aktien Suche

Wenn folgendes eintrifft, hat diese Aktie aus dem Finanzbereich Verdopplungspotenzial!

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.
Tipp: 200 LendingClub Corp. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Liebe Leser,

die Aktie der Konsumentenkredite-Plattform Lending Club hat seine Aktionäre seit dem IPO 2014 enttäuscht. Allein von den Höchstkursen im Jahr 2021 musste die Aktie über 80 Prozent seines Kurses einbüßen, obwohl die Zahlen des Managements im Jahr 2022 das lieferten, was sie versprachen.

Quelle: Daten/Graphs im Aktien Terminal von TraderFox

Geschäftsmodell von Lending Club

Begonnen hat Lending Club als Peer-to-Peer Kredite (P2P Lending) - Plattform. Trotz Marktführerschaft mit der Akquise von über 4 Mio. Kunden waren sie mit P2P-Krediten nicht profitabel. Im Februar 2020 gab Lending Club dann die beabsichtige Akquisition der Radius Bank bekannt. Ein Jahr später wurde die Akquisition zu einem Preis von 185 Mio. US-Dollar abgeschlossen. Eine eigene Banklizenz sorgt nun für ein teilweise anderes Geschäftsmodell. Mit der reinen Online-Bank hat man sich vom ursprünglichen Geschäftsmodell als Pionier für P2P-Kredite verabschiedet. Lending Club kann nicht als klassische Bank gesehen werden, sondern als reine digitale Neobank. Die Vorteile einer Banklizenz können somit mit den Vorteilen eines Fintech-Unternehmens kombiniert werden.

Um eine "rundum kundenfreundliche Online-Bank" zu werden, werden Onlineangebote wie Giro- und Sparkonten angeboten und zusätzlich nach wie vor persönliche Kredite in den USA angeboten. Lending Club ist nach wie vor Amerikas größter Online-Marktplatz für Privatkredite und die führende Marktplatzbank, die Kreditnehmer und Investoren zusammenbringt. Gegründet wurde ursprünglich das Unternehmen, um die Bankenbranche zu transformieren, indem ein traditionelles Kreditprodukt, der Ratenkredit, in das digitale Zeitalter gebracht wird.

Seit der Gründung hat man Kredite in Höhe von über 63 Mrd. US-Dollar vergeben. Das Geschäftsmodell ermöglicht es Bankpartnern, die kompletten Kosten für das Kreditmarketing und die Kreditvergabe einzusparen. Die Plattformen ermöglichen den Investoren, Darlehen auf aktiver oder passiver Basis, in größeren Mengen oder als Einzeldarlehen, zu erwerben. 40 Prozent der amerikanischen Haushalte haben über 1 Billion Dollar an revolvierenden Schulden und zahlen geschätzte 111 Milliarden Dollar an Gebühren und Zinsen allein im Jahr 2021. Im Jahr 2022 wird ihr durchschnittliche Kreditkartentarif um über 400 Basispunkte auf über 20 Prozent steigen und das wird sich bis 2023 fortsetzen. Lending Club hilft US-Amerikanern mehr von dem zu behalten, was sie verdienen, indem sie Zugang zu erschwinglicheren Krediten verschaffen.

Quartalszahlen Q4 2022

Quelle: Q4 2022 Earnings Presentation Lending Club

Am 25. Januar wurden die Zahlen für das Q4 2022 sowie das Gesamtjahr präsentiert. Sowohl Umsatz- als auch Gewinnerwartungen wurden erfüllt und befanden sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen sogar im oberen Rahmen. Rund 14 Prozent der Belegschaft mussten gehen. Angesichts der fallenden Umsätze im Kreditmarktplatz muss die Kostenbasis gesenkt werden.

Damit versucht das Management zwischen 25-30 Mio. US-Dollar einzusparen. Die Profitabilität soll dadurch trotz erwarteter rückläufiger Umsätze in diesem Jahr gesichert werden. In Zeiten steigender Zinsen, rückläufiger Kreditvolumina und höheren Kreditausfallraten konnte Lending Club trotz Restrukturierungskosten in Millionenhöhe einen Nettogewinn von knapp 24 Mio. US-Dollar im vierten Quartal 2022 einfahren.

Auch für das abgelaufene Jahr konnte das Management seine Guidance einhalten und bei einem Umsatz in Höhe von 1,2 Mrd. US-Dollar einen Nettogewinn von 290 Mio. bzw. 146 Mio. US-Dollar, bereinigt durch eine Steuergutschrift, erzielen. Prognostiziert hatte man im Vorfeld einen Umsatz zwischen 1,1-1,2 Mrd. US-Dollar und einen Nettogewinn in Höhe von 130-150 Mio. US-Dollar. Aber wir können festhalten: Wenn sich das konjunkturelle Umfeld eintrübt, wird auch die Nachfrage nach Krediten bei steigenden Zinssätzen schwächer ausfallen. Das führt dann eben in Zeiten wie diesen zu abschwächenden Marketplace-Umsätzen.

Aufgrund der Tatsache, dass Lending Club vornehmlich unbesicherte Privatkredite vergibt, gehört das Unternehmen damit zum risikoreicheren Spektrum unter den Banken. Aufgrund des schwierigen makroökonomischen Umfelds hat Lending Club sein Kreditportfolio auf mehr Superprime-Kunden ausgeweitet. Infolgedessen hat das Management das Kreditportfolio auf einen höheren FICO-Score (ähnlich wie die SCHUFA bei uns in Deutschland) von 730 umgestellt. Auch wenn dadurch die Durchschnittsrendite des Kreditportfolios etwas niedriger ausfällt, so ist dies definitiv angesichts eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds die richtige Entscheidung.

