Diese Aktie glänzt mit einer derzeitigen Dividendenrendite von über 11 Prozent

Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Wer als Einkommensinvestor hohe und nachhaltige Dividenden erhalten wollte, war eigentlich bisher bei der Zigarettenindustrie als Aktionär gut aufgehoben. Das sündige Geschäftsmodell wurde zwar auch in der Vergangenheit nicht als besonders angesehen, die zuverlässigen Erträge davon allerdings schon. Seit 2017 machen sich Sorgen bei den etablierten Herstellern bereit. Immer mehr Kampagnen gegen Tabak- und andere Rauchwaren werden ins Leben gerufen. Auch von deutlichen Preiserhöhungen machen immer mehr Regionen Gebrauch. Dieser Umstand hat hierfür zu reichlich Verunsicherung gesorgt. Nichtsdestotrotz sind davon noch einige solcher Dividendenaktien operativ weitgehend unberührt. Am 27.09.2019 habe ich bereits über einen dieser Vertreter geschrieben und zwar über British American Tobacco , der sich bereits um 10 Prozent vom Kurs her seitdem erholen konnte. Heute möchte ich auf die Aktie von Imperial Brands (WKN: 903000) näher eingehen.

Unternehmen

Gegründet wurde Imperial Brands bereits 1901. Mit seinem Hauptsitz Bristol in Großbritannien firmiert das Unternehmen als plc – Public Limited Company. Der Tabakriese gehört derzeit nach Philip Morris, Altria und British American Tobacco zu den vier größten Privatanbietern von Tabakprodukten und Tabak ähnlichen Produkten. Bekannte Markten wie West, Winston, Gauloises, Davidoff, John Player Special und die stark beworbende E-Zigarette Myblue zählen zum Unternehmenskonglomerat.

imperial-brands-marken

https://www.imperialbrandsplc.com/content/dam/imperial-brands/corporate/investors/annual-report-and-accounts/2018/pdfs/annual-report-2018.pdf

Mit einer derzeitigen Marktkapitalisierung von 16,17 Milliarden GBP ist Imperial Brands so günstig bewertet wie in Zeiten der Finanzkrise 2008. Insgesamt spiegelt der PLC-Name die Breite des Markenportfolios in fünf verschiedenen Einheiten wider:

Imperial Tobacco ist die Heimat der meisten ihrer Tabaktöchter weltweit. In Tabacalera ist das internationale Premium-Zigarrengeschäft mit seinem Hauptsitz in Madrid angesiedelt. Unter ITG Brands werden frühere Aktivitäten von Commonwealth-Altadis mit Vermögenswerten verbunden, die 2015 von Reynolds American erworben wurden. ITG Brands ist das drittgrößte Tabakunternehmen in den USA, der profitabelste Tabakmarkt weltweit und der Schlüsselmarkt für Imperial Brands. Unter Fontem Ventures sind die Next Generation Produkte (NGP) zu finden, unter anderem die Dampfmarke blu, die seit 2009 Vorreiter in der Kategorie Vaping ist. Auch ein Logistikunternehmen namens Logista befindet sich im Portfolio, das sich weiterhin auf das Kostenmanagement und die Schaffung neuer Wachstumschancen konzentriert.

teilbereiche-imperial-brands

https://www.imperialbrandsplc.com/about-us/our-companies.html

Entwicklung der Raucher weltweit

Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge sinkt der Anteil der Raucher an der Weltbevölkerung nicht so schnell wie erhofft. Das erklärte Ziel, die Raucherraten von 2010 bis 2025 um 30 Prozent weltweit zu senken, werde wohl nicht erreicht, so die Organisation zum Weltnichtrauchertag am 31.Mai 2018. Weltweit rauchen rund 1,1 Milliarden Menschen, das etwa so viele sind wie im Jahre 2000. Also entspricht der Anteil der Raucher an der Weltbevölkerung in etwa ein Siebtel. Über 5 Billionen Zigaretten und Zigarillos werden weltweit pro Jahr geraucht. Rund 40 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahre in Indonesien konsumiert täglich Zigaretten. Damit ist das südostasiatische Land Spitzenreiter unter den OECD-Ländern. Mit einem Raucheranteil von rund 18,8 Prozent liegt Deutschland etwas über dem OECD-Durchschnittswert von 18 Prozent. Den geringsten Anteil von Rauchern verzeichnet Costa Rica mit 4,7 Prozent. Grundsätzlich ist Rauchen mit durchschnittlich 23 Prozent unter Männern verbreiteter als unter Frauen (14 Prozent).

