aktien Suche

Vor- und Nachteile einer Dividendenstrategie: Warum die Dividende nicht der neue Zins ist!

NULL
Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Liebe Leser,

ein regelmäßiges passives Einkommen bestehend aus Dividendenzahlungen – träumt davon nicht jeder Aktieninvestor? Seit dem niedrigen Zinsumfeld wird die Idee immer populärer, seine aktuellen Fixkosten durch Dividenden begleichen zu können und damit finanzielle Freiheit zu erlangen.

Ich möchte auf die Frage eingehen, ob deshalb die Dividende der neue Zins ist und welche Vor- und Nachteile es bei einer Dividendenstrategie zu beachten gibt. Warum sollte man in Dividendenaktien investieren, wenn doch die ausgeschüttete Dividende den Aktienkurs mindert? Welcher Irrglauben vieler Anleger steckt dahinter? – Und auf welche Kriterien bei einer klugen Dividendenstrategie zu achten ist, vor allem aber auch warum die Dividende nur ein Weg ist, den Aktionären Geld zurückzuführen?

Zuerst möchte ich klar machen, dass auch die Dividende kein geschenktes Geld ist. Umsonst im Leben gibt es nichts. So dürfte es nicht verwunderlich sein, dass am Tag des Dividendenabschlags ("ex Dividende") der Aktienkurs des jeweiligen Unternehmens genau um den ausgeschütteten Betrag fällt. Ansonsten wäre es einfach und man kauft sich am Tag vor der Hauptversammlung die Aktie ins Depot und wenige Tage später, nachdem man die Dividende kassiert hat, wird sie wieder verkauft. So gesehen macht es auf den ersten Blick gesehen erst mal keinen Unterschied, zumal man die Dividende auch noch versteuern muss.

Eine Illusion zu glauben ist es, dass eine hohe Gewinnausschüttung (hohe Dividendenrendite) Sicherheit verspricht. Wenn wir uns diejenigen Unternehmen mit der höchsten Dividendenrendite ansehen, so ist dies oft verbunden mit einem gefallenen Aktienkurs. Beispiele dafür gibt es zu Genüge wie AT&T, Royal Dutch Shell, Tanger Factory Outlet, Lufthansa, Daimler usw. Oft schränken sich solche Unternehmen selbst sein, da sie aufgrund der hohen Ausschüttungen weniger Geld für die Investition in Zukunftsprojekte haben. Außerdem wäre es oft sinnvoller, zuerst einmal die Schulden zu tilgen, da auch die regelmäßigen Zinszahlungen die Bonität und den Cashflow reduzieren.

Grundsätzlich sollte man sich also immer erst die Bilanz ansehen, bevor übereifrig Anleger sich von der hohen Dividendenrendite blenden lassen. Der erste Blick kann täuschen, in der Coronapandemie hat man sehen können, welche Unternehmen auf wackeligen Beinen stehen und ihre Ausschüttungen kürzen mussten.


Auf welche Kriterien sollte ein cleverer Dividendeninvestor achten?

 

Quelle: eigene Darstellung 

In der Wissenschaft ist es umstritten, ob und inwiefern Aktien mit hohen Dividendenrenditen eine überdurchschnittliche Gesamtrendite geliefert haben.

 

Quelle: Daten MSCI, Gerd Kommer: Vergleich einer globalen Dividendenstrategie mit vier Benchmarks


Vor- und Nachteile der Dividendenstrategie

Je nachdem auf welchen Anlagezeitraum wir schauen, hat die globale Dividendenstrategie den Allgemeinmarkt under- oder outperformt. Auch beim Risiko kann man keine nennenswerten Vorteile schlussfolgern.

Wichtig zu wissen ist, dass die Dividendenpolitik eines Unternehmens keinen Einfluss auf seine Aktienrendite hat (Modigliani/Miller 1961).

Entscheidend für die Kursperformance ist immer letztendlich, wie hoch der Gewinn eines Unternehmens ausfällt. Dividenden sind nichts anderes als Cash-Ausschüttungen, die noch versteuert werden müssen.

