aktien Suche

Wie geht es weiter im Bereich Autonomes Fahren? Teslas Technologie hat bereits Konkurrenz!

array (
  54 => 
  array (
    'term_id' => '54',
    'name' => 'US88160R1014',
    'slug' => 'us88160r1014',
    'term_group' => '0',
    'count' => '177',
    'taxonomy_id' => '54',
    'stock_name' => 'Tesla Inc.',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '68281',
      'wkn' => 'A1CX3T',
      'isin' => 'US88160R1014',
      'symbol' => 'TSLA',
      'name' => 'Tesla Inc.',
      'source' => 'DI',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => 'Share',
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => 'US',
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => '68281',
      'v' => 191.94001,
      'p' => -2.75,
      't' => 1708721997,
    ),
  ),
  6339 => 
  array (
    'term_id' => '6339',
    'name' => 'US60741F1049',
    'slug' => 'us60741f1049',
    'term_group' => '0',
    'count' => '5',
    'taxonomy_id' => '6339',
    'stock_name' => 'Mobileye Global',
    'stock' => 
    array (
      'id' => '30440437',
      'wkn' => 'A3DW3V',
      'isin' => 'US60741F1049',
      'symbol' => 'MBLY',
      'name' => 'Mobileye Global',
      'source' => 'USA',
      'type' => 'Aktie',
      'fn_type' => NULL,
      'digits' => '3',
      'prefix' => '',
      'postfix' => ' $',
      'home' => 'US',
      'currency' => 'USD',
      'factset_country' => NULL,
      'open_time' => '15:30',
      'close_time' => '22:00',
      'active' => 'Y',
      'main_indication_id' => NULL,
      'v' => 23.74,
      'p' => -2.14,
      't' => 1708698600,
    ),
  ),
)

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 Tesla Inc. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Ein massenhafter Rückruf der Autopilot-Funktion von Tesla und eine Krise im autonomen Taxigeschäft von General Motors könnten den Eindruck erwecken, dass selbstfahrende Autos auf eine Sackgasse gestoßen sind. Tatsächlich steht die Technologie an der Schwelle zu einer viel breiteren Akzeptanz.

US-Bundesbehörde für Straßen- und Verkehrssicherheit hat zwei Millionen Tesla zurückgerufen

Vergangenen Mittwoch rief die National Highway Traffic Safety Administration mehr als zwei Millionen Tesla zurück, die mit Autopiloten ausgestattet sind, der sie automatisch lenkt und ihre Geschwindigkeit an den Verkehr in der Umgebung anpasst. Die von der Aufsichtsbehörde festgestellte Schwachstelle betraf die Sicherheitsmaßnahmen, mit denen das Unternehmen sicherstellt, dass seine menschlichen Fahrer die Hände am Steuer lassen, und nicht die automatisierten Fahrfunktionen selbst. Die Überwachung wird durch ein Over-the-Air-Update verbessert, das praktisch kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann. Der einzige Schaden ist der Imageschaden: die Nachricht war eine Erinnerung daran, dass Teslas Technologie noch weit von dem Traum vom autonomen Fahren entfernt ist, den Firmenchef Elon Musk seit langem verspricht.

Auch Robotaxi-Dienste stehen noch vor großen Herausforderungen

Das Problem bei GM's Cruise, das zuvor einen "Robotaxi"-Service in San Francisco betrieb, ist ernster. Das Unternehmen hat vergangenen Donnerstag inmitten drastischer Kürzungen fast ein Viertel seiner Mitarbeiter entlassen. Die kalifornische Straßenverkehrsbehörde hat Cruise im Oktober die Lizenz für selbstfahrende Autos entzogen, nachdem ein Unfall technologische und kulturelle Schwächen aufgezeigt hatte.

Tesla und Cruise haben sich der Technologie des selbstfahrenden Autos aus entgegengesetzten Richtungen genähert: Fahrzeuge mit schrittweise verbesserten Fahrerassistenzfunktionen auf der einen Seite, vollständig fahrerlose Taxis auf der anderen. Letzterer Ansatz erhielt vor einigen Jahren viel Aufmerksamkeit und führte zu einigen himmelhohe Bewertungen einzelner Hersteller, denen jedoch nicht jeder Anbieter gerechnet werden konnte. So stellte Ford letztes Jahr sein Robotaxi-Projekt Argo ein und der Branchenführer Waymo befindet sich noch immer in der Entwicklung - vermutlich so lange, bis dem Mehrheitseigentümer Alphabet das Geld ausgeht. Für die meisten sind Robotaxis noch immer eine zu unsichere Wette. Die Kosten für die Beherrschung der fahrerlosen Technologie sind hoch und die Einnahmen noch immer gering.

