aktien Suche

Nvidias Geschäft boomt weiter – Was könnte das Wachstum verlangsamen?

array (
  53 => 
  array (
    'term_id' => '53',
    'name' => 'US67066G1040',
    'slug' => 'us67066g1040',
    'term_group' => '0',
    'count' => '235',
    'taxonomy_id' => '53',
    'stock_name' => 'NVIDIA Corp.',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '67709',
      'wkn' => '918422',
      'isin' => 'US67066G1040',
      'symbol' => 'NVDA',
      'name' => 'NVIDIA Corp.',
      'source' => 'DI',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => 'Share',
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => 'US',
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => '67709',
      'v' => 139.83318,
      'p' => 3.14,
      't' => 1718816786,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 NVIDIA Corp. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Nvidia ist nach einem weiteren Quartal mit Blockbuster-Umsätzen und -Erträgen auf Hochtouren, auch wenn Bedrohungen auftauchen, welche die Position des Unternehmens im Zentrum des Booms der künstlichen Intelligenz schwächen könnten. Konkurrenten und wichtige Kunden wollen Chips produzieren, welche die Lücke zu Nvidias Produkten schließen können. Unterdessen verändert sich der KI-Markt, der sich für einige Startups als schwierig erwiesen hat, in einer Weise, die die Popularität der Chips von Nvidia schmälern könnte.

Den KI-Ausgaben stehen noch wenig Einnahmen gegenüber

Trotz der Leistungsfähigkeit und des Versprechens der KI haben Startups Schwierigkeiten, ein Geschäftsmodell zu entwickeln, welches die massiven Investitionen in Hardware, die die Technologie erfordert, amortisieren kann. Sequoia Capital schätzte im März, dass die Branche 50 Mrd. USD in die Chips von Nvidia investiert habe, um große Sprachmodelle zu trainieren, aber generative KI-Startups hätten nur 3 Mrd. USD Umsatz gemacht.

Einige KI-Startups, die Produkte mit Nvidias KI-Chips entwickelten, gerieten in Aufruhr, darunter Inflection AI, ein von Nvidia unterstütztes Unternehmen, dessen Mitbegründer und andere Mitarbeiter im März zu Microsoft wechselten. Der Geschäftsführer von Stability AI, der das beliebte Bildgenerierungs-KI-Tool Stable Diffusion entwickelt hat, verließ das Unternehmen im März abrupt. Große und kleine KI-Unternehmen suchen auch zunehmend nach Möglichkeiten, kleinere Modelle zu bauen und einzusetzen, die für bestimmte Aufgaben effektiv sein können, aber nicht so viel Rechenleistung erfordern, die von den Chips von Nvidia abhängt. Sie könnten demnach auf Chips anderer Anbieter ausweichen.

Nvidia möchte seine Einnahmequellen diversifizieren

In einem Interview erläuterte CEO Jensen Huang, wie sich das Unternehmen positioniert, um trotz Herausforderungen zu wachsen. Er beschrieb eine wachsende Rolle für Nvidia, die über die Herstellung von Chips hinausgeht und sich der Schaffung von Rechenzentren widmet, die er als moderne digitale Fabriken ansieht, die künstliche Intelligenz entwickeln. Zusätzlich zu seinen KI-Chips stellt Nvidia unter anderem Zentralprozessorchips, Netzwerkchips und Software her, die für die KI von entscheidender Bedeutung sind.

Nvidias Chiphersteller-Konkurrenten verstärken ihre Leistung und bringen ihre eigenen KI-Chips auf den Markt, von denen sie behaupten, sie seien zumindest bei einigen KI-Rechneraufgaben besser. Sie zielen auch darauf ab, die Dominanz von Nvidia bei der Software für den Zugriff auf seine GPUs zu verdrängen, und reagieren damit auf die Nachfrage von Kunden, die nach Alternativen suchen. Der Marktanteil von Nvidia bei KI-Chips wird auf über 80 % geschätzt. "Die derzeitige Abhängigkeit von einem einzigen Chiphersteller schränkt die Wahlmöglichkeiten der Kunden ein und kann Innovationen behindern", sagte Rodrigo Liang, CEO von SambaNova Systems, einem KI-Chip-Startup, das mit Nvidia konkurriert.

Wettbewerber rüsten auf und produzieren zum Teil eigene Chips

Lisa Su, CEO von Advanced Micro Devices, sagte letzten Monat, dass ihr Unternehmen in diesem Jahr einen Umsatz von etwa 4 Mrd. USD mit KI-Chips erwarte. Intel brachte im April eine neue Generation seiner KI-Chips auf den Markt, und CEO Pat Gelsinger betonte in einem Anruf mit Analysten, dass das Unternehmen mit diesen Chips in der zweiten Jahreshälfte mit einem Umsatz von 500 Mio. USD rechnet. Große Technologieunternehmen wie Amazon, Google, Meta Platforms und Microsoft eröffnen eine weitere Front gegen Nvidia, indem sie ihre eigenen Chips entwickeln und diese von Vertragsherstellern produzieren lassen. Google, das im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Chiphersteller Broadcom seit Jahren seine eigenen KI-Chips herstellt, hat diesen Monat eine neue Generation seiner KI-Chips vorgestellt. Amazon kündigte bereits im November neue KI-Chips an, im selben Monat meldete auch Microsoft, mit der Herstellung maßgeschneiderter KI-Chips zu beginnen.

