aktien Suche

Stehen wir am Anfang eines Superzyklus von Rohstoffen?

NULL
Marius Müllerhoff ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Wenn man sich in der Traderfox Software die Aktien anschaut, die an ihren jeweiligen 52 Wochenhochs oder an ihren jeweiligen Allzeithochs stehen, dann fällt einem auf, dass wir in den letzten Tagen und Wochen immer mehr rohstoff-bezogene Aktien sehen (siehe folgender Screenshot).

Hierunter fallen u. a. Steel Dynamics (Stahl, Allzeithoch), Vulcan Materials (Metalle/Materialen, Allzeithoch), Valero Energy Corp. (Öl, Allzeithoch), Marathon Petroleum Corp. (Öl, Allzeithoch) und Tidewater (Öl, Allzeithoch). Weitere rohstoff-bezogene Aktien, die am Allzeithoch stehen sind u. a. Southern Copper Corp. (Kupfer), Diamondback Energy (Öl) und Nucor (Stahl).

Quelle: www.traderfox.com

Erstens könnte dies an der aktuell laufenden Kapitalrotation liegen. Zweitens könnten wir den Beginn eines Superzyklus von Rohstoff sehen. Dies ist eine Phase, in der die Preise für Rohstoffe über einen längeren Zeitraum (oftmals von mindestens zehn Jahren) deutlich steigen. In dieser Zeit ist die Nachfrage nach Rohstoffen höher als das Angebot, was zu einem anhaltenden Preisanstieg führt.

Solche Rohstoff-Superzyklen können durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden, u. a.:

  • Wachstum der Weltwirtschaft: Ein wachsendes Wirtschaftswachstum führt zu einer steigenden Nachfrage nach Rohstoffen, die zur Produktion von Gütern und Dienstleistungen benötigt werden.
  • Urbanisierung: Eine wachsende Urbanisierung führt zu einer steigenden Nachfrage nach Rohstoffen, die für den Bau von Infrastruktur und Wohnraum benötigt werden.
  • Technologischer Wandel: Neue Technologien können die Nachfrage nach Rohstoffen erhöhen, indem sie neue Anwendungen für Rohstoffe schaffen.
  • Geopolitische Ereignisse: Geopolitische Ereignisse wie Kriege oder Embargos können die Angebotsseite von Rohstoffen beeinträchtigen und zu Preissteigerungen führen.

Rohstoffe aus verschiedenen Sektoren profitieren von Rohstoff-Superzyklen. Zu den wichtigsten Rohstoffen, die während eines Superzyklen von Rohstoff steigen, gehören:

  • Energierohstoffe: Öl, Gas, Kohle und Uran
  • Agrarrohstoffe: Getreide, Soja, Zucker, Kaffee und Kakao
  • Industriemetalle: Eisenerz, Kupfer, Aluminium und Nickel

In der jüngeren Geschichte hat es drei bedeutende Superzyklen von Rohstoffen gegeben. Der erste fand in der Zeit von 1870 bis 1910 statt. Er wurde im Rahmen der Industrialisierung durch das rasante Wirtschaftswachstum in den westlichen Industrieländern ausgelöst. Der zweite Rohstoff-Superzyklus ereignete sich in der Zeit von 1960 bis 1990. Er wurde durch die rasche Industrialisierung und Urbanisierung in Asien (vor allem Hong Kong, Südkorea, Singapore, Taiwan), durch die beiden Ölkrisen (1973 und 1979) und durch die Globalisierung ausgelöst. Der dritte Superzyklus von Rohstoffen fand in der Zeit von 2000 bis 2011 statt. Er wurde durch das Wirtschaftswachstum der Schwellenländer, allen voran China, hervorgerufen.

Was spricht für den Beginn eines neuen Superzyklus von Rohstoff in 2024?

Erstens sehen wir in wichtigen Wirtschaftsregionen der Welt, dass Regierungen massive Infrastrukturprogramme verabschieden bzw. verabschiedet haben.

