aktien Suche

Salesforce verdunkelt den Himmel für Cloud-Software und liefert schwachen Ausblick

array (
  598 => 
  array (
    'term_id' => '598',
    'name' => 'US79466L3024',
    'slug' => 'us79466l3024',
    'term_group' => '0',
    'count' => '43',
    'taxonomy_id' => '598',
    'stock_name' => 'Salesforce Inc.',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '67800',
      'wkn' => 'A0B87V',
      'isin' => 'US79466L3024',
      'symbol' => 'CRM',
      'name' => 'Salesforce Inc.',
      'source' => 'DI',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => 'Share',
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => 'US',
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => '67800',
      'v' => 230.38906,
      'p' => -0.61,
      't' => 1718818329,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 Salesforce Inc. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Die Kursreaktion nach Veröffentlichung der Quartalszahlen hat gezeigt, dass ein profitableres Salesforce nicht besonders aufregend ist, wenn sich das Wachstum verlangsamt. Zum Teil wird dafür sogar die künstliche Intelligenz verantwortlich gemacht.

Umsatz und Prognose liegen unter den Markterwartungen

Das Cloud-Software-Unternehmen wächst zwar noch, aber die Ergebnisse und Prognosen für das 1. Quartal des Geschäftsjahres zeigen, dass das Wachstum an Dynamik verliert. Der Umsatz für das im April zu Ende gegangene Quartal stieg im Vergleich zum Vorjahr um 10,7 % auf 9,1 Mrd. USD, das Unternehmen prognostizierte für den laufenden Zeitraum jedoch nur noch ein Wachstum von nur 7 %. Beides lag unter den Prognosen der Wall Street und schickte die Aktie auf Talfahrt. Schwache Kundenausgaben für die Cloud- und Enterprise Business-Produkte belasten demnach die Ergebnisse. Das Unternehmen prognostiziert für das 2. Quartal nur noch einen Umsatz von 9,20 bis 9,25 Mrd. USD und liegt damit unter den durchschnittlichen Analystenschätzungen von 9,37 Mrd. USD.

Noch wichtiger ist, dass die Abrechnungen - ein Maß für die im Quartal getätigten Geschäfte - im Jahresvergleich nur um 3 % gestiegen sind, was ebenfalls ein Rekordtief darstellt und deutlich unter dem von Analysten erwarteten Wachstum von 9 % liegt. Und die aktuelle verbleibende Leistungsverpflichtung von Salesforce, welche die noch nicht verbuchten vertraglichen Einnahmen misst, stieg im Jahresvergleich um 9,5 % - das erste Mal, dass diese Kennzahl ein zweistelliges Wachstum verfehlt hat. Die für die kommenden zwölf Monate gewonnenen Buchungen für Software stiegen gegenüber dem Vorjahr um 10 % auf 26,4 Mrd. USD. Das ist jedoch weniger als vom Konzern im Februar in Aussicht gestellt worden ist und auch weniger als am Ende des vorangegangenen Geschäftsjahres mit 27,6 Mrd. USD.

Salesforce erzielte auch zum ersten Mal bereinigte operative Margen von über 32 %. Aber zwei Jahrzehnte, in denen starkes Wachstum als das Aushängeschild des Unternehmens betrachtet wurde, bedeuten, dass ein robusteres Ergebnis die Schwäche des Umsatzes nicht vollständig ausgleichen kann. Tyler Radke von der Citigroup bezeichnete die Ergebnisse in einer Mitteilung an die Kunden als "sehr enttäuschend".

Geschäfte brauchen länger, bis sie abgeschlossen werden

Während der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens beschrieben Salesforce-Führungskräfte ein Umfeld, in dem große Geschäfte länger dauern, bis sie abgeschlossen werden, wenn sie überhaupt abgeschlossen werden. "Wir haben bei vielen Geschäften, die wir letztendlich abgeschlossen haben, eine Kompression festgestellt", sagte President Brian Millham, "aber sie wurden kleiner, als wir sie letztendlich abgeschlossen haben." Kleinere Geschäfte sind keine gute Nachricht für ein Softwareunternehmen, das derzeit einen Jahresumsatz von fast 36 Mrd. USD erwirtschaftet. Vor allem dann nicht, wenn das viel größere Unternehmen Microsoft nun sein Geschäft schneller ausbaut, was zum Teil auf die steigende Nachfrage nach seinen Dienstleistungen im Bereich der generativen KI zurückzuführen ist.

