aktien Suche

Investieren in Megatrends - Diese Aktien profitieren vom Supertrend „Besorgte Gesellschaften – integrativer Kapitalismus“

NULL
Sobald das Schlagwort Megatrends fällt, werden viele Anleger hellhörig. Denn wenn ein Thema das Zeug dazu hat, über einen langen Zeitraum die Welt mitzuprägen, dann gehen damit zumeist auch gute Wachstumsaussichten einher. Und das wiederum verspricht Kursgewinne.

Auch praktisch alle Investmentbanken weltweit widmen sich diesen Megatrends. In Research-Publikationen versuchen sie die spannendsten Megatrends zu benennen, die damit verbundenen Perspektiven aufzuzeigen und Aktien von Unternehmen zu identifizieren, die davon besonders stark profitieren.

Jährliches Update veröffentlicht

Dieser Aufgabe widmen sich seit einigen Jahren auch die Credit Suisse. Die Schweizer Großbank hat ihre Gedanken zu dem Thema gerade in der zu diesem Thema gehörenden Jahrespublikation aktualisiert. Im Vorwort der Studie erinnert Daniel Rupli, Head of Single Security Research, Equity & Credit daran, dass man bei der Lancierung der hauseigenen Supertrends vor 3 Jahren ein Rahmenwerk verfasste, dass die hoher Überzeugung getragenen langfristigen thematischen Aktienanlagen beinhaltete. Dabei lag der Fokus auf mehrjährige gesellschaftliche Trends, von denen man annahm, dass sie eine rasch wachsende Zahl an Geschäftsgelegenheiten zur Folge haben würden.

Man habe dabei erwartet, dass sich die Aktien der entsprechenden Unternehmen in der Folge überdurchschnittlich entwickeln würden, was sich auch tatsächlich bewahrheitet habe. Nach Erachten der Credit Suisse weisen die ursprünglich identifizierten Supertrends nach wie vor eine hohe Relevanz auf. Gleichwohl sind seien die wesentlichen gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Belange, denen sie gewidmet sind, in einem ständigen Wandel begriffen, der eine Neubewertung und entsprechende Anpassung der Supertrends erforderlich mache.

Laut Rupli ist man bei der Credit Suisse auch weiterhin davon überzeugt, dass die Supertrends neben der Verfolgung finanzieller Ziele eine solide Möglichkeit für Anleger darstellen, mittels Anlagen in börsennotierte Unternehmen auch positive gesellschaftliche Auswirkungen zu erzielen. Gelingen könne das anhand eines stark konzentrierten thematischen Ansatzes, bei dem die Bedürfnisse und Trends der Gesellschaft im Mittelpunkt stehen.

Supertrend "Besorgte Gesellschaften – integrativer Kapitalismus"

Aktien-mag.de stellt in einer Artikelserie die 6 Supertrends inklusive jener Aktien vor, die gemäß der Credit Suise als potenzielle Profiteure dieser Megatrends einzustufen sind. Den Auftakt machen wir in diesem Beitrag mit dem Supertrend "Besorgte Gesellschaften – integrativer Kapitalismus". Wie Reto Hess, Head of Single Security Research, Equity & Industrials, hierzu erklärt, sorgte bei der Lancierung des Themas «Unzufriedene Gesellschaften» eine verärgerte Mittelschicht für politische Umwälzungen, was einen Anstieg des politischen Populismus und Protektionismus zur Folge hatte.

3 Jahre später sei aus Unzufriedenheit nun Besorgnis geworden. Angesichts der Coronavirus-Krise stünden Regierungen und Unternehmen einer beispiellosen sozialen Verantwortung gegenüber. Anleger können und werden laut Hess eine immer wichtigere Rolle bei der Lösung von Problemen spielen. Dazu gehörten Ungleichheit, ein sich rasant wandelndes Arbeitsumfeld, Altersvorsorge, Erschwinglichkeit von Wohnraum, Gesundheit und Bildung. Das Zeitalter des integrativen Kapitalismus sei angebrochen.

