aktien Suche

Das wachsende Streaming-Geschäft von Disney wurde durch eine hohe Abschreibung ausgebremst

array (
  207 => 
  array (
    'term_id' => '207',
    'name' => 'US2546871060',
    'slug' => 'us2546871060',
    'term_group' => '0',
    'count' => '73',
    'taxonomy_id' => '207',
    'stock_name' => 'Walt Disney Company (The)',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '67340',
      'wkn' => '855686',
      'isin' => 'US2546871060',
      'symbol' => 'DIS',
      'name' => 'Walt Disney Company (The)',
      'source' => 'DI',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => 'Share',
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => 'US',
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => '67340',
      'v' => 99.93395,
      'p' => -0.16,
      't' => 1718395197,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 Walt Disney Company (The) Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Disney betonte, es sei kurz davor, sein Streaming-Geschäft profitabel zu machen, aber die Aktien fielen am Dienstag um etwa 10 %, nachdem das Unternehmen einen Verlust meldete und ein Gewinnwachstum prognostizierte, das knapp hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieb. Die Streaming-Sparte des Medienunternehmens machte im Märzquartal einen Verlust von 18 Mio. USD, eine Verbesserung gegenüber dem Verlust von 659 Mio. USD im Vorjahresquartal. Vorstandsvorsitzender Bob Iger sagte, das Unternehmen sei auf dem besten Weg, im letzten Quartal des im September endenden Geschäftsjahres die Streaming-Profitabilität zu erreichen. Der Flaggschiff-Streamingdienst des Unternehmens, Disney+, konnte im Märzquartal mehr als sechs Millionen Kunden gewinnen und erfüllte damit seine eigene Abonnentenprognose.

Disney erhöhte seine Prognose für das Wachstum des bereinigten Gewinns je Aktie für das Gesamtjahr auf 25 % und lag damit unter den Wall Street-Erwartungen von 25,3 %.

Der Umbau von Disney schreitet voran, braucht jedoch noch Zeit

Iger ist gerade dabei, eine auf Streaming ausgerichtete Zukunft für das Unterhaltungsunternehmen aufzubauen, da die Kabelzuschauerzahlen zurückgehen. Die Leistung von Disney im Märzquartal ist ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen bei der Verwirklichung von Igers Vision Fortschritte macht, aber noch mehrere wichtige strategische Initiativen umsetzen muss, darunter die Ausrichtung auf Gewinnmargen und Wachstum, die stärker mit dem des Konkurrenten Netflix übereinstimmen. Iger hat das vergangene Jahr damit verbracht, die Kosten aggressiv zu senken, ESPN zu modernisieren und die Disney-Studios nach dem Einbruch der Kinokassen wiederzubeleben.

Disney gestaltet sein Indiengeschäft neu und musste eine 2 Mrd. USD-Abschreibung vornehmen

Als Teil dieser richtigen Dimensionierung fusionierte Disney seine Star India-Aktivitäten – zu denen seine TV-Netzwerke und der Hotstar-Streaming-Dienst gehören – in einem neuen Joint Venture mit Reliance Industries und Viacom18. Das Unternehmen musste im Märzquartal im Zusammenhang mit dem Indien-Deal und seinen linearen Fernsehsendern Belastungen in Höhe von rund 2 Mrd. USD hinnehmen und verzeichnete einen Verlust von 20 Mio. USD, verglichen mit einem Nettogewinn von 1,27 Mrd. USD im Vorjahr. Der unternehmensweite Umsatz stieg im Märzquartal um etwa 1 % auf 22,08 Mrd. USD, blieb jedoch leicht hinter der durchschnittlichen Analystenschätzung auf FactSet zurück. Der Betriebsgewinn des Konzerns steigt um 17 % auf 3,85 Mrd. USD, aber der Gewinn vor Steuern sinkt deutlich, nämlich um 69 % auf nur noch 657 Mio. USD. Der Free Cashflow stieg hingegen um 21 % auf 2,4 Mrd. USD.

