Ein Tenbagger, den kaum jemand kennt - Warum ich diese Aktie so spannend finde!

Hallo Trader, hallo Investoren

„Tenbagger!“ Bei diesem Begriff fangen meine Augen immer sofort zu leuchten an. Und ich denke, das wird dem einen oder anderen von euch genauso gehen. Denn ist es nicht der Wunsch eines jeden Anlegers genau so eine Aktie in seinem Depot irgendwann wieder zu finden? Zwar ist es, so würde ich behaupten, beinahe unmöglich eine Aktie von ihrem Tief bis zu den Höchstkursen hin zu begleiten, da es schwer ist, die Erfolgsgeschichte einer Aktie im Vorhinein zu erkennen, insbesondere dann, wenn sie noch am Boden liegt. Dennoch ist es bei weitem nicht unmöglich 500 %, 1000 % oder mehr mit einer Aktie zu machen. Meines Erachtens ist es dabei von Vorteil, sich auf Aktien zu konzentrieren, die nahe ihrer Hochs notieren und gleichzeitig bereites in den vorhergehenden Jahren stark gestiegen sind. Bekanntlich steigen Aktien langfristig nur dann, wenn sie ihren Gewinn und Umsatz kontinuierlich steigern und ein einzigartiges Produkt bzw. eine starke Marktposition haben. Klar werden wir so nur auf Aktien
aufmerksam die bereits mehrere hundert Prozent Kursplus verbuchen können, doch gleichzeitig stehen genau hier die Chancen gut, dass sich der positive Kursverlauf auch weiterhin fortsetzen wird.

Ein Tenbagger (engl.: ten = zehn / to bag = aufbauschen, eintüten, erbeuten) ist eine Aktie die eine zehnfache Wertsteigerung erfährt. Der Begriff stammt von Peter Lynch, einem der erfolgreichsten Anleger aller Zeiten. Peter Lynch wurde hier bei Traderfox erst kürzlich in mehreren Artikeln besprochen und vorgestellt. Zudem haben wir bei Traderfox in unserem Tool AKTIEN-RANKINGS kürzlich ein neues Template hinzugefügt, welches die Kernelemente von Peter Lynch´s Philosophie nachbildet. In der unteren Abbildung seht ihr, wie sich das Template zusammensetzt.

ten8

Der heutige Beitrag dreht sich zwar nicht um Peter Lynch, dessen Buch „Der Börse einen Schritt voraus“ ich uneingeschränkt empfehlen kann. Aber das Rankingsystem, das ich gleich vorstellen werde, führt uns ebenfalls zu tollen Unternehmen mit spannenden Storys. Dabei konzentrieren wir uns heute wieder auf Wachstumsaktien, wollen dabei aber den Sicherheitsaspekt, sowie den Rentabilitätsaspekt ebenfalls berücksichtigen.

Wir bei Traderfox suchen leidenschaftlich nach Aktien die eine gute Story aufweisen und das Potential haben sich zu vervielfachen. Dabei gehen wir auf unterschiedliche Weise vor. Eine effektive und vor allem auch effiziente Methode ist es, Screenings-Prozesse anhand unserer Tools AKTIEN-RANKINGS und AKTIEN-SCREENER durchzuführen. Bei der heutigen Suche nach hervorragenden Aktien werden wir das Tool AKTIEN-RANKINGS benutzen. Dieses Tool erlaubt es mir, fundamentale und technische Faktoren so zu gewichten, wie es mir beliebt. Nach Auswahl eines Aktienuniversums erhalte ich dann alle Aktien der Reihe nach angezeigt. Die Unternehmen mit dem besten Scoringergebnis stehen dabei ganz oben.

Und das ist meine Vorgehensweise!

Als erstes melde ich mich bei www.traderfox.de an. Dann klicke ich auf das Tool AKTIEN-RANKINGS. Im nächsten Schritt wähle ich ein Universum aus. Da die besten Wachstumsaktien bekanntlich in den USA zu finden sind, wähle ich als Universum die größten 2000 US-amerikanischen Aktien nach Marktkapitalisierung (mc) aus.

ten7

Im Anschluss gehe ich auf den Reiter „Fundamental.“ Um nicht nur das Wachstum als einziges Kriterium zu haben, nehme ich noch jeweils eine Sicherheits- und eine Rentabilitätskennzahl hinzu. So habe ich insgesamt vier Kriterien die ich auswähle. Diese sind:

- Stabiles EPS-Wachstum / auf Sicht von fünf Jahren / Gewichtung: 20 %

Diese Kennzahl gibt an, wie stabil ein Unternehmen seinen Gewinn pro Aktie (Earnings per share) in einem bestimmten Zeitraum steigern kann. Somit kann diese Kennzahl auch als Qualitätskriterium angesehen werden. Für die EPS-Ermittlung wird der Gewinn eines Unternehmens durch die ausstehende Anzahl der Aktien geteilt.