Angaben von Ipsos Public Affairs zufolge standen Armut und soziale Ungleichheit sowie Arbeitslosigkeit im Januar 2020 ganz oben auf der Sorgenliste der Bevölkerung, gefolgt von Verbrechen und Gewalt, finanzieller/politischer Korruption sowie Gesundheit. Die Corona-Krise habe die öffentliche Gesundheit und die Arbeitsplatzsicherheit zusätzlich in den Fokus gerückt, während die Welt mit der Eindämmung des Virus und den wirtschaftlichen Folgen kämpfe. Familien aus der Mittelschicht zeigten sich vor allem über steigende Lebenshaltungskosten besorgt. Im jüngsten Fortschrittsbarometer der Credit Suisse, für das über 16.000 Menschen in 16 Ländern befragt wurden, stimmten 71 % der Umfrageteilnehmer der Aussage zu, dass nur ein kleiner Teil der Bevölkerung immer reicher werde, während der Großteil keinen Nutzen davontrage.

up1

Laut dem Credit Suisse Anxiety Index der nachverfolgt, ob die Unzufriedenheit in der Gesellschaft zu- oder abnimmt, nimmt der Unmut der Bevölkerung in den 6 im Index vertretenen Ländern, darunter vor allem Deutschland und China sowie zuletzt Frankreich, im Schnitt weiter zu. Der Index berücksichtigt Veränderungen bei spezifischen sozioökonomischen gleichgewichteten Indikatoren, die oftmals das Ziel von Protesten und Ausschreitungen darstellen, wenn öffentliche Besorgnisse nicht adressiert werden. Darunter fallen die Kriminalitätsrate, Korruption, Häuserpreise, Gesundheitskosten, Ungleichheit (gemessen am Pro-Kopf-BIP [Bruttoinlandprodukt]) sowie der soziale Fortschritt (gemessen an der Lebenserwartung bei Geburt).

Die makroökonomische Politik dürfte laut Hess die Wirtschaft auch weiterhin mittels fiskal- und geldpolitischer Instrumente unterstützen. Er glaubt aber auch, dass die gewählten Regierungen den Fokus verstärkt darauf legen werden, Lösungen durch eine Mischung aus öffentlichen und privaten Bestrebungen zu schaffen. Da die hohe Staatsverschuldung möglicherweise den Ausgabenspielraum der Regierungen einschränke, dürfte Anlegern hierbei eine immer größere Rolle zuteilwerden. Zu den wesentlichen Bereichen zählten Lösungen, die Wohnraum, Bildung und Gesundheitsversorgung erschwinglicher machen, die eine individuelle Altersvorsorge sicherstellen und die Beschäftigungsmöglichkeiten angesichts eines sich schnell wandelnden Arbeitsmarktes bieten.

Gestiegene Wohn- und Gesundheitskosten

Laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) muss eine Familie mit zwei Kindern das 10,2-fache ihres Jahreseinkommens bezahlen, um eine 60 m² große Wohnung in einer Hauptstadt oder einem Finanzzentrum zu kaufen. 1985 lag dieser Wert noch beim 6.8-fachen. Die steigenden Wohnkosten stellen eine zunehmende Belastung für viele Haushalte dar, so Hess. Ein jüngst vom Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlichter Insight Report mit dem Titel «Making Affordable Housing a Reality in Cities» skizziere verschiedene Ansätze zur Senkung der Wohnkosten, darunter Strategien zur Landnutzung wie transitorientierte Immobilienentwicklung oder Maßnahmen zur Finanzierung erschwinglichen Wohnraums wie Steuervorteile oder staatlich garantierte Anleihen. Auch Innovationen in der Bautechnik, wie z.B. 3D-gedruckte Häuser oder der Einsatz digitaler Werkzeuge wie Bauwerksdatenmodellierung (Building Information Modeling, BIM), könnten zur Kostensenkung beitragen.

