Aktien-Qualitätscheck

Meine Wirecard Lessons Learned

Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.
Liebe Leser,

bereits am 18. Mai habe ich einen Artikel über den Zahlungsdienstleister Wirecard veröffentlicht. Zu dieser Zeit hatte ich Wirecard noch das Vertrauen ausgesprochen und hielt die Chance für groß, dass wir wieder deutlich dreistellige Kurse sehen.

Leider ließ ich mich von den immer wieder starken fundamentalen Daten sowie den guten Zukunftsaussichten täuschen und möchte mich bei Ihnen für die Fehleinschätzung entschuldigen. Seit gestern hat die Wirecard-Aktie bis zu 80 Prozent ihres Wertes verloren, da die Abschlussprüfer Ernst & Young über Bankguthaben auf Treuhandkonten in Asien in Höhe von 1,9 Milliarden Euro keine ausreichenden Prüfungsnachweise erlangen konnten. Somit wurde bereits der vierte angekündigte Termin (zuerst: 8. April, dann 30. April, 4. Juni sowie gestern der 18. Juni) für die Vorlage des Jahresabschlusses auf unbestimmte Zeit verschoben.
Wirecard spricht selbst von "Hinweisen, dass dem Abschlussprüfer von einem Treuhänder bzw. aus dem Bereich der Banken unrichtige Saldenbestätigungen zu Täuschungszwecken vorgelegt wurden" – sie sehen sich selbst als Opfer eines Betruges – wieder einmal weisen sie von ihrer eigenen Schuld ab. Die Kommunikation nach außen ist ein Desaster und machte es auch immer so schwierig, letztendlich den Wahrheitsgehalt überprüfen zu können. Alles in allem ist Wirecard eine Dauerwette auf die Glaubwürdigkeit des Managements gewesen.

Gestern kam dann das Pulverfass zum Überlaufen. Am gestrigen Abend wurde Vorstandsmitglied Jan Marsalek mit sofortiger Wirkung von seiner Tätigkeit freigestellt. Wirecard-Vorstandschef Markus Braun habe im Zuge des Bilanzskandals heute ebenfalls seinen Rücktritt angekündigt. Interims-Chef wird der erst am Vorabend in den Vorstand berufene US-Manager James Freis. Dadurch, dass bis heute noch kein testierter Jahres- und Konzernabschluss vorgelegt wurde, droht dem Unternehmen Kündigungen von Krediten in Höhe von circa zwei Milliarden Euro. Derzeit befinde sich Wirecard in konstruktiven Gesprächen mit seinen kreditgebenden Banken hinsichtlich der Fortführung der weiteren Geschäftsbeziehung.

Dem Zahlungsdienstleister wurde Bilanzmanipulation, illegale Überwachung von Journalisten und Investoren sowie noch viele andere Dinge vorgeworfen. Anfang des Jahres sollte KPMG als Sonderprüfer einen Ausschnitt der Vorwürfe adressieren. Doch vorsätzliche Täuschung nachzuweisen durch externe Prüfer gestaltet sich schwierig bis unmöglich. Ich habe mir bei all den Vorwürfen immer gedacht: Wenn namhafte Wirtschaftsprüfer über Jahre hinweg die Jahresabschlüsse testierten, kann nicht so viel an den Beschuldigungen dran sein.

Leider musste ich jetzt feststellen, dass dies ein Irrglaube war und der eigentliche Skandal bei den Wirtschaftsprüfern liegt. Wie kann es sein, dass führende Wirtschaftsprüfer die Existenz von milliardenschweren Konten nicht richtig überprüfen können? Weder Ernst & Young, noch die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung nahm einen Anstoß an den Bilanzen. Auch die Finanzaufsicht Bafin reagierte auf die ersten kritischen Berichte in der “Financial Times“ Anfang 2019 mit einem Leerverkaufsverbot und berief sich darauf, dass die Ereignisse „eine ernstzunehmende Bedrohung für die Finanzstabilität oder das Marktvertrauen in Deutschland“ darstellen könnten. Durch das Leerverkaufsverbot hatte man das Gefühl, dass die “Bösen“ nicht Wirecard selbst, sondern die Leerverkäufer und kritischen Medien seien. Wir wurden seit gestern des Besseren belehrt und wissen nun, dass nicht die Medien und Leerverkaufspositionen eine Bedrohung für das Marktvertrauen waren, sondern die katastrophale Bilanzqualität und mangelnde Governance von Wirecard selbst.

