aktien Suche

Adobe-Aktie rutscht nach enttäuschenden Prognosen um rund 12 % ab

array (
  211 => 
  array (
    'term_id' => '211',
    'name' => 'US00724F1012',
    'slug' => 'us00724f1012',
    'term_group' => '0',
    'count' => '74',
    'taxonomy_id' => '211',
    'stock_name' => 'Adobe Inc.',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '67438',
      'wkn' => '871981',
      'isin' => 'US00724F1012',
      'symbol' => 'ADBE',
      'name' => 'Adobe Inc.',
      'source' => 'DI',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => 'Share',
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => 'US',
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => '67438',
      'v' => 483.34573,
      'p' => 0.1,
      't' => 1715975998,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 Adobe Inc. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

An der Wall Street gibt es eine anhaltende Debatte darüber, ob der Trend zur generativen künstlichen Intelligenz Adobe, dem führenden Anbieter von Kreativsoftware wie Photoshop, Illustrator und InDesign, schadet oder nützt. Dieser Bericht wird den Streit wahrscheinlich nicht beenden.

Die Zahlen waren solide und übertrafen die Schätzungen knapp

Für das Februar-Quartal meldete Adobe einen Umsatz von 5,18 Mrd. USD, ein Plus von 11 %, das leicht über der von FactSet ermittelten Konsensschätzung der Wall Street von 5,14 Mrd. USD liegt. Der Gewinn auf bereinigter Basis betrug 4,48 USD pro Aktie und lag damit ebenfalls über der Konsensprognose der Wall Street von 4,38 USD pro Aktie. Die niedrigere GAAP-Rentabilität spiegelt eine Zahlung von 1 Mrd. USD wider, die das Unternehmen für die Beendigung der Vereinbarung zur Übernahme von Figma geleistet hat.

Der Umsatz aus dem Digital-Media-Segment des Unternehmens lag mit 3,82 Mrd. USD knapp über dem Street-Konsens von 3,79 Mrd. USD. Die Einnahmen aus dem Digital-Experience-Segment betrugen 1,29 Mrd. USD und lagen damit ebenfalls über dem Marktkonsens von 1,28 Mrd. USD. Adobe meldete einen Nettoumsatz im Bereich digitaler Medien von 432 Mio. USD, der über den Prognosen von 410 Mio. USD liegt. Dies ist ein wichtiger Indikator für das Wachstum des Abonnementgeschäfts. "Wir haben unglaubliche Arbeit geleistet, indem wir die Macht der generativen KI genutzt haben, um bahnbrechende Innovationen in unserem gesamten Produktportfolio zu liefern", sagte CEO Shantanu Narayen in einer Erklärung voller Überzeugung.

Die Prognosen liegen leicht hinter den Erwartungen der Analysten

Die Prognosen des Unternehmens für das Mai-Quartal blieben jedoch in fast allen Bereichen hinter den Schätzungen der Wall Street zurück. Adobe erwartet für das kommende Quartal einen Umsatz zwischen 5,25 bis 5,3 Mrd. USD und liegt damit unter der Konsensschätzung von 5,31 Mrd. USD. Für das Segment Digital Media wird ein Umsatz von 3,87 bis 3,9 Mrd. USD prognostiziert, während der Konsens bei 3,9 Mrd. USD liegt. Für das Segment Digital Experience plant man einen Umsatz von 1,31 bis 1,33 Mrd. USD. Das größte Problem dürfte die Prognose für den Nettoumsatz mit neuen digitalen Medien sein, der mit 440 Mio. USD deutlich unter der Konsensschätzung von 469,8 Mio. USD liegt.

Adobe erwartet für das Quartal einen bereinigten Gewinn zwischen 4,35 und 4,40 USD je Aktie. In der Mitte entspricht dies in etwa dem Konsenswert von 4,38 USD pro Aktie. Das Unternehmen gab keine aktualisierte Prognose für das gesamte Geschäftsjahr ab. Ursprünglich stellte Adobe für das Gesamtjahr einen Umsatz zwischen 21,3 und 21,5 Milliarden USD in Aussicht. Dan Durn, CFO von Adobe, sagte, dass er weiterhin zuversichtlich ist, was die vorherige Prognose betrifft, die das Unternehmen bei der Bekanntgabe der Ergebnisse für das Novemberquartal abgegeben hatte. Dies bleibt abzuwarten. Zumindest kündigte das Management ein neues Aktienrückkaufprogramm im Wert von 25 Mrd. USD an.

Neue KI-Produkte sollen im Laufe des Jahres kommen

In einem Interview mit Barron's betonte Durn, dass es nur sehr wenige Unternehmen gibt, die generative KI-Funktionen entwickeln und sie über "die breite Fläche des Produktportfolios" ausrollen. Er sagte, dass das Unternehmen seine Arbeit an KI erfolgreich monetarisiert, dass es aber nicht wirklich möglich ist, den Beitrag von KI zum Umsatz im Detail aufzuschlüsseln. KI sei tief in die verschiedenen Lösungen des Unternehmens integriert. So hat Adobe KI-Funktionen in seine Produkte wie den Dokumentenleser Acrobat, Photoshop und Premiere Pro integriert.

Letzten Monat gab das Unternehmen bekannt, dass es einen neuen KI-Assistenten für Reader und Acrobat eingeführt hat. Im Laufe des Jahres sollen neue Produkte für die Erstellung von Audio-, Video- und 3D-Konten mit KI-Tools angekündigt werden. Dies ist wichtig, denn Adobe sah sich jüngst mit Gegenwind konfrontiert. Einzelkunden wie auch Unternehmen waren darauf aus, ihre Kosten zu senken. Tools von Adobe wurden dadurch weniger stark nachgefragt. Zudem sieht sich der Konzern neuer Konkurrenz von Anbietern wie Stability AI und Midjourney ausgesetzt, bei denen KI-Systeme Bilder auf der Grundlage von Beschreibungen, sogenannten Prompts, generieren.

Adobe Inc. 483,346 $ +0,10 %
Bildherkunft: AdobeStock_334129978

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 22.05.2024 um 17:00 Uhr

Das Trend-Template als Indikator für Superperformance-Aktien

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Aus Korrekturphasen kommen immer wieder neue Gewinner hervor. Meist geben sich die Aktien dadurch zu erkennen, dass sie bereits früh neue Aufwärtstrendstrukturen ausbilden und vor den Indizes auf neue Hochs ausbrechen. In bullischen Marktphasen nimmt die Wahrscheinlichkeit einer potenziellen Superperformance-Phase zu, wenn positive Nachrichten ihre Wirkung voll entfalten können. Um diese Aktien zu finden, kann das Trend-Template des Trendfolge-Traders Mark Minervini als hilfreicher Indikator genutzt werden. Mit seiner SEPA-Strategie konnte dieser über einen Zeitraum von 5 ½ Jahren eine jährliche durchschnittliche Rendite von 220 % erzielen. In diesem Webinar stellt Andreas Zehetner anhand praktischer Beispiele vor, wie softwaregestützt spannende Aktien mit einem aktiven Trend-Template identifiziert werden können.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

2071 Leser
1465 Leser
1165 Leser
1155 Leser
944 Leser
883 Leser
410639 Leser
390272 Leser
384226 Leser
332243 Leser
252220 Leser
238588 Leser
187350 Leser
176357 Leser
175590 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com