Dennoch gehört dem autonomen Fahren die Zukunft

Viele traditionelle Autohersteller scheinen sich für das Selbstfahrpaket von Mobileye, SuperVision, zu interessieren, das mit Teslas Autopilot und dessen verbesserter Version, Full Self-Driving (FSD), konkurriert. Wie FSD kann auch SuperVision die meisten Dinge ausführen, zu denen ein menschlicher Fahrer fähig ist, muss aber ebenso ständig überwacht werden. Mobileye hat die Technologie im vergangenen Jahr zusammen mit der chinesischen Marke Zeekr auf den Markt gebracht, und Porsche hat sich inzwischen angeschlossen. Nächstes Jahr dürfte das israelische Unternehmen weitere Autohersteller an Bord holen und gleichzeitig, was in diesem Geschäft entscheidend ist, mit den Standard-Fahrerassistenzfunktionen Gewinne erzielen.

Wie Tesla mit FSD erwartet Mobileye, dass SuperVision schließlich zu einem wirklich autonomen System führen wird, das nicht so viel Überwachung benötigt. Um dies zu erreichen, würde der Anbieter eine zusätzliche Schicht von Sensoren und Rechenleistung hinzufügen, hofft aber dennoch, das Gesamtprodukt im Jahr 2025 für weniger als 6.000 USD anbieten zu können. Der technologische Ansatz von Tesla ist anders: Musk setzt auf KI und nicht auf zusätzliche Sensoren, um einen Durchbruch zu erzielen, eine Lösung, die kostengünstig über Over-the-Air-Updates bereitgestellt werden könnte, wenn sie tatsächlich funktioniert. Jedes System, das dem menschlichen Fahrer die Verantwortung abnimmt, muss jedoch zuvor von den Behörden geprüft werden.

Es könnte zu einem Preiskampf kommen

Wie auch immer die Aussichten für mehr Autonomie aussehen mögen, Autos, die unter menschlicher Aufsicht selbst fahren, sind auf dem Vormarsch. Der Vorbehalt für Investoren ist, dass sie möglicherweise keine großen Geldgewinne abwerfen. Tesla verlangt rund 12.000 USD für sein FSD-Paket, teilweise mit dem Versprechen, dass es aufgerüstet werden könne, aber das Unternehmen könnte nicht in der Lage sein, den Aufpreis aufrechtzuerhalten, wenn mehr vergleichbare Produkte auf den Markt kommen. So hat Tesla den Preis bereits im September von 15.000 USD herabgesenkt. Zum Vergleich: Mercedes-Benz hat in diesem Jahr in Kalifornien und Nevada die behördliche Genehmigung für ein selbstfahrendes System erhalten, das ohne die Aufmerksamkeit des Fahrers durch Staus auf Autobahnen navigieren kann, zweifellos ein, wenn auch kleiner, Fortschritt gegenüber der Tesla-Technologie. Für die S-Klasse und die elektrischen EQS-Modelle des Jahres 2024 wird das Unternehmen 2.500 USD für diese Option verlangen.

In der Vergangenheit sind die Preise für Technologien immer mehr gesunken, je weiter sie sich in der Automobilbranche verbreitet haben. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass dies bei selbstfahrenden Autos anders sein wird. Diese allmähliche Normalisierung wird ein Vorteil für die Autofahrer und für spezialisierte Anbieter wie Mobileye sein. Für die Automobilhersteller könnten sie jedoch zu einem weiteren Kostenfaktor werden, um Kunden zu halten.

Tesla Inc. 191,940 $ -2,75 %
Mobileye Global 23,740 $ -2,14 %
Bildherkunft: AdobeStock_612107441

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 21.02.2024 um 18:00 Uhr

Saisonalitäten und Zyklen: Das neue Softwaremodul von TraderFox im Aktien-Terminal

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Basis-Funktionen für Trader: Realtimekurse, Charting, Nachrichten, Alertings und fundamentale Infos Systematisch Trading-Chancen identifizieren. 4 einfache Trading-Strateigen und wie man sie in einer Routine anwendet. Branchen- und Sektorentrends auswerten und die führenden Aktien identifizieren Die besten Aktien finden mit Screenern und Ranglistensystemen. Aktuelle Praxisbeispiele: Dividendenaktien, Dauerläuferaktien für Trendfolger und Wachstumsaktien. Schnelle Bewertungen von Aktien mit den TraderFox-Scoring-Modellen Eine regelbasierte Portfoliostrategie entwerfen, testen und dann in den Live-Handelüberführen Portfolios mit dem TraderFox Portfolio-Tool analysieren und geeignete Aktien finden.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com