Der Zinsanstieg der FED ging relativ rasch, sodass aufgrund der Kombination aus niedrigeren Bruttorenditen und höheren Mittelkosten die Nettomarge leidet. Dies sollte sich jedoch bei dann bald stagnierenden oder leicht fallenden Zinsen wieder zum positiven wenden.

Bewertungsmethodik CECL lässt Gewinne unterschiedlich bewerten

Beim ausgewiesenen Gewinn darf man derzeit eines nicht übersehen. Aufgrund der rechtlichen Vorgaben mittels der Methodik "Current Expected Credit Losses" (CECL) müssen Kreditgeber unabhängig von der Bonität oder Sicherheiten des Schuldners im Moment der Kreditvergabe eine Rückstellung in Höhe aller möglichen Ausfallrisiken über die gesamte Laufzeit des Kredits bilden. Es erfolgt hier keine individuelle Risikoeinschätzung mehr, sondern je nach wirtschaftlicher konjunktureller Lage müssen die Rückstellungen pauschal erhöht oder verringert werden.

Bei jeder Neukreditvergabe werden die Gewinne erst einmal automatisch mit einem Verlust in Höhe der Rückstellungen reduziert, obwohl kein tatsächlicher Verlust entstanden ist. Erst bei vollständiger Kreditrückzahlung darf die Rückstellung aufgelöst werden. Dann ergibt sich wieder ein Sonderertrag, obwohl hier auch kein tatsächlicher Gewinn stattfindet. Man kann also gut erkennen, wie verzerrend das ganze ist und wie schwierig die Gewinne wirklich beachtet werden können.

Fazit

Quelle: eigene Darstellung

Lending Club lässt sein altes Geschäftsmodell hinter sich und kann die Vorteile eines Fintech-Unternehmens mit den Vorteilen eines Bankinstitutes kombinieren. Der Börsenwert beträgt aktuell nur 1,07 Mrd. US-Dollar. Das KUV liegt nur bei 0,8. Das KGV ist im einstelligen Bereich. Sobald sich das Zinsumfeld und die konjunkturelle Nachfrage verbessert, werden auch wieder mehr Kredite nachgefragt und die Ausfallraten sinken. Damit werden auf einen Schlag Rückstellungen aufgelöst, was dann die Gewinne durch Sondereffekte explodieren lässt.

Bereits jetzt schafft es das Management trotz dieses wirtschaftlichen Gegenwindes profitabel zu arbeiten. Man kann sich ausdenken, was passiert, wenn es ein Softlanding in der Wirtschaft in den USA gibt. Bisher sieht es so aus, dass der Arbeitsmarkt sehr robust bleibt und die USA die Rezession womöglich vermeiden kann bzw. nur sehr leicht spüren dürfte. Lending Club ist eine Aktie mit einem großen Potenzial. Allerdings ist es natürlich aufgrund dieser starken Schwankungen bei erhöhtem Risiko eine Aktie für Anleger mit starken Nerven. Das Chance-Risiko-Verhältnis sehe ich hier auf Sicht der nächsten 1-2 Jahre sehr gut.


Liebe Anleger, liebe Trader,

ich wünsche Euch noch viele erfolgreiche Investments!

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Tipp: TraderFox veröffentlicht täglich aktualisierte Screenings mit allen Aktien, die unsere Kriterien erfüllen. Für Kunden des TraderFox Morningstar-Datenpakets kann es auf https://paper.traderfox.com heruntergeladen werden. Einen mächtigen Aktienscreener, der mit einer Morningstar-Datenbank betrieben wird, findet ihr auf https://rankings.traderfox.com

LendingClub Corp. 9,611 $ +3,01 %
Bildherkunft: https://unsplash.com/de/fotos/EMPZ7yRZoGw

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 03.07.2024 um 17:00 Uhr

Accumulation Day – Diese Aktien starten gerade durch!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Auf der Suche nach Tradingchancen sollte vor allem darauf geachtet werden, wo gerade neue Long-Signale in Verbindung mit hohen Handelsvolumina entstehen. Ein hoher Kaufdruck signalisiert ein großes Interesse der Investoren und kann die Erfolgsquote für neue Aufwärtsbewegungen erhöhen. Meist signalisieren auch Aufwärtsgaps nach positiven Unternehmensnachrichten den Startpunkt einer neuen Rallye. Mit dem Chartsignal „Accumulation Day“ lassen sich vielversprechende Trading-Chancen identifizieren. In diesem Webinar wird Schritt für Schritt aufgezeigt, welche TraderFox-Tools für das Aufspüren auffälliger Einzelwerte genutzt werden können, um für den nächsten Breakout gut gewappnet zu sein.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

167 Leser
151 Leser
140 Leser
139 Leser
126 Leser
1707 Leser
1692 Leser
1675 Leser
748 Leser
690 Leser
663 Leser
3251 Leser
3201 Leser
2968 Leser
2054 Leser
2008 Leser
1990 Leser
1634 Leser
423724 Leser
398648 Leser
395055 Leser
338486 Leser
257646 Leser
257309 Leser
195444 Leser
180328 Leser
178180 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com