- Umsatzwachstum (TTM) / Gewichtung: 25 %

Das Umsatzwachstum (TTM) als Bewertungskriterium, beschreibt die prozentuale Veränderung des Jahresumsatzes im Vergleich zum Vorjahr.

- Finanzverbindlichkeitenquote / auf Sicht von einem Jahr / Gewichtung: 25 %

Diese Kennzahl ist als Sicherheitskriterium zu verstehen und zeigt auf, ob das Unternehmen eine stabile finanzielle Situation vorzuweisen hat. Dabei gibt die Finanzverbindlichkeitenquote den Anteil des Verbindlichkeiten am Gesamtkapital wider. Eine geringe Quote lässt auf eine gute finanzielle Unabhängigkeit schließen. Bei der Finanzverbindlichkeitenquote ist zu beachten, dass der Pfeil vor dem Kriterium nach unten zeigen muss, da wir ja eine niedrige Quote haben wollen.

- Durchschnittliche Gesamtkapitalrendite / auf Sicht von drei Jahren /
Gewichtung: 20 %

Die Gesamtkapitalrendite (ROI) als Rentabilitätskennzahl, setzt den Gewinn und die Zinsen ins Verhältnis zum Gesamtkapital und gibt die Verzinsung des Gesamtkapitals an. Je höher die Gesamtkapitalrendite ist, desto effizienter wird das Kapital eingesetzt.

ten6

Nun habe ich eine Gewichtung von 90 % erreicht. Da ich nicht nur fundamental starke, sondern auch technisch starke Aktien suche, vergebe ich die letzten 10 % mit folgendem technischen Kriterium:

- Abstand vom Hoch / auf Sicht von 250 Handelstagen / Gewichtung: 10 %

Wie rechts unten in der nachstehenden Abbildung zu sehen ist, habe ich jetzt eine Gesamtgewichtung von 100 % erreicht.

ten5

Nun scrolle ich weiter nach unten zu den Scan-Kriterien. Dort gebe ich beim Reiter „Technisch“ nur eine Auswahl ein. Da ich die charttechnisch stärksten Aktien suche, gebe ich beim Abstand zum Hoch maximal 20 % auf Sicht von 250 Handelstagen ein. Dann gehe ich auf „Scannen.

ten4

 

Wie zu sehen, werden mir noch 1193 Aktien nach absteigender Reihenfolge angezeigt. Ich schaue mir gern die ersten 20 bis 30 Aktien etwas genauer an. Dabei gehe ich auf Infoboxen und bekomme einen schnellen Überblick über die Unternehmen. Ich brauche hier nur einen kurzen Blick auf die Visualisierungen zu werfen und sehe, dass es hier eine Menge spannende Unternehmen zu entdecken gibt. Leider kann ich nicht alle analysieren, so gerne ich es machen würde. Wir sehen hier ganz vorne u.a. eine Facebook, die uns auch schon in anderen Screenings begegnet ist. Es ist immer ein positives Zeichen, wenn Aktien in verschiedenen Screenings vorne mit dabei sind. Heute konzentrieren wir uns aber auf das Unternehmen „Texas Pacific Land Trust.“ Und das nicht nur, weil es auf Ranglistenplatz eins ist, sondern auch, weil ich dieses Unternehmen lange Zeit in meinem Depot hatte, nach dem Verkauf aus den Augen verlor und erst heute durch dieses
Screening erneut auf meine Watchlist gesetzt habe.

Texas Pacific Land Trust (TPL) dürfte wohl wenigen Anlegern ein Begriff sein. Es gibt kaum Analystenkommentare zur Aktie, und mit einem durchschnittlichen Handelsvolumen von etwa 20.000 Stück, wird sie nicht viel gehandelt. Was also verbirgt sich hinter Texas Pacific Land Trust? Bereits 1888 entstanden, verwaltet das Unternehmen heute etwa 900.000 Hektar Land in Texas und New Mexico und gilt dadurch als einer der größten Grundbesitzer in Texas. Der größte Teil dieser Fläche liegt im sogenannten Permian- Becken, welches zu den aktivsten Öl- und Gasexplorationsgebieten innerhalb der USA zählt (siehe untere Abbildung.) Konzerne wie Exxon, Chevron und Carrizo Oil and Gas sind u.a. dort tätig. Der Trust verdient sein Geld mit der Verwaltung von Grundstücken, der Vergabe von Förderrechten (für jedes Barrel geförderte Öl bekommt TPL einen Anteil), Grundstücksverkäufen, Öl- und Gasgebühren, Dienstbarkeiten und Pachtverträgen.

ten2

Landkarte mit den zu verwaltenden Ländereien (Surface) und den Förderlizenzen (NPRI) (Quelle: Texas Pacific Land Trust, 2018)

Da hier Geld eingenommen wird, ohne irgendetwas investieren zu müssen, besteht das einzige Risiko lediglich in einem Rückgang der Ölnachfrage bzw. einer endgültigen Erschöpfung der Ressource Öl. Soweit aber ist es noch nicht. Ganz im Gegenteil: Durch die neue Frackingtechnologie kann immer länger und vor allem immer mehr Öl aus dem Boden geholt werden. Da diese Methode aber eine immense Menge an Wasser erfordert, war die Gründung von Texas Pacific Water Resources in 2017 ein kluger Schachzug. Nun betreibt das Unternehmen inzwischen zwei Segmente: Land- und

Ressourcenmanagement einerseits, und die Wasserversorgung andererseits, wobei letztere momentan das am schnellsten wachsende Segment darstellt. Dabei stiegen die Einnahmen von 11,8 Millionen US-$ im ersten Halbjahr 2017 auf 50 Millionen US-$ im zweiten Halbjahr 2018.