Die Gesundheitsversorgung sei ein weiterer Bereich mit stark steigenden Kosten und werde weiter in den Fokus rücken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beziffert demnach die globalen Gesundheitsausgaben 2017 auf 10 % des BIP. Angesichts eines realen Wachstums von 3,9 % übersteigen diese das globale BIP-Wachstum. Eine Möglichkeit zur Senkung der Gesundheitskosten sei der Einsatz von Generika und Biosimilars als günstigere Alternativen zu innovativen Produkten. Laut der US Food & Drug Administration (FDA) liegen die Kosten für Generika in den USA im Schnitt um 80 % – 85 % niedriger. Auch die Technologie biete Möglichkeiten, Kosten zu senken. In einem Bericht aus dem Jahr 2019 habe McKinsey & Company dargelegt, dass technologische Innovationen bis 2025 jährliche Wertsteigerungen in Höhe von 350 – 450 Mrd. USD zur Folge haben könnten. Die Credit Suisse glaubt, dass dies durch die aktuelle Krise des Gesundheitswesens beschleunigt wird.

up2

Ein weiterer Sorgenpunkt sei das Risiko bei den künftigen Rentenzahlungen. Eine alternde Bevölkerung und die niedrigen Zinsen setzten viele Rentensysteme unter Druck. In ihrem Bericht «Fixing the Pensions Crisis» gingen die G30-Länder davon aus, dass sich die Finanzierungslücken bei den Renten weltweit von 1,1 Bio. USD im Jahr 2017 auf 15,8 Bio. USD im Jahr 2050 ausweiten werde. Das Rentenproblem bedürfe einer Lösung – und zwar so schnell wie möglich. Das dringlichste Problem sei die Finanzierung der derzeitigen Renten, ohne die jüngeren Generationen übermäßig zu belasten. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, seien eine Reihe von Maßnahmen erforderlich, die den Lebenszyklus, wie wir ihn kennen, komplett veränderten. Dazu gehörten die Verlängerung der Erwerbstätigkeit der Arbeitnehmer mittels individuellerer Work-Life-Modelle, die Reform des Rentensystems durch stärkeren Schwerpunkt auf die private Altersvorsorge und eine potenziell weiter verbreitete individuelle Verwaltung von Rentenfonds.

Die Arbeitswelt sei in einem rasanten Wandel begriffen. Der technologische Fortschritt und der Klimawandel würden Millionen von Arbeitsplätzen überflüssig machen, gleichzeitig aber auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten hervorbringen, die jedoch ganz andere Qualifikationen als bisher erfordern würden, während Pandemien eine erhöhte Arbeitsflexibilität verlange. Einem Bericht von McKinsey & Company aus dem Jahr 2017 zufolge könnte die Automatisierung bis 2030 zwischen 400 und 800 Millionen Arbeitnehmern den Arbeitsplatz kosten, die sich dann nach einer neuen Beschäftigung umsehen müssten. Ebenso gehe die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) davon aus, dass die Bestrebungen im Hinblick auf eine nachhaltige Energieversorgung zwar zum Verlust von 6 Mio. Arbeitsplätzen führen, im Gegenzug aber weitere 24 Millionen Stellen schaffen werden. Laut Aussage der IAO stellen Investitionen in die Fähigkeiten der Arbeitnehmer einen von drei Stützpfeilern dar, die zusammengenommen Wachstum, Gleichheit und Nachhaltigkeit für künftige Generationen fördern dürften. Ein wesentlicher Schritt in diese Richtung sei die Förderung lebenslangen Lernens, wobei der Fokus auf Kompetenzerwerb, Umschulung und Weiterbildung im Zuge der sogenannten vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) liege.

Internetsicherheit ein wichtiger Teilbereich

Die geopolitische Landschaft gestalte sich nach wie vor instabil. Konflikte sowie politisch und wirtschaftlich bedingte Unruhen haben nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen etwa 70.8 Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Obschon geopolitische Risiken nicht unterschätzt werden sollten, stellten alltägliche Herausforderungen größere Sorgen für die Menschen dar. So habe das Risiko einer Pandemie bis zum jüngsten Ausbruch des neuartigen Coronavirus in China beispielsweise nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit gestanden. Laut eines Berichts des Global Preparedness Monitoring Board (GPMB) von 2019 hätten Krankheitsverstärker wie das Bevölkerungswachstum, die Urbanisierung oder der zunehmende internationale Reiseverkehr zum globalen Risiko beigetragen. Das GPMB schlage verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Vorsorge vor, so z.B. Investitionen in innovative Impftechnologien und Therapeutika.

