerfristig angelegten Geldpolitik auf das steigende Rezessionsrisiko, das sich in einem starken Rückgang der Treasury-Renditen und einer deutlichen Herabstufung des Schlusskurses auf dem Fed-Futures-Markt widerspiegelte.

Nachhaltige Erholung oder nur eine weitere Bärenmarktrallye?

Nachdem der S&P 500 vor kurzem den seit den Oktobertiefs aufgebauten Aufwärtstrend nach unten hin durchbrochen hat, wird die Story einer nachhaltigen Markterholung von Seiten der Anleger zunehmend in Frage gestellt, so Turnquist. Die Marktbreite ist nach wie vor beeinträchtigt, und überverkaufte Bedingungen sind inzwischen weit verbreitet. So erreichten 24 % der S&P 500-Aktien am Anfang der Vorwoche überverkaufte Niveaus, basierend auf einem Relative Strength Index (RSI) von 30 oder weniger. Der RSI ist ein Momentum-Indikator, der zwischen null und 100 schwankt. Im Allgemeinen gelten Werte über 70 als überkauft und Werte unter 30 als überverkauft, wie Turnquist erklärt.

Fällt das Dezembertief, rückt das Oktobertief wieder in den Fokus

Durch die am Freitag erlittenen Verluste notiert der S&P 500 auch unter seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt, was ebenfalls ein negatives Zeichen für den allgemeinen Markttrend ist.

Das Dezember-Tief von 3.783 Punkten ist bei einem Schlusstand am Freitag von 3.916,64 Punkten nicht mehr weit entfernt. Ein Durchbruch unter die Marke von 3.783 Zählern würde die Chancen auf einen erneuten Test der Oktobertiefs erhöhen und dafür sprechen, dass die Marktgewinne von Mitte Oktober bis Anfang Februar als eine weitere Bärenmarktrallye einzuordnen sind.

Glücklicherweise halten sich die meisten Aktien im S&P 500 bisher aber immer noch über ihren Tiefstständen vom Dezember, darunter über 80 % der zyklischen Konsumgüter- und Informationstechnologieaktien, die zusammen fast 40 % des gesamten Index ausmachen, wie ausführt.

Ein nicht verletztes Dezembertief wäre ein sehr positives Kurssignal

Sollte der S&P 500 im ersten Quartal seine Dezembertiefs überschreiten, würde dies laut LOL Financial ein rückläufiges Signal des Dezembertief-Indikators auslösen. Dieser Indikator wurde von dem Analysten und Forbes-Autor Lucien Hooper in den 1970er Jahren definiert. Er beobachtete, dass jedes Mal, wenn der Dow Jones Industrial Average (DJIA) sein Dezembertief im ersten Quartal des Folgejahres verletzte, dies ein unheilvolles Zeichen für Aktien für den Rest des Jahres war.

Konnte sich der DJIA dagegen im ersten Quartal über dem Dezembertief halten, so war dies ein positives Zeichen für den Markt. Es ist in diesem Zusammenhang erwähnenswert, dass der DJIA in diesem Quartal sein Dezembertief bereits überschritt, doch der zitierte US-Finanzdienstleister stellt bei seinen aktuellen Überlegungen auf den breiteren S&P 500-Index ab.

Wie aus der nachstehenden Tabelle hervorgeht, hat der Dezembertief-Indikator auch bei diesem Index eine beeindruckende Erfolgsbilanz. In den Jahren, in denen der S&P 500 im ersten Quartal über dem Dezembertief lag, betrug die durchschnittliche Jahresrendite 18,5 %, wobei 94 % der Jahre auch positiv endeten. Wenn der S&P 500 das Dezembertief im ersten Quartal verletzte, erzielte der Index nur eine bescheidene durchschnittliche Jahresrendite von 0,4 %, wobei nur 53 % der Jahre eine positive Rendite erbrachten.

Wenn sich der S&P 500 im ersten Quartal über den Dezembertiefs hielt, war es außerdem so, dass der Index im Laufe des Jahres kontinuierlich gestiegen ist, wenn auch in den übrigen Quartalen etwas langsamer. Interessant ist laut LPL Financial auch, dass in den Jahren, in denen das Dezembertief verletzt wurde, die Abwärtsbewegung für den Rest des Jahres relativ begrenzt war. Der durchschnittliche Jahrestiefststand wurde gegen Ende März erreicht, gefolgt von einer Konsolidierung für den Rest des Jahres.

S&P 500 4.992,98 -0,36 %
Bildherkunft: AdobeStock_178553918

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 24.04.2024 um 17:00 Uhr

Berichtsaison auf Hochtouren – So identifiziert man neue Pivotal-News-Points!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Die Berichtsaison läuft nun wieder auf Hochtouren. Quartalsberichte machen regelmäßig auf neue Gewinner aufmerksam, die mit einer Wachstumsbeschleunigung überzeugen können. Dabei entstehen sogenannte Pivotal-News-Points bzw. Kaufpunkte, an denen sich Trader gut orientieren können. Einzelwerte, welche die Analystenerwartungen übertreffen können, entwickeln oft ein Eigenleben und koppeln sich vom Gesamtmarkt ab. Dies markiert in vielen Fällen den Startpunkt einer neuen Kursrallye. In diesem Webinar stellt Andreas Zehetner Screening-Möglichkeiten vor, um diese Schlüsselpunkte zu identifizieren und aktuell spannende Bullenaktien am US-Markt ausfindig zu machen.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Über den Autor

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com