Das Branchenanalyseunternehmen TechInsights schätzte kürzlich, dass Google im Jahr 2023 nach Nvidia und Intel der drittgrößte Entwickler von Chips für Rechenzentren sein wird. Hock Tan, CEO von Broadcom, sagte dieses Jahr in einer internen Ansprache, dass die Abteilung für kundenspezifische Chips seines Unternehmens, die vor allem Google bei der Herstellung von KI-Chips unterstützte, einen Betriebsgewinn von über 1 Mrd. USD pro Quartal einbrachte, was unterstreicht, wie viel Geld Google für diese Bemühungen ausgibt. Microsoft gab kürzlich außerdem bekannt, dass es Cloud-Computing-Kunden Zugriff auf die KI-Chips von AMD bieten und ihnen damit eine Alternative zu Nvidia bieten würde.

Nvidia könnte somit Marktanteile verlieren

Hans Mosesman, Analyst bei Rosenblatt Securities, sagte, dass Nvidia aufgrund des Wettbewerbsdrucks voraussichtlich Marktanteile bei dem Anteil der weltweit hergestellten KI-Chips verlieren werde. Er führte jedoch an, dass das Unternehmen seinen Gesamtanteil an der KI-Computing-Landschaft aufgrund der Schritte, die es unternimmt, um seine Präsenz in anderen Bereichen des Computings und in der Software auszubauen, wahrscheinlich halten und sogar steigern werde.

Ein sich verändernder KI-Markt

Über die direkten Herausforderungen bei der Chipherstellung hinaus muss sich Nvidia an einen sich verändernden KI-Markt anpassen, um an der Spitze zu bleiben. Während eines Großteils des ersten Jahres des KI-Booms lag der Schwerpunkt der Investitionen auf dem Aufbau oder Training generativer KI-Modelle, die enorme Rechenkapazitäten erforderten, die gut für die Chips von Nvidia geeignet sind. Diese teuren Chips sind in der Bereitstellungsphase, die als Inferenz bezeichnet wird, weniger kritisch, wenn Modelle aufgefordert werden, neue Informationen zu verarbeiten und zu reagieren. Finanzvorstand Colette Kress berichtete im Rahmen der jüngsten Quartalszahlen, dass mehr als 40 % des Umsatzes des Unternehmens mit Chips für Rechenzentren im vergangenen Jahr bereits diesem Zweck dienten.

Darüber hinaus konzentrieren sich Unternehmen darauf, wie sie leistungsstarke KI-Systeme effizienter aufbauen und einsetzen können. Unternehmen versuchen, mehr Rechenleistung aus jedem Nvidia-Chip herauszuholen. Dies könnte zur Folge haben, dass auf lange Sicht weniger Chips nachgefragt werden. Das lässt sich jedoch noch nicht mit Gewissheit sagen, betonte Jared Quincy Davis, CEO des KI-Startups Foundry Technologies. "Ich denke, ihre Überzeugung ist unserer sehr ähnlich: Wenn man Dinge 100-mal effizienter macht, wächst der Markt um viel mehr als das Hundertfache", sagte Davis. "Je ökonomischer die Arbeit mit Chips ist, desto größer werden die Märkte sein."

Nvidia treibt Entwicklung neuer Chipgeneration voran

Nvidia hat auf die wachsenden Herausforderungen reagiert und die Entwicklung neuer Chipgenerationen vorangetrieben. Das Unternehmen geht davon aus, noch in diesem Jahr die nächsten Versionen seiner fortschrittlichsten KI-Chips, bekannt als Blackwell, herauszubringen, mit weiteren jährlichen Updates. Das Unternehmen erweitert außerdem die Reichweite seines Geschäfts in Rechenzentren, in denen KI-Berechnungen stattfinden. Es bietet eine wachsende Auswahl an Netzwerkchips und anderer Infrastruktur, die Kunden zum Aufbau großer KI-Rechensysteme benötigen, die Huang oft als "KI-Fabriken" bezeichnet.

"Wir produzieren etwas, das die meisten Menschen im Moment nicht verstehen. Es werden neue Fabriken entstehen und wir werden Intelligenz in großem Maßstab produzieren", sagte er diesen Monat auf einer Konferenz in Santa Clara, Kalifornien. Huangs weitreichender Ehrgeiz, die Zukunft des Computings zu gestalten, dürfte Nvidia dabei helfen, Konkurrenten zu bekämpfen, die seine KI-Dominanz untergraben wollen, sagte Stacy Rasgon, Analystin bei Bernstein Research. "Es liegt an ihnen, sicherzustellen, dass sie den Burggraben breit halten können, und im Moment würde ich sagen, dass sie einen ziemlich guten Job machen", sagte Rasgon.

NVIDIA Corp. 139,833 $ +3,14 %
Bildherkunft: AdobeStock_656532980

1 Kommentar zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 19.06.2024 um 17:00 Uhr

Live-Screening: Diese US-Wachstumsaktien zeigen relative Stärke

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
In diesem Webinar wird aufgezeigt, welche Screening-Möglichkeiten genutzt werden können, um systematisch nach den charttechnisch überzeugendsten Wachstumsaktien zu suchen. Die sogenannte relative Stärke zeigt Titel auf, die sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Hier sorgen meist auch positive Nachrichten für gute Trading-Chancen. Nutzen lassen sich Vorlagen für die tägliche Aktiensuche am Trading-Desk oder auch bei der Screener-Software aktien Rankings, um Ranglisten nach bestimmten technischen und fundamentalen Kriterien zu erstellen. Gemeinsam wird auch ein individuelles Template angelegt, um immer die besten Einzelwerte im Blick zu haben. Einige aktuell vielversprechende Einzelwerte werden im Webinar auch genauer besprochen.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

1082 Leser
649 Leser
624 Leser
559 Leser
548 Leser
545 Leser
418699 Leser
394542 Leser
389359 Leser
335687 Leser
254929 Leser
250513 Leser
192277 Leser
177943 Leser
176024 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com