So ist das US-Infrastrukturprogramm aus dem Jahr 2021 das größte Programm in der Geschichte der Vereinigten Staaten und ein wichtiger Schritt für das weitere Wachstum der amerikanischen Wirtschaft und der Weltwirtschaft. So sieht das Programm Investitionen von Höhe von einer Billion US-Dollar in die physische Infrastruktur des Landes vor. Hierunter fallen vor allem Straßen, Brücken, Schienen, öffentliche Verkehrsmittel, Wasser, Breitband-Verbindungen, Flughäfen, Häfen, saubere Energie und Stromnetz.

In Südostasien wurden in etlichen Ländern ebenfalls umfangreiche Programme verabschiedet. Zu nennen sind hier vor allem Indonesien, Malaysia und Vietnam.

Im Mittleren Osten sind Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate hervorzuheben. Beide Nationen haben und werden weiter massiv in Infrastruktur, Bildung und Forschung investieren, insbesondere um die Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren.

Zweitens ist Indien als die neue Wachstumslokomotive zu nennen, die massiv Rohstoffe nachfragt und nachfragen wird, um das weitere Wachstum zu unterstützen. Das durchschnittliche Wirtschaftswachstum seit 2013 liegt bei ca. 7% p.a. Ein 7%iges Wachstum impliziert eine Verdopplung des BIPs alle 10 Jahre (!). Aus einem BIP (2022) von 3,3 Billionen USD in 2022 wird somit ein BIP von 6,6 Billionen USD in 2032 (Vergleich: Das BIP von Deutschland in 2022 lag bei 4,07 Bio. USD). Auf die indische Wirtschaft kommt aktuell ein immenser Konsumhunger, der en Masse Rohstoffe verschlingen wird. Zusätzlich ist Indien in 2024 mit über 1,4 Mrd. Menschen das bevölkerungsreichste Land der Welt geworden. Außerdem wurden etliche Großinfrastrukturprojekte in die Wege gelegt, u.a. 120 Mrd. USD in die Küstenentwicklung, denn die Schifffahrindustrie ist aufgrund der geographischen Lage ein wesentlicher Bestandteil der indischen Wirtschaft. Hinzu kommt der Ausbau der Solarkraftkapazitäten und die Weiterentwicklung des Industriekorridors Delhi-Mumbai.

Drittens ist das Thema "Electric Vehicle" (EV) zu nennen. Die EV-Revolution ist dabei, viele Industrien, vor allem die Automobilindustrie, umzustrukturieren. Der Übergang zu Elektrofahrzeugen hat erhebliche Auswirkungen auf die Rohstoffmärkte, mit einer erhöhten Nachfrage nach bestimmten Metallen und Materialien. Eines davon ist Lithium, das eine entscheidende Komponente in den Batterien von Elektrofahrzeugen. Des Weiteren spielt Kobalt eine wesentliche Rolle, das als Komponente in den Kathoden von Lithium-Ionen-Batterien benötigt wird. Außerdem ist Nickel eine Schlüsselkomponente in den Kathoden von Lithium-Ionen-Batterien. Auch Kupfer ist essentiell für Elektrofahrzeuge. Es wird in dem Elektromotor und der Verkabelung von Elektrofahrzeugen sowie in der Ladeinfrastruktur und dem Netzanschluss verwendet.

Viertens darf ein Blick auf die Charttechnik nicht fehlen. Etliche rohstoffbezogene ETFs stehen an ihren jeweiligen an 52 Wochenhochs oder sogar Allzeithochs. Der öl-bezogene ETF (XLE) ist letzte Woche auf ein Allzeithoch ausgebrochen (siehe folgende Abbildung). Exxon Mobile (XOM) und Chevron (CVX) sind die Schwergewichte dieses ETFs.

Quelle: www.bigcharts.marketwatch.com

Der Stahl-ETF (SLX) ist bereits Ende 2023 auf ein neues Allzeithoch ausgebrochen und steht aktuell weniger als 5 % unterhalb seines Allzeithochs. Die größten Holdings dieses ETFs sind das englische Bergbauunternehmen Rio Tinto (RIO), der brasilianische Bergbaukonzern Vale (Vale) und das US-Stahlunternehmen Nucor (NUE).

Der globale Uran-ETF (URA) ist Mitte Dezember ebenfalls auf ein neues Allzeithoch ausgebrochen. Aktuell steht er ca. 8 % unterhalb seines Allzeithochs. Die größten Holdings sind u. a. Cameco (CCJ), Nexgen Energy (NXE) und NAC Kazatomprom (KAP). Der Uranpreis ist in 2023 um knapp 90% gestiegen und steht auf dem höchsten Stand seit 2008!