Aber Salesforce ist mit seinen Problemen nicht allein. Die derzeitige Ertragssaison war für Anbieter von Cloud-Software größtenteils eine harte Zeit. Die Aktien von Workday sanken letzte Woche um mehr als 15 %, nachdem der Bericht für das April-Quartal ein enttäuschendes Wachstum bei den Abrechnungen und eine Kürzung der Gesamtjahresprognose für den Abonnementumsatz enthielt. Dies war der schlimmste Tagesverlust für die Aktie seit mehr als acht Jahren. Ebenfalls in der vergangenen Woche fiel die Aktie von Snowflake, nachdem das Unternehmen seinen Bericht vorgelegt hatte, in dem es seine Prognosen für die operative Marge für das Jahr aufgrund seiner KI-Investitionen drastisch gesenkt hatte. Die Aktien von Adobe, ServiceNow und Atlassian fielen ebenfalls nach der Veröffentlichung der Ergebnisse für das Märzquartal.

Kann die Monetarisierung von KI für Cloud-Softwareunternehmen zum Problem werden?

Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass die angespannte Geschäftslage in einer Zeit entsteht, in der immer mehr Unternehmen Investitionen in generative KI tätigen. Das ist ein Punkt, den die Führungskräfte von Cloud-Software nur zögerlich ansprechen, da sie auch ihre eigenen KI-Dienste mit Eile aufbauen. Aber einige an der Wall Street beginnen eine Verbindung herzustellen. Brian Schwartz von Oppenheimer schrieb am Donnerstag in einer Mitteilung an seine Kunden, dass "die Verlangsamung der Ausgaben für Unternehmenssoftware wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass KI die Investitionen verdrängt und die Einstellungsbereitschaft sinkt." Brad Zelnick von der Deutschen Bank ging noch weiter. "Während Bullen bereit sein könnten, über die Enttäuschung hinwegzusehen, da es sich nur um ein erstes Quartal handelt, glauben wir, dass diese Ergebnisse bedeutsamere Fragen bezüglich der Adoptionskurve und der letztendlichen Monetarisierung von genAI für SaaS-Unternehmen aufwerfen," schrieb er am Donnerstag.

Cloud-Software-Unternehmen werden noch zeigen müssen, dass KI auch für sie deutliche Einnahmen bringen kann. Salesforce Gründer und Chef Benioff verwies derweil auf einen seiner Ansicht nach starken Mittelzufluss, der auch im Gesamtjahr wie bisher ausfallen soll. Das Unternehmen stehe am Beginn einer massiven Geschäftschance durch Anwendungen mit KI, sagte er. Dafür sei Salesforce gut aufgestellt. 

Salesforce Inc. 230,389 $ -0,61 %

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 19.06.2024 um 17:00 Uhr

Live-Screening: Diese US-Wachstumsaktien zeigen relative Stärke

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
In diesem Webinar wird aufgezeigt, welche Screening-Möglichkeiten genutzt werden können, um systematisch nach den charttechnisch überzeugendsten Wachstumsaktien zu suchen. Die sogenannte relative Stärke zeigt Titel auf, die sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Hier sorgen meist auch positive Nachrichten für gute Trading-Chancen. Nutzen lassen sich Vorlagen für die tägliche Aktiensuche am Trading-Desk oder auch bei der Screener-Software aktien Rankings, um Ranglisten nach bestimmten technischen und fundamentalen Kriterien zu erstellen. Gemeinsam wird auch ein individuelles Template angelegt, um immer die besten Einzelwerte im Blick zu haben. Einige aktuell vielversprechende Einzelwerte werden im Webinar auch genauer besprochen.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

1093 Leser
651 Leser
627 Leser
562 Leser
558 Leser
547 Leser
418704 Leser
394545 Leser
389362 Leser
335688 Leser
254934 Leser
250537 Leser
192280 Leser
177954 Leser
176024 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com