PRO Investment Imperial Brands

Obwohl die Handelsbedingungen in letzter Zeit herausfordernd waren, waren die am 5. November veröffentlichten Jahresergebnisse des Unternehmens nicht so schlecht. Im Gesamtjahr stieg der Nettoumsatz mit Tabak und Produkten der nächsten Generation (NGP) um 2,2 %, während das bereinigte Ergebnis je Aktie nur um 1,6 % sank.
Besonders bemerkenswert ist das Dividendenwachstum von erneuten 10 %, was das 11. Jahr in Folge mit 10 % Wachstum markiert. Auch in der Finanzkrise musste die Dividende nicht gesenkt werden, da das Geschäftsmodell sehr azyklisch ist und die Einnahmen auch in Krisenzeiten beständig bleiben. In Zukunft werden zumindest konstante, wenn nicht sogar weiter steigende Dividenden erwartet.

dividende-imperial-brands

Der Tabakmarkt ist ein Angebotsoligopol, welches durch sein Vertriebsnetz einen relativ sicheren Burggraben aufweist. Der Schwund an Rauchern in den westlichen Industrieländern kann durch eine steigende Anzahl an Rauchern in Schwellen- und Wachstumsländern mehr als ausgeglichen werden. Die Zahl der Weltbevölkerung wird weiter konstant wachsen.

Auch der Staat wird durch hohe Steuereinnahmen ein großes Interesse daran haben, dass die Geschäfte weiterhin gut laufen und somit zumindest kurzfristig keine großen Regulationshürden in Gang setzen.

Es ist auch erwähnenswert, dass eine Reihe von Top-Direktoren kürzlich Aktien des Unternehmens gekauft haben. Ende September stockten fünf von ihnen, darunter CFO Tant und der Vorsitzende Mark Williamson ihre Bestände auf und gaben rund 400.000 GBP für Aktien aus. Dies lässt darauf schließen, dass diese Insider, die maßgeblich an der Entwicklung beteiligt sind, zuversichtlich in die Zukunft blicken und eine Erholung der Aktie erwarten.

Derzeit wird die IMB-Aktie mit einem zukunftsgerichteten KGV von nur 6,4 gehandelt und weist eine Monsterdividende von über 11 % auf. Wenn man das Forward-KGV des FTSE 100 im Median von 15,5 heranzieht und die nachlaufende Dividendenrendite des FTSE 100 im Median nur 3 % beträgt, erscheinen die Kennzahlen extrem niedrig.

umsatz-und-gewinnentwicklung-imperial-brands

Contra Investment Imperial Brands

Gegen ein Investment sprechen auf der anderen Seite eine hohe Verschuldung von derzeit über 80 %, das durch den Zukauf im Bereich alternativer Produkte nochmals erhöht wurde. Dies könnte dann ein Problem geben, wenn es deutliche Zinsschritte nach oben geben könnte. Das würde zu einer Herausforderung bei Refinanzierung werden, was allerdings beim derzeitigen Zinsumfeld in nächster Zeit kaum denkbar ist. Auch besteht das Risiko bei nicht gewünschter Entwicklung der Zukäufe, dass der Spielraum zur weiteren Diversifikation sinkt. Außerdem ist Imperial Brands definitiv ein etwas risikoreicheres Investment unter den Tabakkonzernen alleine schon aufgrund der Marktkapitalisierung sowie der hohen Verschuldung.

Fazit

Die Aktien von Imperial Brands haben in den letzten zwei Jahren einen schockierenden Verlauf hinter sich gebracht. Ende 2017 wechselten die Aktien für mehr als 3.000 Pence ihren Besitzer. Heute steht der Kurs bei nur noch 1.700 Pence. Ich denke beim derzeitigen Kurs überwiegen die Vorteile die angesprochenen Nachteile. Selbst wenn der Kurs in den nächsten Jahren nur konstant bleibt, so hat der Einkommensinvestor alleine durch die Dividende bei entsprechender Reinvestition seine Anlage in 7 Jahren verdoppelt.

chart-imperial-brands

Liebe Investoren, ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg an der Börse.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Bildherkunft: Adobe Stock: 153033322

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Verfielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

14 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit niedrigen KGVs, niedrigen KUVs oder hohen Dividendenrenditen. Es gibt Unsicherheiten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren entwickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurschancen mit einem Zeithorizont von ein bis drei Jahren.

19 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com