Innerhalb des Subthemas «Persönliche Sicherheit» stelle Internetsicherheit weiterhin das Hauptthema dar. Infolge der öffentlichen Empörung über Datenschutzverletzungen sowie den Missbrauch von Daten würden die Regierungen allmählich beginnen, Maßnahmen zu ergreifen. Anfang dieses Jahres sei der California Consumer Privacy Act (CCPA) in Kraft getreten, der neue Konsumentenrechte in Bezug auf den Zugang, die Löschung und den Aus - tausch persönlicher Daten formuliert habe. Trotz derartiger regulatorischer Bemühungen nehme die Zahl der Datenschutzverletzungen weiter zu, sogar während der Pandemie. Daher erkennt man bei der Credit Suisse großes Potenzial bei Unternehmen, die Lösungen mit End-to-End-Verschlüsselung bieten, sowie bei Anbietern spezialisierter Sicherheitssoftware der nächsten Generation.

Diese Aktien zählt die Credit Suisse zu den Profiteuren des Supertrends "Besorgte Gesellschaften – integrativer Kapitalismus"

up3

up4

Zusammenfassung der Kernideen

Zu den Kernideen bei diesem Megatrend zählen laut der Credit Suisse Unternehmen, die Lösungen zur Reduzierung der Kosten grundlegender Bedürfnisse wie Gesundheit und Wohnraum bieten. Dazu zählten innovative und individualisierte Produkte/Dienstleistungen, die besser auf persönliche Anforderungen zugeschnitten seien, sowie der Einsatz neuer Technologien oder Materialien.

Ähnliches gelte für Unternehmen, die Umschulungs- und Weiterbildungsprogramme anbieten, da sich die Qualifikationsanforderungen deutlich wandelten. Überdies wiesen Unternehmen, die ihre Belegschaft kontinuierlich weiterbilden eine verbesserte Talentgewinnung sowie -bindung und eine gesteigerte Produktivität auf. Positiv einzustufen seien in diesem Zusammenhang auch Gesellschaft, die zur Minderung der Sorgen der Bürger in Bezug auf Sicherheit und Schutz beitragen. Angesichts der kontinuierlich zunehmenden Datenerfassung stelle die Internetsicherheit weiterhin ein wesentliches Risiko dar.
Bildherkunft: Adobe Stock: 308213838

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 28.02.2024 um 18:00 Uhr

Der unterbewertete Megatrend "Defense & Space". Das sind die Top-10-Aktien!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
In diesem Jahrzehnt hat das interstellare Zeitalter der Menschheit begonnen. Elon Musk hat die Kosten für Weltraumflüge mit wiederverwertbaren Raketenstufen um 70 % gesenkt. 5.000 Starlinks-Satelliten versorgen die Erde fast flächendeckend mit Internet und russische Drohungen, Nuklearsprengköpfe im All zu zünden, wird ein neues technologisches Wettrüsten rund um die besten Weltraum-Technologien entfachen. In diesem Webinar stelle ich die 10 Aktie vor, mit denen man vom Defense & Space-Trend am besten profitieren kann. Sie sind günstig. Man kann sich bei dem Megatrend ohne großes Risiko positionieren.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Über den Autor

10 Aktien mit den meisten Lesern

1984 Leser
1861 Leser
1563 Leser
1381 Leser
1349 Leser
1016 Leser
2916 Leser
2684 Leser
2330 Leser
1760 Leser
1598 Leser
1421 Leser
393714 Leser
375610 Leser
371933 Leser
323620 Leser
238571 Leser
224075 Leser
179355 Leser
173234 Leser
170994 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com