Die Alternative sind Aktienrückkäufe, bei denen daraus resultierend der Gewinn je Aktie prozentual steigt. Sollten Dividendenaktien eine Outperformance erzielen, was per se zweifelhaft ist, so ist es nicht auf Gründen der hohen Dividendenrenditen zurückzuführen, sondern damit, dass Dividendenaktien eine Mischung aus Faktoren wie Value, Quality oder Low Volatiltiy sind. Für uns als Anleger sollte es rational gesehen egal sein, ob die Aktienrendite rein aus Kursgewinnen oder aus der Summe aus Kursgewinnen und Dividendenrenditen resultiert. Auf die Gesamtrendite kommt es an. Auch sollte es für den rationalen Investor nicht entscheidend sein, ob er eine Entnahme durch Anteilsverkäufe tätigt oder aber er im gleichen Verhältnis eine Dividende ausgeschüttet bekommt. Dies wird in der Literatur als das Phänomen der "Dividend Fallacy" bezeichnet. Es ist vielmehr ein psychologischer Irrglaube.

Der mögliche Vorteil eines stetigen Kapitalflusses, den Dividenden einbringen, ist also ein reiner Irrglaube, zumal der Cashflow noch versteuert werden muss. Der einzige Vorteil der Dividenden-Variante liegt darin, dass bei der Ausschüttung im Vergleich zu einem Teilverkauf der Anteile keine Transaktionskosten anfallen. Dies sollte jedoch nur ein geringfügiges Argument darstellen. Ich denke der größte Vorteil von Dividendenstrategien liegt nicht in den nackten Fakten, sondern im limbischen System des Gehirns eines Anlegers.

Es hat mit Psychologie zu tun. Wer langfristig investiert und regelmäßig Ausschüttungen bekommt, ist womöglich motivierter, am Ball zu bleiben. Während der reine Kursinvestor bei einem Crash nur sieht, dass sein Depot fällt, so erhält der Dividendeninvestor trotzdem noch seine Dividenden, auch wenn diese womöglich in einer Krise niedriger ausfallen.

Aus den Erkenntnissen der "Prospect theory" von Nobelpreisträger Kahnemann und Tversky geht hervor, dass, auch wenn Dividenden kein Geldgeschenk ohne Zutun sind, trotzdem der Anleger es als solches wahrnimmt. Vielmehr liegt der Unterschied zwischen einem Teilverkauf oder bei der Dividendenzahlung darin, dass Anleger Angst vor dem Treffen von Entscheidungen haben. Wenn dadurch verhindert werden kann, dass Anleger bei einem Crash ihre Aktien behalten, so kann der psychologische Effekt durchaus ein Vorteil für den Dividendeninvestor sein.

Die Dividende sollte so gesehen nicht als der neue Zins gesehen werden, da die Gesamtrendite eines Unternehmens immer von der Qualität und vom Geschäftsmodell abhängt. Rational gesehen steigt der Kurs einer Aktie deshalb, weil die Gewinne steigen, nicht aber wegen einer rein hohen Dividendenrendite.

Liebe Anleger, liebe Trader,

ich wünsche Ihnen noch viele erfolgreiche Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Tipp: Wenn du täglich über die aktuellen Top-Dividendenaktien auf dem Laufenden gehalten werden möchtest, kannst du als TraderFox-Kunde das entsprechende Paper in unserem digitalen Kiosk abonnieren!

Bildherkunft: https://unsplash.com/photos/SaiKX2NZQYo

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 21.02.2024 um 18:00 Uhr

Saisonalitäten und Zyklen: Das neue Softwaremodul von TraderFox im Aktien-Terminal

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Basis-Funktionen für Trader: Realtimekurse, Charting, Nachrichten, Alertings und fundamentale Infos Systematisch Trading-Chancen identifizieren. 4 einfache Trading-Strateigen und wie man sie in einer Routine anwendet. Branchen- und Sektorentrends auswerten und die führenden Aktien identifizieren Die besten Aktien finden mit Screenern und Ranglistensystemen. Aktuelle Praxisbeispiele: Dividendenaktien, Dauerläuferaktien für Trendfolger und Wachstumsaktien. Schnelle Bewertungen von Aktien mit den TraderFox-Scoring-Modellen Eine regelbasierte Portfoliostrategie entwerfen, testen und dann in den Live-Handelüberführen Portfolios mit dem TraderFox Portfolio-Tool analysieren und geeignete Aktien finden.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

560 Leser
443 Leser
250 Leser
192 Leser
188 Leser
168 Leser
163 Leser
1156 Leser
1008 Leser
725 Leser
683 Leser
675 Leser
627 Leser
598 Leser
595 Leser
2033 Leser
1968 Leser
1929 Leser
1588 Leser
1577 Leser
1453 Leser
393041 Leser
375183 Leser
371173 Leser
323317 Leser
236975 Leser
221351 Leser
178799 Leser
172972 Leser
170900 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com