Trotz des enormen Erfolges des Trusts gibt es auch Anteilseigner die mit der Strategie des Unternehmens unzufrieden sind. Insbesondere dem größten Aktionär Horizon Kinetics, der etwa 23 % der Aktien hält, ist die lebenslange Dienstzeit der Treuhänder ein Dorn im Auge. Nachdem im März dieses Jahres der Treuhänder Maurice Meyer III. verstarb, schlug Horizon Kinetics nun einen eigenen Kandidaten vor, der gegen den vom Trust vorgeschlagenen General Donald Cook antreten soll. Horizon Kinetics erhofft sich dadurch eine Veränderung in der Funktionsweise des Führungsgremiums, um letztlich mehr Einfluss zu erlangen.

Die eigentlich für den 22. Mai anberaumte Abstimmung wurde kurzfristig verschoben. Der Trust wird nun einen neuen Termin für die Sondersitzung bekannt geben. Dabei bleibt zu erwähnen, dass alle drei den Trust beratenden Unternehmen (ISS, Glass Lewis und Egan Jones ) den Aktionären empfohlen haben, für General Donald Cook zu stimmen. Nun wird es auf alle Fälle spannend zu sehen, wie die Abstimmung ausgehen wird und wie der Kurs auf das Ergebnis reagieren wird.

Auf dem Aktien-Terminal von TraderFox schaue ich mir noch die Umsatz- und Gewinnentwicklung an. Wie zu sehen, konnte der Umsatz im Zeitraum von 2012 bis 2018 von knapp 30 Millionen US-$ auf fast 300 Millionen US-$ gesteigert werden. Der Gewinn stieg in diesem Zeitraum von knapp 20 Millionen US-$ auf beinahe 210 Millionen US-$. Der verwässerte Gewinn je Aktie verbesserte sich ebenfalls enorm in diesem Zeitraum: Von 2,20 US-$ in 2012 auf 26,93 US-$ in 2018. Das sind enorme und stetige Steigerungsraten.

ten1

Nun schaue ich mir noch die Kursentwicklung an:

ten

Seit Anfang des Jahres 2016, als die Aktie bei nur etwas über 100 US-$ notierte ist Texas Pacific Land Trust ohne Unterbrechung gestiegen. Anfang Oktober 2018 erreichte sie ein Allzeithoch bei knapp unter 900 US-$, bevor sie in eine scharfe Korrektur überging und dann Anfang April ein neues Allzeithoch bei 901 US-$ markierte. Die Aktie hat somit einen Kursanstieg von beinahe 900 % in gerade einmal drei Jahren vorzuweisen. Das ist
allerdings bescheiden, im Vergleich zur längerfristigen Betrachtung: Wenn man bedenkt, dass die Aktie Ende 1992 bei gerade einmal 3,50 US-$ notierte, dann ist das ein Wertzuwachs von über 26.000 % innerhalb von 28 Jahren!

 

Ein Setup wie aktuell bei Texas Pacific Land Trust gefällt mir sehr gut. Das hat mehrere Gründe: Zum einen weist die Aktie relative Stärke auf. Zum anderen sehen wir eine Verschnaufpause nahe dem Allzeithoch und die Flaggenformation sagt uns genau wann es Zeit ist, hier einzusteigen. So habe ich mir auf die obere Trendlinie einen Alarm ins System gelegt, um sofort über den Ausbruch informiert zu werden. Der Bruch der
Trendlinie sollte bei erhöhtem Volumen stattfinden und der Kurs sollte im Anschluss zügig ein neues Allzeithoch anlaufen. Sollte der Kurs nach einem dynamischen Ausbruch wiedererwartend zurück in den Kanal laufen, würde ich spätestens dann die Position schließen.

In meinem Videobeitrag zeige ich euch noch einmal schrittweise den Auswahlprozess.



Tipp: Wenn ihr keine Webinaraufzeichnungen und Videos mehr verpassen wollt, dann abonniert jetzt unseren Youtube-Kanal!

Ich wünsche euch einen erfolgreichen Handelstag

Bis zum nächsten Mal
Andreas Haslinger

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.de
Aktien-Rankings: https://rankings.traderfox.com
Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com
Bildherkunft: Adobe Stock: 181430069


Ebenfalls interessant