aktien Suche

One up on Wall Street: Was Privatanleger von Peter Lynch lernen können

NULL
Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Liebe Leser,

"One up on Wall Street" ist der Klassiker der persönlichen Investmentliteratur schlecht hin. Der legendäre Investmentmanager Peter Lynch enthüllt in seinem Buch die Philosophie, die hinter seinem Erfolg steht. Er übernahm 1977 den Fidelity Magallan Fund, der zu diesem Zeitpunkt rund 18 Millionen Dollar an Volumen aufwies. Als er 13 Jahre später das Management abgab, betrug das Volumen über 14 Milliarden Dollar. In seiner Zeit als Investmentfondsmanager erzielte Lynch eine Durchschnittsrendite von knapp 30 Prozent pro Jahr – aus einer Investition von 10.000 Dollar in den Magellan Fund im Jahr 1977 wären 1990 nahezu 235.000 Dollar geworden.

Peter Lynch ist der Überzeugung, dass der durchschnittliche Privatanleger gegenüber dem Börsenexperten einige Vorteile hat. Die Fähigkeit, "wie ein Amateur zu denken", hat maßgeblich seine Renditen verbessert. Jeder von uns hat die Chance, über Erfolg versprechende Unternehmen Dinge zu erfahren, lange bevor ein Analyst diese entdeckt. Warum? Weil sich günstige Investmentgelegenheiten oft unmittelbar in unserer Umgebung finden lassen. Auch in der Branche, in der wir arbeiten, haben wir einen Informationsvorteil. Wie lassen sich Gewinner von Verlierern unterscheiden? Warum reicht es, den ein oder anderen "Tenbagger" im Depot zu haben, um ein Durchschnittsdepot in eine andere Liga zu verwandeln? In welche Kategorien lassen sich Aktien überhaupt einteilen? Über all diese Fragen gibt Peter Lynch uns Auskunft in seinem Buch – ganz egal wie erfahren Sie sind – vermittelt er verständlich das Wissen, um wichtige von unwichtigen Faktoren an der Börse zu trennen.

Give-Aways

  • Werfen Sie einen Blick auf Firmen, mit denen Sie tagtäglich zu tun haben – im Alltag, im Beruf usw.
  • Legen Sie Ihren Fokus auf die Investition in gute Unternehmen – Börsenschwankungen an den Aktienmärkten gehören dazu
  • Bevor Sie investieren, sollten Sie die Art von Investor, die Sie sind, kennen. Enttäuschungen werden somit seltener. Wenn Sie nicht wissen, wonach Sie suchen, werden Sie auch nicht das finden, was Sie wollen.
  • Halten Sie an Ihrem Unternehmen fest, wenn der Markt fällt?
  • Investieren Sie niemals in eine Firma, nur weil jemand Sie beeindrucken will.
  • Es gibt sechs Arten von Unternehmen. Kennen Sie diese und wenn ja, wissen Sie, in welches Sie ihr Geld gesteckt haben? "Fast Grower", "Slow Grower", "Asset Play", "Cyclical", "Turnarounds", "Stalwarts".
  • "Große Gewinner benötigen in der Regel 3 bis 10 Jahre."
  • Lernen Sie die Geschichte des Unternehmens kennen, bevor Sie investieren.
  • Investieren Sie niemals in ein Unternehmen, nur weil ein Analyst Ihnen sagt, das sei die nächste Apple.
  • Können Sie zwei Minuten über Ihr Unternehmen, in das Sie investieren, einen Vortrag halten?

 

Privatanleger versus institutionelle Anleger

Sie haben als Einzelperson erhebliche Vorteile gegenüber institutionellen Anlegern. Oft ist es die schiere Größe, die institutionelle Anleger, behindert, auch in kleinere und mittlere Unternehmen zu investieren. Sie müssen auch nicht irgendwelche Bürokratien überwinden, um Ihr Geld in ein Unternehmen zu stecken. Durch tägliche Erfahrungen können Sie neue Produkte/Unternehmen vor den Profis entdecken. Stellen Sie sich vor jeder Investition folgende Fragen: Investieren Sie in eine Firma oder handeln Sie nur irgendwelche Aktien? Was erwarten Sie von Ihrer Investition? Denken Sie langfristig? Was machen Sie, wenn der Aktienkurs schlagartig fällt? Können Sie mit Ihren Emotionen in diesem Fall umgehen, ohne gleich zu handeln? Haben Sie vor dem Kauf einer Aktie entsprechendes Research durchgeführt? Werden Sie so kompetent wie nur möglich. Finden Sie ein Unternehmen, das auch unabhängig von den Höhen und Tiefen der Wirtschaft eine gute Leistung erbringt. Die Börse spielt dann keine Rolle mehr, wenn Sie sich auf erfolgreiche Firmen konzentrieren. Selbst Investmentlegende Warren Buffett sagt: "Für mich gibt es den Aktienmarkt nicht. Er dient nur als Referenz, um zu sehen, ob jemand anbietet, etwas Dummes zu tun."