Disney kaufte das Indien-Geschäft im Jahr 2019 im Rahmen seiner 71,3-Mrd.-USD-Übernahme der meisten globalen Unterhaltungsvermögenswerte von 21st Century Fox. Es galt als Kronjuwel des Deals, vor allem aufgrund der mehreren wichtigen Cricket-Rechtepakete, die Star besaß. Als das Unternehmen einige dieser Rechte verlor, kündigten die Kunden. Die Wertminderung deutet darauf hin, dass das Indien-Geschäft heute etwa 2 Mrd. USD weniger wert ist als beim ersten Kauf durch Disney, sagte Disney-Finanzvorstand Hugh Johnston.

Die Kosten des Unterhaltungskonzerns sind wieder gestiegen

Letzten Monat triumphierte Disney über den Aktivisten-Investor Nelson Peltz, der sich erfolglos um einen Sitz im Vorstand bemühte und auf Budgetkürzungen und andere Maßnahmen drängte, sowie über Blackwells Capital. Die Unternehmensausgaben stiegen im Quartal um 112 Mio. USD auf 391 Mio. USD, was auf Kosten im Zusammenhang mit dem Stimmrechtsstreit – einem der teuersten Aktionärsstreitigkeiten aller Zeiten – und der Jahreshauptversammlung sowie auf höhere Vergütungen und andere Kosteninflation zurückzuführen ist. Die Gesamtvergütung von Iger verdoppelte sich im Geschäftsjahr 2023 gegenüber dem Vorjahr auf 31,6 Mio. USD.

Die Abonnentenzahlen nahmen weltweit leicht zu

Die Zahl der inländischen Disney+-Abonnenten stieg im Märzquartal auf 54 Millionen, von 46,1 Millionen Ende Dezember. Die Gesamtzahl der weltweiten Abonnenten von Disney+, einschließlich des Hotstar-Dienstes in Indien, stieg im Märzquartal auf 153,6 Millionen, gegenüber 149,6 Millionen Ende Dezember. Disney arbeitet daran, die Kundenbindung mit seinen Streaming-Angeboten zu steigern und zu vertiefen, unter anderem durch die Einschränkung der Passwortfreigabe, die Verbesserung seiner Empfehlungsmaschine und die Integration einer neuen Hulu-Kachel in Disney+. Iger sagte, dass das Unternehmen noch vor Jahresende eine ESPN-Kachel zu Disney+ hinzufügen werde. "Wir verfügen über viele Hebel, die uns starke Gründe zu der Annahme geben, dass ein gutes Wachstum vor uns liegt", sagte Johnston am Dienstag in einem Telefonat mit Analysten.

Laut Iger werde nächsten Monat in ausgewählten Märkten mit einem Vorgehen gegen die missbräuchliche Weitergabe von Passwörtern für Disney+ begonnen und im September weltweit eingeführt. "Natürlich sind wir von den Ergebnissen, die Netflix bei der Bekämpfung der Passwortweitergabe geliefert hat, ermutigt", sagte Iger in der Telefonkonferenz.

Besonders der Sport-Streaming-Dienst soll zukünftig an Bedeutung gewinnen

Das Streaming-Geschäft des Unternehmens umfasst Disney+, ESPN+ und eine Mehrheitsbeteiligung an Hulu, der Heimat von Filmen wie "Shōgun" und "The Bear". Das Unternehmen arbeitet außerdem an der Schaffung eines eigenständigen Direktangebots für den Endverbraucher seines Flaggschiff-TV-Senders ESPN und arbeitet mit Fox und Warner Bros Discovery an einem neuen Sport-Streaming-Dienst, der alle Live-Sportprogramme des Unternehmens anbietet. Das Sportsegment von Disney wurde im Laufe des Quartals durch höhere Programm- und Produktionskosten im Zusammenhang mit der zeitlichen Abstimmung der College-Football-Playoffs sowie geringere Affiliate-Einnahmen aufgrund von Kabelkürzungen beeinträchtigt. Der Sportumsatz stieg um 2 % auf 4,31 Mrd. USD, während das Betriebsergebnis des Geschäfts um 2 % auf 778 Mio. USD sank.