Der "Material" ETF (XLB) steht am Allzeithoch. Er ist zehn Wochen hintereinander gestiegen. Das ist beachtlich! Linde (LIN), Sherwin-Williams Company (SHW) und Ecolab (ECL) sind aktuell die drei größten Holdings dieses ETFs.

Der "Metal & Mining" ETF mit dem Symbol XME steht 6,5 % unterhalb seines Allzeithochs, welches Anfang 2022 markierte wurde. Wir könnten hier sehr bald einen Big Picture Breakout sehen. Die Top 3 Holdings sind aktuell United States Steel Corp. (X), Alpha Metallurgical Resources (AMR) und ATI (ATI).

Letztlich stehen die Preise einiger Rohstoffe (Gold, Kupfer, Silber, Uran) an ihren jeweiligen 52 Wochenhochs bzw. Allzeithochs (siehe folgende Abbildung). Das ist bullisch und ein Anzeichen für den Beginn eines möglichen Superzyklus von Rohstoffen.

Quelle: www.traderfox.com

Was spricht gegen den Beginn eines neuen Superzyklus von Rohstoff in 2024?

Zuerst sind noch einmal die Preise der Rohstoffe zu nennen. Hier sehen wir eine große Divergenz. Einige stehen an ihren jeweiligen 52 Wochenhochs bzw. Allzeithochs (siehe oben). Andere sind teilweise noch sehr weit entfernt von ihren jeweiligen 52 Wochenhochs und damit von einem Rallyemodus. So steht der Gaspreis ca. 50 % unter seinem 52 Wochenhoch. Beim Getreidepreis sind es gut 25%, beim Soja-Preis sind es 15% und bei Öl (WTI) gut 10 %.

Zweitens gilt es, einen Blick auf die (ehemalige) Wachstumslokomotive der Welt, China, zu werfen. Das Land ist aktuell das große Sorgenkind der Weltwirtschaft. Ob Immobiliensektor, Jugendarbeitslosigkeit oder Deflation, China hat wirtschaftlich mächtig mit sich zu kämpfen. Ohne China wird es schwierig, in 2024 den Beginn eines Rohstoff-Superzyklus zu sehen.

Was lässt sich abschließend sagen?

Es ist bemerkenswert, dass viele rohstoffbezogene ETFs und Aktien an ihren jeweiligen 52 Wochenhochs bzw. Allzeithochs stehen, während sich die zugrundeliegenden Rohstoffpreise teilweise noch sehr weit unter ihren 52 Wochenhochs befinden. Was will der Markt mit dieser Divergenz zum Ausdruck bringen?

Der Rest des Jahres könnte darüber Aufschluss geben und uns letztlich dabei helfen, die Frage zu beantworten, ob wir am Anfang eines Superzyklus von Rohstoffen stehen.

Bildherkunft: AdobeStock_474944174

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 24.04.2024 um 17:00 Uhr

Berichtsaison auf Hochtouren – So identifiziert man neue Pivotal-News-Points!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Die Berichtsaison läuft nun wieder auf Hochtouren. Quartalsberichte machen regelmäßig auf neue Gewinner aufmerksam, die mit einer Wachstumsbeschleunigung überzeugen können. Dabei entstehen sogenannte Pivotal-News-Points bzw. Kaufpunkte, an denen sich Trader gut orientieren können. Einzelwerte, welche die Analystenerwartungen übertreffen können, entwickeln oft ein Eigenleben und koppeln sich vom Gesamtmarkt ab. Dies markiert in vielen Fällen den Startpunkt einer neuen Kursrallye. In diesem Webinar stellt Andreas Zehetner Screening-Möglichkeiten vor, um diese Schlüsselpunkte zu identifizieren und aktuell spannende Bullenaktien am US-Markt ausfindig zu machen.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Über den Autor

Marius Müllerhoff Leidenschaftlicher Swing- und Positionstrader
Profil von Marius Müllerhoff Weitere Artikel von Marius Müllerhoff

10 Aktien mit den meisten Lesern

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com