Welche Kategorien von Unternehmen gibt es?

Die starke Performance im Megallan Fund konnte Lynch sogenannten "Tenbaggern" verdanken, also Aktien, die sich verzehnfacht haben. Als Verbraucher haben Sie Vorteile. Schauen Sie sich beim Einkaufen mal näher um. Wenn Sie sehen, dass auch andere gerne die Produkte kaufen, die Sie konsumieren, haben Sie bereits einen Ort gefunden. Auch Ihre Arbeit in einem Unternehmen verschafft Ihnen einen Vorteil, das Sie regelmäßig in der Branche erfahren, was gut läuft. Beginnen Sie bei Ihrer Recherche zunächst bei der Unternehmensgeschichte. Was passiert mit dem Unternehmen, wenn das Produkt den von Ihnen erwarteten Erfolg hat? Bestimmen Sie, um welche Art von Unternehmen es sich handelt. Es gibt sechs Kategorien:

"Slow growers" – wachstumsschwache Aktien: Dies sind große, etablierte Unternehmen, die ihren Lebenszyklus erreicht haben, indem sie ein bisschen schneller als die allgemeine Wirtschaft wachsen. Sie begannen als wachstumsstarke Werte und irgendwann ging ihnen die Puste aus, weil sie ihr Potenzial ausgeschöpft haben oder weil sie zu unbeweglich wurden, um ihre Chancen zu nutzen, Beispiel Elektrizitätsversorger oder IBM. Achten Sie auf die Dividende. Wie hoch ist die Ausschüttungsquote? Hat die Firma in schlechten Zeiten ein Polster?

"Stalwarts" – die stetigen Aktien: Diese Multis sind nicht gerade die eifrigsten Kletterer, aber immer noch etwas dynamischer als die wachstumsschwachen Werte. Zu ihnen zählen Coca-Cola, Bristol-Myers, Procter & Gamble, Colgate-Palmolive usw. Weder gleichen diese Aktien der Karte von Delaware, noch dem Mount Everest. Sie befinden sich in einer Hügellandschaft, das einem jährlichen Wachstum von zehn bis zwölf Prozent entspricht. Achten Sie bei diesen Unternehmen besonders auf den Preis. Schauen Sie sich das KGV an. Prüfen Sie die langfristige Wachstumsrate.

"Fast growers" – wachstumsstarke Aktien: es sind die von Lynch bevorzugten Unternehmen, die mit 20 bis 25 Prozent pro Jahr wachsen. Dies ist das Terrain, um "Tenbagger" zu entdecken. Ein oder zwei Aktien aus dieser Kategorie kann aus einem kleinen Depot einen großen Wurf machen. Das heißt allerdings nicht, dass ein schnell wachsendes Unternehmen unbedingt aus einer schnell wachsenden Branche kommen muss. Alles, was das Unternehmen braucht, ist eine Nische, um auch innerhalb einer langsam wachsenden Branche zu expandieren. Macht ein Produkt, von dem Sie annehmen, dass es der Firma das große Geschäft bringt, einen wesentlichen Teil des Umsatzes aus? Vermeiden Sie Unternehmen aus hochgejubelten Branchen. Hat die Firma Raum zu wachsen? Wird das KGV der Aktie in der Nähe der Wachstumsrate gehandelt (PEG)? Wie viele institutionelle Anleger sind bereits an Board?

"Cyclicals" – die zyklischen Aktien: Die Gewinne und Umsätze eines zyklischen Unternehmens steigen und fallen in regelmäßigen, wenn nicht sogar in einer vorhersehbaren Art und Weise. Expansion und Schrumpfung wechseln sich ab. Dazu zählen Autohersteller, Luftfahrtgesellschaften, Reifenproduzenten, Stahl- und Chemieunternehmen. Wenn sich nach einer Rezession die Wirtschaft erholt, florieren diese Unternehmen. Sie tendieren dann schneller zu steigen wie die Stetigen. Die zyklischen Aktien können unüberlegte Investoren am leichtesten um ihr Geld bringen. Da es sich um große, bekannte Unternehmen handelt, werden sie mit den vertrauenswürdigen Stetigen in einen Topf geworfen. Bei den Zyklikern ist Timing alles. Sie müssen die Signale des Ab- und Aufschwungs richtig erkennen können. Genießen Sie den Informationsvorsprung, wenn Sie zufällig beruflich etwas mit Stahl, Aluminium, Luftfahrt, Autos oder Ähnlichem zu tun haben. Beobachten Sie die Vorräte und die Angebots-Nachfrage-Relation. Achten Sie auf neu in den Markt eintretende Konkurrenten. Kennen Sie den Zyklus der Branche?