Sport ist sowohl für Streaming-Dienste als auch für Kabelunternehmen ein begehrter Vermögenswert, der um Kunden wetteifert. Disney, ein wichtiger TV-Partner der National Basketball Association, befindet sich mitten in einem hochriskanten Kampf um ein neues Rechtepaket. Iger sagte, er sei optimistisch, dass Disney am Ende einen langfristigen NBA-Vertrag abschließen werde, der im besten Interesse des Unternehmens sei.

Das Streaming-Geschäft wächst weiter, auch die Themenparks zeigen sich stark

Ohne Berücksichtigung von Sport erzielte Disneys Streaming-Geschäft im Quartal einen Gewinn von 47 Mio. USD. Das Unternehmen prognostizierte für das 3. Quartal einen Verlust für sein Entertainment-Direct-to-Consumer-Geschäft, was zum großen Teil auf die Kosten für die Cricket-Rechte für Disney+ Hotstar zurückzuführen ist.

Das traditionelle TV-Geschäft von Disney leidet hingegen weiterhin unter rückläufigen Zuschauerzahlen und wurde im Quartal durch einen Rückgang der Werbeeinnahmen beeinträchtigt. Aufgrund des neuen Vertrags mit Charter Communications, der vorsieht, dass das Kabelunternehmen acht von Disneys Kabelnetzen aufgibt, wurden auch geringere Affiliate-Einnahmen erzielt. Im Gegenzug erhält Disney eine Vergütung für seinen Disney+-Dienst, den Charter einem Großteil seiner Kunden anbietet.

Der Erlebnisbereich, der Themenparks, Kreuzfahrten, Videospiele und Konsumgüter umfasst, war ein Lichtblick für das Quartal. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 10 % auf 8,39 Mrd. USD, während das Betriebsergebnis um 12 % auf 2,29 Mrd. USD stieg, was teilweise auf höhere durchschnittliche Ticketpreise zurückzuführen ist. Die Einnahmen stiegen im Walt Disney World in Florida und im Kreuzfahrtsegment, gingen jedoch im Disneyland Resort in Kalifornien zurück, wo die Kosten aufgrund der Inflation stiegen, sagte Disney.

Walt Disney Company (The) 99,934 $ -0,16 %
Bildherkunft: AdobeStock_560429194

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 19.06.2024 um 17:00 Uhr

Live-Screening: Diese US-Wachstumsaktien zeigen relative Stärke

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
In diesem Webinar wird aufgezeigt, welche Screening-Möglichkeiten genutzt werden können, um systematisch nach den charttechnisch überzeugendsten Wachstumsaktien zu suchen. Die sogenannte relative Stärke zeigt Titel auf, die sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Hier sorgen meist auch positive Nachrichten für gute Trading-Chancen. Nutzen lassen sich Vorlagen für die tägliche Aktiensuche am Trading-Desk oder auch bei der Screener-Software aktien Rankings, um Ranglisten nach bestimmten technischen und fundamentalen Kriterien zu erstellen. Gemeinsam wird auch ein individuelles Template angelegt, um immer die besten Einzelwerte im Blick zu haben. Einige aktuell vielversprechende Einzelwerte werden im Webinar auch genauer besprochen.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

836 Leser
669 Leser
560 Leser
556 Leser
538 Leser
465 Leser
417 Leser
384 Leser
2854 Leser
2538 Leser
1802 Leser
1767 Leser
1706 Leser
1650 Leser
1620 Leser
1223 Leser
418258 Leser
394343 Leser
389113 Leser
335564 Leser
254248 Leser
249873 Leser
192056 Leser
177574 Leser
175993 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com