 

Misstrauen und Zweifel gehören zu einer Aktienanalyse

Wenn Zahlen und Fundamentaldaten zu gut, um wahr zu sein, aussehen, darf man sich nicht blind in eine Aktie verlieben. Es hat mich schockiert, dass Bilanzbetrug auch bei einem DAX-Konzern stattfinden können. Renommierte deutsche Fondsgesellschaften waren massiv investiert, Analysten vergaben hohe Kursziele. Kritische Stimmen sollte man besonderer Aufmerksamkeit schenken, auch wenn sie nicht der eigenen bullischen Meinung entsprechen. Mir fehlen teils die Worte, dass auch die Bafin als Regulierungsbehörde versagt hat. Als Privatanleger muss man womöglich erst einmal das nahezu Unmögliche einer Bilanzfälschung bei einem aufstrebenden Wachstumsunternehmen aus dem DAX erlebt haben, um daraus einen Schluss für die Zukunft zu ziehen. In diesem Zusammenhang habe ich gelernt, zuerst einen Blick auf das Management zu werfen als auf die Zahlen. Auch ist mein Vertrauen in die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beschädigt, deshalb werde ich in Zukunft lieber zweimal hinschauen und mehr das Management betrachten.

 

Schmerzhafte Verluste gehören zum Börsenleben dazu

Würden Sie nach diesen Informationen heute noch Miteigentümer dieses Unternehmen werden wollen? Haben Sie jetzt noch Vertrauen in das Management bzw. können Sie nach heutigem Wissen noch einen Kauf mit Ihrem Gewissen vereinbaren? Wenn Sie diese Fragen nicht mehr klar beantworten können, sollte man über einen Verkauf nachdenken, denn es kann immer noch weiter bergab mit den Kursen gehen.

 

Diversifikation schützt vor höheren Verlusten

John M. Templeton sagte einmal: “Der einzige Investor, der nicht diversifizieren sollte, ist derjenige, der immer 100 Prozent richtig liegt.“ Da wir uns alle regelmäßig irren und nie immer in der Auswahl von Unternehmen richtig liegen können, sollten wir unser Vermögen auf mehrere Aktien streuen, da wir ansonsten Gefahr laufen, mit einem Unternehmen das ganze Depot zu ruinieren. Das bedeutet nicht, dass Sie es mit der Diversifikation übertreiben sollten, denn wenn Sie in zu viele Unternehmen investieren, haben Sie es ebenfalls schwer, alle Geschicke der Firmen nachzuvollziehen, jedoch schützt ein Mindestmaß an Aufteilung vor großen Verlusten.

 

wirecard-chart

 

Fazit

Kein Investor liegt immer richtig. Verluste gehören dazu, auch wenn es im Fall Wirecard auf eine besonders unschöne Art und Weise passierte. Aufgrund der vorgefallenen Dinge erlaube ich mir kein Urteil über Wirecard. Wie sich herausstellte, war es falsch, Wirecard positiv zu betrachten.

Liebe Anleger,

ich wünsche Ihnen noch viele erfolgreiche Investments!

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Aufklärung über Eigenpositionen: Michael Seibold hält Aktien von Wirecard

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.
Bildherkunft: https://unsplash.com/photos/ORDz1m1-q0I

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

aktien Premium-Ticker

Reich der Mitte auf dem Vormarsch

…chinesische Tech-Stocks wachsen ungeachtet des Handelskonflikts mit den USA und der Covid-19-Pandemie!

IPO Check

Warum man die Aktie des Versicherungs-Startups Lemonade (LMND) im Blick haben sollte!

Tracking Biotech-Trend

BioNTech erzielt erste positive Ergebnisse für den Impfstoffkandidaten BNT162. Die Hoffnung auf Corona-Impfstoff steigt!

Tracking Wasserstofftrend

...signifikante Kurszielerhöhungen, aussichtsreiche Übernahmen und zukunftsträchtige Regierungsinitiativen - genau das treibt die H2-Aktien an!

Covid-19 ist ein Trendbeschleuniger

DataCenter-Boom wird sich 2020 fortsetzen; Micron (MU) und Xilinx (XLNX) offerieren besser als erwartete Wachstumsprognosen...

Tracking Gaming-Trend

News, Trends, Hype und natürlich Top-Stocks, die man immer im Blick haben sollte!

Investing in 5G

Diese 10+ Stocks könnten 2020 richtig durchstarten!

Tracking Gold-Trend

Goldpreis bricht auf ein neues Jahreshoch aus. Gold-Stocks springen erwartungsgemäß an!

Tracking Biotechtrend

Top 10 Stocks, die man 2020 und darüber Hinaus im Blick haben sollte!

Top-Wachstumsaktien

Payment-Trend: wer könnte von den Wirecard-Turbulenzen profitieren?

Corona-Virus

US-Techwerte machen weiter das Rennen - hier sind die News und Stocks, die man im Blick haben sollte!

Corona-Virus

Infrastrukturprogramm der US-Regierung beflügelt Bauwerte: diese 10+ Aktien muss man jetzt im Blick haben!

5G-Trend

Trump-Regierung erwägt ein 1 Bio. USD-Infrastrukturprogramm: warum man 5G-Stocks nun ganz genau im Blick haben sollte!

Anlagetrend Service-Software

Top-5 trendstabile Service-Software-Stocks, die Trendfortsetzung anpeilen!

Corona Virus

Covid-19-Pandemie beflügelt US-Techwerte, hier sind die News und die Stocks, die man 2020 und darüber hinaus im Blick haben sollte!

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

16 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

21 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com