"Turnarounds" – Turnaround-Aktien: Bei Turnaround-Kandidaten handelt es sich oft um Unternehmen, die einem drohenden Konkurs nur knapp entgehen konnten. Deren Auf- und Abbewegungen hängen am wenigsten mit dem Gesamtmarkt zusammen. Wenn große Unternehmen wie Chrysler oder Lockheed Probleme haben, haben sie die Ressourcen, um sich wieder zu erholen, sobald sie etwas Entscheidendes verändern. Wie hoch sind die Schulden? Kann die Firma einem Ansturm der Gläubiger standhalten? Wie lang kann die Firma aufgrund flüssiger Mittel überleben? Wie soll die Firma gerettet werden? Können Kosten gesenkt werden? Wie schaut es mit neuen Aufträgen aus?

"Asset plays" – die Substanzspekulation: Die Wall Street übersieht teilweise Firmen mit versteckter Substanz. Ein solcher Wert verfügt also über Betriebsvermögen, das Sie kennen, die Börsenmeute aber bisher übersehen hat. Wie hoch sind die Vermögenswerte? Wie hoch sind die Bankschulden?
Aktien sind keine Lottoscheine. Hinter jeder Aktie steckt ein Unternehmen, eine Substanz. Sie wechseln nach und nach ihre Kategorie. Überwachen Sie daher Ihre Investitionen, um noch sicherstellen, dass Sie das bekommen, in das Sie ursprünglich investiert haben.

Kennzahlen, die ein Investor kennen sollte

  • Umsatzanteil eines Produkts am Gesamtumsatz
  • KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis)
  • Barreserven
  • Verschuldungsgrad
  • Dividenden
  • Buchwert
  • Cashflow
  • Vorräte
  • Pensionspläne
  • Gewinnwachstumsrate

 

Ein Dutzend Missverständnisse, die Leute über die Aktienkurse erzählen

Die Aktie ist schon so weit gefallen, sie kann nicht mehr viel tiefer fallen.

Sie können immer sehen, wann eine Aktie ihren Boden erreicht hat.

Die Aktie ist schon so stark gestiegen, dass sie eigentlich nicht höher steigen kann.

Die Aktie ist so billig und kostet nur drei Dollar – was kann ich schon verlieren?

Irgendwann steigt doch jede Aktie wieder.

Vor der Morgendämmerung ist es immer am dunkelsten.

Wenn es sich auf 10 Dollar erholt, werde ich verkaufen.

Was mache ich mir Sorgen? Konservative Aktien schwanken nicht stark.

Es dauert zu lange, bis endlich einmal was passiert.

Schauen Sie sich das Geld an, das mir entgangen ist: Hätte ich bloß gekauft.

Die Aktie habe ich verpasst, aber nächsten Mal steige ich ein.

Die Aktie steigt doch, also hatte ich doch Recht … die Aktie fällt, also lag ich falsch.

Fazit

Sie können nun beurteilen, um welche Art von Unternehmen es sich handelt. Sie wissen nun anhand der Kennzahlen, wie Sie das Unternehmen einzuordnen haben. Bevor Sie eine Aktie kaufen, sollten Sie in der Lage sein, einen zweiminütigen Monolog zu halten, aus dem hervorgehen sollte, warum Sie an der Aktie interessiert sind, was passieren muss, damit das Unternehmen weiterhin oder wieder Erfolg hat und welche Hindernisse dem im Wege stehen könnten. Das wohl bekannteste Zitat von Lynch ist: "Investiere nur in Unternehmen, die du verstehst." Können Sie die Geschäfte des Unternehmens also nachvollziehen?

Liebe Anleger,

ich wünsche Ihnen noch viele erfolgreiche Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Tipp: Sie wollen täglich eine PDF-Datei mit allen Aktien zugeschickt bekommen, die alle Regeln der Strategie von Peter Lynch erfüllen? Kein Problem. In unserem digitalen Kiosk https://paper.traderfox.com können Sie einen Email-Versand für den täglichen PDF-Report aktivieren.

peter-lynch

Bildherkunft: https://unsplash.com/photos/mHdATQY9fIU

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 21.02.2024 um 18:00 Uhr

Saisonalitäten und Zyklen: Das neue Softwaremodul von TraderFox im Aktien-Terminal

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Basis-Funktionen für Trader: Realtimekurse, Charting, Nachrichten, Alertings und fundamentale Infos Systematisch Trading-Chancen identifizieren. 4 einfache Trading-Strateigen und wie man sie in einer Routine anwendet. Branchen- und Sektorentrends auswerten und die führenden Aktien identifizieren Die besten Aktien finden mit Screenern und Ranglistensystemen. Aktuelle Praxisbeispiele: Dividendenaktien, Dauerläuferaktien für Trendfolger und Wachstumsaktien. Schnelle Bewertungen von Aktien mit den TraderFox-Scoring-Modellen Eine regelbasierte Portfoliostrategie entwerfen, testen und dann in den Live-Handelüberführen Portfolios mit dem TraderFox Portfolio-Tool analysieren und geeignete Aktien finden.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com